Advertisement

Theoretische Zugänge zum bewegungsförmigen Protest gegen öffentliche Energieinfrastrukturprojekte

  • Thorsten WinkelmannEmail author
Chapter
Part of the Energietransformation book series (ENETRA)

Zusammenfassung

Mehrheitlich sprechen sich die Bundesbürger für den Ausstieg aus der Atomenergie, den Weg hin zu mehr erneuerbaren Energien und den dafür erforderlichen Umbau der Stromversorgung aus, werden doch mit der Energiewende vorrangig positive Effekte assoziiert wie etwa Klima- und Umweltschutz sowie mehr Sicherheit gegenüber der als Hochrisikotechnologie angesehenen Kernkraft (TNS Infratest 2013).

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1979). Soziologische Schriften 1, Frankfurt a.M.: suhrkamp.Google Scholar
  2. Armstrong, E. A., & Bernstein, M. (2008). Culture, Power, and Institutions. A Multi-Institutional Politics Approach to Social Movements. Sociological Theory, 26 (1), 74–99.Google Scholar
  3. Baumgarten, B., & Rucht, D. (2013). Die Protestierenden gegen „Stuttgart 21“ – einzigartig oder typisch? In Brettschneider, F., & Schuster, W. (Hrsg.), Stuttgart 21 – Ein Großprojekt zwischen Protest und Akzeptanz (S. 97–125). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  4. Becker, J. (2011). Vom Wutbürger zum Mutbürger. Umweltverbände fordern stärkere Beteiligung der Öffentlichkeit bei Großprojekten, im Internet unter www.neues-deutschland.de/artikel/187799.vom-wutbuerger-zum-mutbuerger.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  5. Boos, M., & Steffen, A. (2016). Energiewende vor Ort. Bürgerbegehren zum Bau von Windkraftanlagen im Soonwald. In Glaab, M. (Hrsg.), Politik mit Bürgern – Politik für Bürger, Praxis und Perspektiven einer neuen Beteiligungskultur (S. 303–316.). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  6. Bosch, S., & Peyke, G. (2011). Gegenwind für die Erneuerbaren. Räumliche Neuorientierung der Wind-, Solar- und Bioenergie vor dem Hintergrund einer verringerten Akzeptanz sowie zunehmender Flächennutzungskonflikte im ländlichen Raum. Raumforschung und Raumordnung, 69 (2), 105–118.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1991). Physischer, sozialer und angeeigneter physischer Raum. In Wentz, M. (Hrsg.), Stadt-Räume. Die Zukunft des Städtischen (S. 25–34). Frankfurt a.M.: campus.Google Scholar
  8. Brand, K.-W. (1985). Vergleichendes Resümee. In Brand, K.-W. (Hrsg.), Neue soziale Bewegungen in Westeuropa und den USA. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt a.M., 306–334.Google Scholar
  9. Brenner, N. P., Marcuse, P., & Mayer, M. (2011). Cities for people, not for profit. critical urban theory and the right to the city, London: Rotledge.Google Scholar
  10. Brunnengräber, A., Di Nucci, M., Rosaria, I., Losada, A. M., Mez, L., & Schreurs, M. A. (Hrsg.). (2015). Nuclear Waste Governance. An International Comparison. Energiepolitik und Klimaschutz. Energy Policy and Climate Protection, Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  11. Buechler, M. (2011). Understanding Social Movements. Theories from the Classical Era to the Present, London: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  12. Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (2017). Ein Stromnetz für die Energiewende, im Internet unter http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/netze-und-netzausbau.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  13. Bundesverband Bürgerinitiativen Tiefe Geothermie e. V., im Internet unter http://geobubi.de/ (Abgerufen am 10. November 2017).
  14. Bürgerinitiative Kiebitzgrund aktiv (2016). Über die Initiative, im Internet unter http://kiebitzgrund-aktiv.de/?page_id = 2 (Abgerufen am 10. November 2017).
  15. Bürgerinitiative Weserbergland (2016). Über uns, im Internet unter https://biweserbergland.wordpress.com/ueber-uns/ (Abgerufen am 02. Oktober 2017).
  16. Byzio, A., Mautz, R., & Rosenbaum, W. (2005). Energiewende in schwerer See? Konflikte um die Offshore-Windkraftnutzung, München: oekom Verlag.Google Scholar
  17. Candeias, M. (2012). Szenarien grüner Transformation. In Brie, M., & Candeias, M. (Hrsg.), Transformation im Kapitalismus und darüber hinaus. Beiträge zur Ersten Transformationskonferenz (S. 135–149). Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.Google Scholar
  18. Castells, M. (1977). The Urban Question, London: MIT Press.Google Scholar
  19. Cox, L., & Nilsen, A. G. (2014). We Make Our Own History. Marxism and Social Movements in the Twilight of Neoliberalism, Chippenham: Pluto Press.Google Scholar
  20. DBV (2017). Angemessene Entschädigung für Grundstückseigentümer beschleunigt Netzausbau, im Internet unter http://www.bauernverband.de/angemessene-entschaedigung-fuer-grundstueckseigentuemer-beschleunigt-netzausbau (Abgerufen am 10. November 2017).
  21. Dean, J. (2017). Democracy and other neoliberal Fantasies. Communicative Capitalism and left politics, London 2009, & Moini Giulio. Participation, Neoliberalism and Depoliticisation of Public Action (129–145). Florenz: FUP.Google Scholar
  22. Dear, M. (1992). Understanding and Overcoming the NIMBY Syndrome. Journal of the American Planning Association, 58 (3), 288–300.CrossRefGoogle Scholar
  23. Devine‐Wright, P. (2011). Public engagement with large‐scale renewable energy technologies. breaking the cycle of NIMBYism. Wiley Interdisciplinary Reviews. Climate Change, 2 (1), 19–26.Google Scholar
  24. Di Nucci, M. R. (2016). NIMBY oder IMBY. Akzeptanz, Freiwilligkeit und Kompensationen in der Standortsuche für die Endlagerung radioaktiver Abfälle. In Brunnengräber, A. (Hrsg.), Problemfalle Endlager. Gesellschaftliche Herausforderungen im Umgang mit Atommüll. Baden-Baden: nomos.Google Scholar
  25. Eder, K. (2000). Kulturelle Identität zwischen Tradition und Utopie. Soziale Bewegungen als Ort gesellschaftlicher Lernprozesse, Frankfurt a.M.: campus.Google Scholar
  26. EPAW (2017), im Internet unter http://www.epaw.org/ (Abgerufen am 10. November 2017).
  27. EPAW (2017b). Stopp dem unnützen, zerstörerischen Windenergieprogramm, im Internet unter http://www.epaw.org/about_us.php?lang = de (Abgerufen am 10. November 2017).
  28. Feldwisch, W. (2012). Großprojekte zwischen Protest und Akzeptanz – Anforderungen an die Ingeniere. mining geo, 3 (1), 440–445.Google Scholar
  29. Frankfurter Allgemeine Zeitung (2017, 22.10.2017). 330.000 Haushalten wurde der Strom abgestellt, im Internet unter http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-und-wohnen/rechnung-nicht-gezahlt-330-000-haushalten-wurde-der-strom-abgestellt-15258271.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  30. Freudenberg, W. R., & Pastor, (1992). NIMBYs and LULUs. Stalking the Syndromes, Journal of Social Issues, 48 (4), 39–61.Google Scholar
  31. Geißler, G. (2013). The Role of Environmental Assessment and Planning in Renewable Energy Diffusion in the US and Germany, Berlin: TUB.Google Scholar
  32. Global Tech I (2017). Offizielle Einweihung von Global Tech I, im Internet unter http://www.globaltechone.de/einweihung-global-tech-i/ (Abgerufen am 10. November 2017).
  33. Göschel, A. (2013). „Stuttgart 21“. Ein postmoderner Kulturkonflikt. In Brettschneider, F., & Schuster, W. (Hrsg.), Stuttgart 21. Ein Großprojekt zwischen Protest und Akzeptanz (S. 149–172). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  34. Gramsci, A. (1998). Selections from the Prison Notebooks, London: Orient Black Swan.Google Scholar
  35. Greive, M., & Vitzthum, T. (2015, 3.7.2015). Seehofer sonnt sich, Gabriel muss schwitzen. Die Welt, 4.Google Scholar
  36. Hamel, P. (2014). Urban social movements. In Heijden, H.-A. van der. Handbook of Political Citizenship and Social Movements. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  37. Herrenknecht, A., & Wohlfahrt, J. (1991). Vom Kampf gegen die Provinz zum Kampf mit der Provinz. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, 4 (4), 21–31.Google Scholar
  38. Hoogvelt, A. (2001). Globalisation and the Postcolonial World. The New Political Economy of Development Second Edition, London: JHUP.Google Scholar
  39. Huang, Y. (2009). Capitalism with Chinese Characteristics. Entrepreneurship and the State, Cambridge: University Press.Google Scholar
  40. Hübner, G., & Pohl, J. (2015). Mehr Abstand – mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich, Berlin.Google Scholar
  41. Initiative pro Erdkabel NRW (2017), im Internet unter http://pro-erdkabel-nrw.npage.de/index.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  42. Institut für Demoskopie Allensbach (2012). Akzeptanzprobleme großer Infrastrukturprojekte, IfD-Umfrage 10076, Allensbach am Bodensee: Allensbach.Google Scholar
  43. Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) (2014, 26.6.2014). Ausfälle im Offshore-Windpark Bard 1. Was sind die Gründe?, im Internet unter http://www.iwr.de/news.php?id=26538 (Abgerufen am 30. Oktober 2017).
  44. Jacobsson, K. (Hrsg.) (2015). Urban grassroots movements in Central and Eastern Europe, Aldershot: Routledge.Google Scholar
  45. Kaufmann, S., & Müller, T. (2009). Grüner Kapitalismus. Krise, Klimawandel und kein Ende des Wachstums, Berlin: Dietz.Google Scholar
  46. Kersting, N., Woyke, W. (2012). Vom Musterwähler zum Wutbürger? Politische Beteiligung im Wandel, Münster: Aschendorf.Google Scholar
  47. Klein, N. (2007). The Shock Doctrine. The Rise of Disaster Capitalism, London: Penguin.Google Scholar
  48. Kraft, M. E., & Clary, B. B. (1991). Citizen Participation and the Nimby Syndrome. Public Response to Radioactive Waste Disposal. The Western Political Quarterly, 44 (2), 299–328.Google Scholar
  49. Kriesi, H. (1986). Perspektiven neuer Politik. Parteien und neue soziale Bewegungen. Schweizer Jahrbuch für Politische Wissenschaft. Politische Parteien und neue Bewegungen. Bern, 333–350.Google Scholar
  50. Kunze, C. (2012). Soziologie der Energiewende. Erneuerbare Energien und die Transition des ländlichen Raums, Stuttgart: ibidem Verlag.Google Scholar
  51. Läpple, D. (1978). Gesellschaftlicher Reproduktionsprozess und Stadtstrukturen. In Mayer, M., & Roth, R., Brandes, V. (Hrsg.), Stadtkrise und soziale Bewegungen. Texte zur internationalen Entwicklung (S. 23–54) Frankfurt a.M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  52. Löhle, C. (2012). Direkte Demokratie – Motor oder Bremse für die Energiewende?. eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft, 10, 1–8.Google Scholar
  53. Mann, M. (1984). The autonomous power of the state. its origins, mechanisms and results. European Journal of Sociology, 25 (2), 185–213.CrossRefGoogle Scholar
  54. Marx, K. (1867). Capital. A critique of political economy (Vol. 1). London: Createspace.Google Scholar
  55. Mautz, R. (2010). Konflikte um die Offshore-Windkraftnutzung – eine neue Konstellation der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Ökologie. In Feindt, P. H., & Saretzki, T. (Hrsg.), In Umwelt- und Technikkonflikte (S. 181–197). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  56. Mautz, R., Byzio, A., & Rosenbaum, W. (2007). Auf dem Weg zur Energiewende Die Entwicklung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien in Deutschland, Göttingen: Universitätsverlag.Google Scholar
  57. Mayer, M. (2011). Recht auf die Stadt-Bewegungen in historisch und räumlich vergleichender Perspektive. In Holm, A., & Gebhardt, D. (Hrsg.), Initiativen für ein Recht auf Stadt. Theorie und Praxis städtischer Aneignungen (S. 53–77). Hamburg: VSA.Google Scholar
  58. Mayntz, R. (1987). Politische Steuerung und gesellschaftliche Steuerungsprobleme. Anmerkungen zu einem theoretischen Paradigma. In Ellwein, T., Hesse, J. J., Mayntz, R., & Scharpf, F. W. (Hrsg.), Jahrbuch zur Staats- und Verwaltungswissenschaft. Band 1 (S. 89–110). Baden-Baden: nomos.Google Scholar
  59. Melucci, A. (1996). The Playing Self, Cambridge: University Press.Google Scholar
  60. Mihm, A. (2017, 5.8.2017). Norwegen als Deutschlands Batterie. Frankfurter Allgemeine Zeitung, im Internet unter http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/nordlink-projekt-norwegen-als-deutschlands-batterie-15136537.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  61. Mono, R. (2014). Umsetzung der Energiewende durch Bürgerbeteiligung, im Internet unter http://blog.100-prozent-erneuerbar.de/wordpress/2014/07/10/umsetzung-der-energiewende-durch-burgerbeteiligung/ (abgerufen am 02. Oktober 2017), 23.
