Advertisement

Angewandte Ethnologie – Zwischen anwendungsorientierter Wissenschaft und wissenschaftsorientierter Praxis*

  • Sabine Klocke-Daffa
Chapter

Abstract

Mit dem globalen Zusammenwachsen der Ökonomien, dem Entstehen transnationaler Communities und der Bereitstellung weltumspannender Kommunikationsnetzwerke haben sich nicht quasi automatisch auch mehr gegenseitiges Verständnis und mehr Einigkeit eingestellt. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein, wie die Flüchtlingsbewegungen der Gegenwart zeigen: Das Fremde wirkt für Viele zunehmend bedrohlich, ganze Staaten verabschieden sich aus der internationalen Solidargemeinschaft und kulturelle Differenzen werden eher betont als minimiert. In dieser Zeit sollte die Ethnologie als die Wissenschaft vom kulturell Anderen, von gesellschaftlicher Diversität und transkulturellen Prozessen etwas zu sagen haben, sich einmischen und an Lösungsoptionen beteiligt sein. Der Beitrag gibt einen Überblick der Entstehungsgeschichte der Angewandten Ethnologie von der Frühphase über die Zeit der Kolonialimperien und der Kriege des 20. Jahrhunderts bis zum Neubeginn nach der „Krise der Repräsentation“. Heute ist die Angewandte Ethnologie so gefragt wie selten zuvor, doch vor allem im deutschsprachigen Raum ist ihre Stellung nicht unumstritten. Sie steht zwischen akademisch-theoretischer Wissenschaft und ethnologischer Praxis – mit ganz eigenen Aufgaben, Funktionen und ethischen Herausforderungen, deren Profil noch zu schärfen ist und deren akademische Implementierung erst am Anfang steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Sabine Klocke-Daffa
    • 1
  1. 1.Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations