Advertisement

Sport und die Überwindung von Differenz. Inszenierungen, Hemmnisse und ethnologische Potenziale am Beispiel Fußball und Integration

  • Christian Ungruhe
Chapter

Abstract

In den vergangenen Jahren rückte Sport in Deutschland und anderen europäischen Ländern als Mittel zur Förderung von Integration zunehmend in den Mittelpunkt der Maßnahmen von Politik und Praxis. Vor diesem Hintergrund dekonstruiere ich die verbreitete Annahme, dass Sport (angenommene) kulturelle und ethnische Differenzen überwinden und somit soziale Teilhabe befördern kann. Vielmehr stelle ich anhand von Fallstudien dar, dass Sport zunächst eher ein Feld der Austragung möglicher Konflikte ist als eines, das integrativ wirkt. Die Ethnologie kann jedoch produktiv eingesetzt werden, das durchaus vorhandene integrative Potential des Sports zu identifizieren und für die Praxis nutzbar zu machen. Wenn Integration als Wissenskommunikation und prozessuale Dynamik verstanden wird, ergibt sich ein Perspektivenwechsel, der erst die wertneutrale und – in einem zweiten Schritt – produktive Frage nach der Förderung sozialer Teilhabe durch Sport ermöglicht. Hieran zeige ich auf, wie sich Ethnolog*innen gewinnbringend in die sportliche Integrationsarbeit einbringen können. Zentral ist dabei eine Öffnung der Ethnologie als universitäre Disziplin nicht nur in Richtung Praxis, sondern auch in Richtung einer stärkeren Auseinandersetzung mit Sport.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christian Ungruhe
    • 1
  1. 1.IbbenbürenGermany

Personalised recommendations