  62. Ohlhorst, D., & Schön, (2010). Windenergienutzung in Deutschland im dynamischen Wandel von Konfliktkonstellationen und Konflikttypen. In Feindt, P. H., & Saretzki, T. (Hrsg.), In Umwelt- und Technikkonflikte (S. 198–218). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  63. Olson, M. (1968). Die Logik kollektiven Handelns, Tübingen.Google Scholar
  64. Ortwin, R. (2014). Energiewende im Akzeptanztest. Neue Formen der Bürgerbeteiligung und Mitwirkung an der Umsetzung der Energiewende. Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (EZFF) (Hrsg.), Jahrbuch des Föderalismus 2013 (S. 109–124). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  65. Otto, A., & Leibenath, M. (2013). Windenergielandschaften als Konfliktfeld. Landschaftskonzepte, Argumentationsmuster und Diskurskoalitionen. In Gailing, L. (Hrsg.), Neue Energielandschaften (S. 65–75). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  66. o. V. (2016, 29.6.2016). Neue Stromautobahnen kosten deutlich mehr. Die Welt, im Internet unter https.//www.welt.de/regionales/bayern/article158453134/Neue-Stromautobahnen-kosten-deutlich-mehr.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  67. Pellizzoni, L. (2011). The Politics of facts. Local environmental conflicts and expertise. Environmental Politics, 20, 765–785.CrossRefGoogle Scholar
  68. Pilger, J. (2003). The New Rulers of the World, London: Verso.Google Scholar
  69. Reißig, R. (2012). Die neue „Große Transformation“ – eine Erklärung und Deutung. In Brie, M., & Candeias, M. (Hrsg.), Transformation im Kapitalismus und darüber hinaus. Beiträge zur Ersten Transformationskonferenz (S. 11–24). Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.Google Scholar
  70. Renn, O., Schweitzer, P., Dreyer, M., & Klinke, A. (2007). Risiko – über den gesellschaftlichen Umgang mit Unsicherheit. München: Oekom Verlag.Google Scholar
  71. Rode, J. (2014). Renewable Energy Adoption in Germany. Drivers, Barriers and Implications, Darmstadt: TU Darmstadt.Google Scholar
  72. Rölli, M. (2016). Krise der Demokratie. Kritik der Postdemokratie. In Unterthurner, G., & Hetzel, A. (Hrsg.), Postdemokratie und die Verleugnung des Politischen (S. 23–40). Baden-Baden: nomos.Google Scholar
  73. Rorowski, A. (2017, 2.2.2017). Windpark Borkum liefert Strom zwei Jahre später als geplant, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, im Internet unter https.//www.waz.de/staedte/bochum/windpark-borkum-liefert-strom-zwei-jahre-spaeter-als-geplant-id10302563.html (Abgerufen am 30. Oktober 2017).
  74. Rorowski, A. (2015b, 17.5.2017). Stadtwerke-Windpark Borkum sorgt für Rückenwind in Bochum, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, im Internet unter https.//www.waz.de/staedte/bochum/stadtwerke-windpark-borkum-sorgt-fuer-rueckenwind-in-bochum-id10674914.html (Abgerufen am 30. Oktober 2017).
  75. Rosamond, B. (2002). Imagining the European Economy. ‚competitiveness‘ and the social construction of Europe‘ as an economic space. New Political Economy, 7 (2), 157–177.CrossRefGoogle Scholar
  76. RWE (2012, 7.11.2012). Akzeptanz für Großprojekte. Eine Standortbestimmung über Chancen und Grenzen der Bürgerbeteiligung in Deutschland, im Internet unter https.//www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/1716208/data/1701408/4/rwe/verantwortung/verantwortungsvolle-unternehmensfuehrung/akzeptanzstudie/Akzeptanzstudie-als-PDF-herunterladen.pdf (Abgerufen am 7. Februar 2019).
  77. Sarmadi, D. (2009, 2.10.2009). Wasserkraftwerk. Anwohner bangen um die Idylle, 2. Hannoversche Allgemeine Zeitung, im Internet unter http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Wasserkraftwerk-Anwohner-bangen-um-die-Idylle (Abgerufen am 30. Oktober 2017).
  78. Saretzki, T. (2010). Umwelt- und Technikkonflikte. Theorien, Fragestellungen, Forschungsperspektiven. In Feindt, P. H., & Saretzki, T. (Hrsg.), In Umwelt- und Technikkonflikte (S. 33–53). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  79. Sasse, M. (2015). Machbar ist nur, was vermittelbar ist! Wie es einem der größten Infrastrukturprojekte Deutschlands gelungen ist, vor Ort Akzeptanz zu finden – und das entgegen allen gesellschaftlichen Trends. In Betele, G., Bohse, R., Hitschfeld, U., & Krebber, F. Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft. Zur Debatte um Legitimität, öffentliches Vertrauen und Partizipation (S. 337–348). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  80. Schönenbroicher, K. (2010). Irritationen um „Stuttgart 21“ – Anmerkungen zu Verfahren und Bürgerbeteiligung bei raumbedeutsamen Großvorhaben. Verwaltungsblätter für Baden-Württemberg (VBIBW), 466–468.Google Scholar
  81. Schweinfurth, R. (2014, 17.10.2014). Die Alternative zu Stromtrassen?. Bayerische Staatszeitung.Google Scholar
  82. Sebald, M. (2015). Pathologie der Demokratie, Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  83. Sebald, C. (2016, 4.10.2016). Warum Aigner niedrigere Kosten für Stromautobahnen angibt, im Internet unter http://www.sueddeutsche.de/bayern/erdkabel-warum-aigner-niedrigere-kosten-fuer-stromautobahnen-angibt-1.3188359 (Abgerufen am 10. November 2016).
  84. Statista (2017). Geplante und tatsächliche Kosten ausgewählter Offshore-Windenergieparks in Deutschland im Jahr 2015 (in Millionen Euro), im Internet unter https.//de.statista.com/statistik/daten/studie/447681/umfrage/geplante-und-tatsaechliche-kosten-ausgewaehlter-offshore-windparks/ (Abgerufen am 30. Oktober 2017).Google Scholar
  85. Stine, M. (2013). „Wenn man was für die Natur machen will, stellt man da keine Masten hin“. Bürgerproteste gegen Bauprojekte im Zuge der Energiewende. In Stine, M. et al. (Hrsg.), Die neue Macht der Bürger. Was motiviert die Protestbewegung? (S. 92–136). Bonn: Rowohlt.Google Scholar
  86. Stine, M., Franz W. (Hrsg.). (2013). Die neue Macht der Bürger. Was motiviert Protestbewegungen? Die neue Macht der Bürger. Was motiviert die Protestbewegung?, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  87. Stromvergleich.de (2017), im Internet unter https.//www.stromvergleich.de/strompreise (Abgerufen am 10. November 2017).
  88. Stüer, B., & Buchsteiner, D. (2011). Stuttgart 21. Eine Lehre für die Planfeststellung? Großprojekte mit verstärkter Öffentlichkeitsbeteiligung oder „gehe zurück auf Los“?. Umwelt- und Planungsrecht, 31 (9), 335–342.Google Scholar
  89. Sturm, R. (2013). Die Entdeckung einer Politik des Unpolitischen. Zur Institutionalisierung der „List der Vernunft“ in der Fiskalpolitik. Politische Vierteljahresschrift, 54, 403–414.CrossRefGoogle Scholar
  90. Sturm R., & Winkelmann T. (2014). Contested Infrastructures. Citizen Protest and the Response of Political Parties in Germany. Political Parties and Citizen Movements in Asia and Europe, Stockholm, 22–37.Google Scholar
  91. Thaa, W. (2013). „Stuttgart 21 “– Krise oder Repolitisierung der repräsentativen Demokratie. Politische Vierteljahresschrift, 54 (1), 1–20.CrossRefGoogle Scholar
  92. Tilly, C. (2011). Democracy, Cambridge 2007, & Offe, Claus. Crisis and innovation of liberal democracy. Can deliberation be institutionalized?. Czech Sociological Review, 47 (3), 447–473.Google Scholar
  93. TNS Infratest (2013). Deutscher Energie-Kompass 2013. Das Stimmungsbarometer der Energiewende.Google Scholar
  94. Thyen, E. (2015). Man kann nicht nicht kommunizieren. Projektkommunikation in der Energiewende. In Betele, G., Bohse, R., Hitschfeld, U., & Krebber, F. Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft. Zur Debatte um Legitimität, öffentliches Vertrauen und Partizipation (S. 349–364). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  95. Trianel (2017). Daten und Fakten, im Internet unter http://www.trianel-borkum.de/windpark/daten-und-fakten/ (Abgerufen am 30. Oktober 2017).
