Advertisement

Leib als Ausdruck oder der performative Charakter der leiblichen Existenz. Merleau-Ponty und Butler

  • Anna OrlikowskiEmail author
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 8)

Zusammenfassung

In dieser Auseinandersetzung am Leitfaden des leiblichen Ausdrucks wird die Schnittstelle des Leibes als Weltbezug und Selbstdarstellung anvisiert. Im ersten Teil des Beitrags geht es um Merleau-Pontys Ansatz einer Theorie des Ausdrucks, in deren Zentrum das Phänomen der Leiblichkeit als lebendiges Ausdrucksfeld figuriert. Im Kontext des Ansatzes wird dann im zweiten Schritt Butlers feministische Theorie der Performativität sowie die von ihr formulierte Kritik an der phänomenologischen Theorie der Expressivität thematisiert. Zum Abschluss wird die daraus resultierende Bedingtheit diskursiver Praxis unter dem Gesichtspunkt einer durch Körperverhältnisse eingezeichneten Asymmetrie im Hinblick auf pädagogische Handlungsfelder diskutiert.

Schlüsselwörter

Phänomenologie Leiblichkeit Leib als Ausdruck Performativität Geschlechterasymmetrie Merleau-Ponty Butler 

Abstract

In light of the guidelines of bodily expression, this contribution reflects on the interface of the body as a world reference and self-expression. The first part of the article deals with Merleau-Ponty’s theory of expression, at the center of which the phenomenon of embodiment appears as a living field of expression. The second part addresses Butler's feminist theory of performativity and the critique she formulated towards the phenomenological theory of expressivity. Finally, the resulting conditionality of discursive practice is discussed from the point of view of a body asymmetry with respect to pedagogical fields of action.

Kaywords

Phenomenology Embodiment Body as expression Performativity Gender asymmetry Merleau-Ponty Butler 

Literatur

  1. Austin, John L. 1986. Zur Theorie der Sprechakte. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  2. Beauvoir, Simone de. 1992. Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau. Reinbek: Rowohlt. Google Scholar
  3. Bermes, Christian. 2004. Maurice Merleau-Ponty zur Einführung. 2. Aufl. Hamburg: Junius.Google Scholar
  4. Butler, Judith. 1997. Geschlechtsideologie und phänomenologische Beschreibung. Eine feministische Kritik an Merleau-Pontys Phänomenologie der Wahrnehmung. In Phänomenologie und Geschlechterdifferenz, Hrsg. S. Stoller und H. Vetter, 166–186. Wien: WUV.Google Scholar
  5. Butler, Judith. 2002. Performative Akte und Geschlechterkonstruktion. Phänomenologie und feministische Theorie. In Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften, Hrsg. Uwe Wirth, 301–320. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Butler, Judith. 2012a. Das Unbehagen der Geschlechter. 16. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Butler, Judith. 2012b. Gender and Education. In Judith Butler: Pädagogische Lektüren, 15–28. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Depraz, Natalie. 2012. Phänomenologie in der Praxis. Eine Einführung. Freiburg: Alber.Google Scholar
  9. Fuchs, Thomas. 2008. Leib und Lebenswelt. Neue philosophisch-psychiatrische Essays. Kusterdingen: Die Graue Edition.Google Scholar
  10. Gahlings, Ute. 2006. Phänomenologie der weiblichen Leiberfahrungen. Freiburg: Alber.Google Scholar
  11. Gallagher, S., und D. Zahavi. 2008. The Phenomenological Mind. An Introduction to Philosophy of Mind and Cognitive Science. Abingdon: Routledge.Google Scholar
  12. Heinämaa, Sara. 2003. Toward a Phenomenology of Sexual Difference: Husserl, Merleau-Ponty, Beauvoir. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers.Google Scholar
  13. Heinrichs, Gesa. 2001. Bildung, Identität, Geschlecht. Eine (postfeministische) Einführung. Königstein: Helmer.Google Scholar
  14. Jäckle, Monika. 2009. Schule (M)macht Geschlechter. Eine Auseinandersetzung mit Schule und Geschlecht unter diskurstheoretischer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Merleau-Ponty, Maurice. 1966. Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  16. Merleau-Ponty, Maurice. 1973. Vorlesungen I. Berlin: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  17. Merleau-Ponty, Maurice. 1984. Die Prosa der Welt. München: Fink.Google Scholar
  18. Merleau-Ponty, Maurice. 1986. Das Sichtbare und das Unsichtbare. München: Fink.Google Scholar
  19. Merleau-Ponty, Maurice. 2003a. Das Auge und der Geist: Philosophische Essays. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  20. Merleau-Ponty, Maurice. 2003b. Zeichen. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  21. Meyer-Drawe, Käte. 2001. Leiblichkeit und Sozialität. Phänomenologische Beiträge zu einer pädagogischen Theorie der Inter-Subjektivität. 3. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  22. Nancy, Jean-Luc. 2010. Fremdartige Fremdkörper. In Kunst. Bild. Wahrnehmung. Blick. Merleau-Ponty zum Hundertsten, Hrsg. A. Kapust und B. Waldenfels, 51–60. München: Fink.Google Scholar
  23. Orlikowski, Anna. 2012. Merleau-Pontys Weg zur Welt der rohen Wahrnehmung. München: Fink.Google Scholar
  24. Orlikowski, Anna. 2016. Leib, Ausdruck und Sozialität. In Phenomenology and Social Sciences, Hrsg. Andrzej Gniazdowski, 165–178. Warszawa: Archive of the History of Philosophy and Social Thought.Google Scholar
  25. Prengel, Annedore. 1993/2006. Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in Interkultureller, Feministischer und Integrativer Pädagogik. 3. Aufl. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  26. Rendtorff, B., und V. Moser. 1999. Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in der Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  27. Ricken, N., und N. Balzer. 2012. Judith Butler: Pädagogische Lektüren. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schatzki, Theodore. 2001. Introduction. Practice theory. In The practice turn in contemporary theory, Hrsg. T. R. Schatzki, K. Knorr Cetina und E. von Savigny, 1–14. London/New York: Routledge.Google Scholar
  29. Stoller, Silvia. 2010. Existenz – Differenz – Konstruktion. Phänomenologie der Geschlechtlichkeit bei Beauvoir, Irigaray und Butler. München: Fink.Google Scholar
  30. Volbers, Jörg. 2014. Performative Kultur: Eine Einführung, Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  31. Villa, Paula-Irene. 2011. Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Villa, Paula-Irene. 2013. Subjekte und ihre Körper. Kultursoziologische Überlegungen. In Geschlecht zwischen Struktur und Subjekt. Theorie, Praxis, Perspektiven, Hrsg. J. Graf, K. Ideler und S. Klinger, 59–78. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  33. Waldenfels, Bernhard. 1997. Fremdheit des anderen Geschlechts. In Phänomenologie und Geschlechterdifferenz, Hrsg. S. Stoller und H. Vetter, 61–86. Wien: WUV.Google Scholar
  34. Waldenfels, Bernhard. 2006. Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Waldenfels, Bernhard. 2013. Das leibliche Selbst. Vorlesungen zur Phänomenologie des Leibes. 5.Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Zahavi, Dan. 2007. Phänomenologie für Einsteiger. Paderborn: UTB/ Fink.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität VechtaVechtaDeutschland

Personalised recommendations