  96. Wagener, K. (2013). „Energiewende global“. Marxistische Blätter, 546 (2–13), 42–49.Google Scholar
  97. Walter, F. (2011, 8.11.2011). Studie über den Wutbürger. Alt, Stur, egoistisch. Der Spiegel, im Internet unter http://www.spiegel.de/politik/deutschland/studie-ueber-wutbuerger-alt-stur-egoistisch-a-784664.html (Abgerufen am 10. November 2017).
  98. Weiss, G. (2013). Das Klima retten – aber nicht vor der eigenen Tür? Konflikte um Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung in Deutschland. Geographische Rundschau, 1, 44–49.Google Scholar
  99. Weserkraftwerk Bremen GmbH (2007). Ein neues Wasserkraftwerk für Bremen. Hamburg, 4.Google Scholar
  100. Whittier, N. (2001). Emotional strategies. The collective reconstruction and display of oppositional emotions in the movement against child sexual abuse. In Polletta, F., & JaspeIn, J. M. (Hrsg.), Political passions. Emotions and social movements (S. 233–250). Chicago: University Press.Google Scholar
  101. Winkelmann, T. (2012). Public Private Partnership. Auf der Suche nach Substanz, Baden-Baden: nomos.Google Scholar
  102. Winkelmann, T. (2014). Defizite bei der Erstellung öffentlicher Infrastrukturen, Aachen: Shaker.Google Scholar
  103. Winkelmann, T. (2016). Jenseits von NIMBY-Mentalitäten. Legitimitätskosten öffentlicher Infrastrukturen, Paper DVPW-Tagung, Heidelberg.Google Scholar
  104. Winkelmann, T. (2017). Lost highway. Implications of Austerity in Infrastructure Policies. In Sturm, R., Griebel, T., & Winkelmann, T. (Hrsg.), Austerity and its Social and Political Consequences. Sonderband 9 der Zeitschrift für Politik (S. 165–189). Baden-Baden: nomos.Google Scholar
  105. Wichterich, C. (2011). Kapitalismus mit Wärmedämmung. Feministische Kritik und Gegenentwürfe zur Green Economy. Informationen für die Frau, 5–7.Google Scholar
  106. Wolf, W. (1992). Eisenbahn und Autowahn. Personen- und Gütertransport auf Schiene, Straße, in der Luft und zu Wasser. Geschichte, Bilanz, Perspektiven, Hamburg: Rasch und Röhring.Google Scholar
  107. Wolsink, M. (2007). Wind power implementation. The nature of public attitudes. Equity and fairness instead of ‚backyard motives. Renewable & Sustainable Energy Reviews, 11 (6), 1188–1207.CrossRefGoogle Scholar
  108. Wulfhorst, R. (2011). Konsequenzen aus „Stuttgart 21“. Vorschläge zur Verbesserung der Bürgerbeteiligung. Die Öffentliche Verwaltung (DÖV), 581–590.Google Scholar
  109. Zilleßen, H. et al. (1993). Die Modernisierung der Demokratie – Internationale Ansätze, Opladen: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  110. Zgoll, M. (2017, 2.3.2017). Bau des Wasserkraftwerks am Leinewehr verzögert sich. Hannoversche Allgemeine Zeitung, im Internet unter http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Doehren/Bau-des-Wasserkraftwerks-am-Leinewehr-in-Doehren-verzoegert-sich (Abgerufen am 30. Oktober 2017).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations