Advertisement

Leibliche (Lern-)Erfahrung qua Augmented Reality

  • James McGuirkEmail author
  • Marc Fabian Buck
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 8)

Zusammenfassung

Dieser Beitrag thematisiert und problematisiert den Einsatz von Augmented-Reality-Technologie (AR) in pädagogischen Kontexten. Ausgehend von Husserls Überlegungen zur passiven Synthesis und Merleau-Ponty’s Anmerkungen zur allgemeinen Synästhesie leiblicher Erfahrungen fragen die Autoren nach den Implikationen des Einsatzes von AR. Es werden drei Einwände vorgebracht, die diesen problematisch werden lassen: 1) das Problem der künstlichen Transformation von Umwelt, 2) das Problem der leiblichen Wahrnehmung durch Bevorzugung visueller Eindrücke und 3) die Unterdrückung emergenter Zugänge zu Welt zugunsten einer präformierten Aufmerksamkeitsstrukturierung. Vorbehalte für pädagogische Anwendungen ergeben sich dann aus der limierten Responsivität, der Fixiertheit des Lerngegenstands und dem Vorrang der Medialisierung vor der Auseinandersetzung mit dem Gegenstand, wie unter Bezug auf die phänomenologische Theorie des Lernens und der Negativität (Brinkmann, Rödel) deutlich wird.

Schlüsselwörter

Augmented Reality Leiblichkeit Synästhesie Reiz Affordanzen Responsivität Passive Synthesis 

Abstract

This contribution deals with and problematizes the use of Augmented Reality Technology (AR) in educational contexts. With reference to Husserl’s work on passive synthesis and Merleau-Ponty’s comments on the synesthesia of bodily experiences, the authors begin by asking about the implications of the use of AR in general. They present three specific problem areas for the use of AR, which are: 1) the problem of the artificial transformation of the environment, 2) the tendency of AR to privilege visual modes of world perception, and 3) the suppression of emergent approaches to the world in favor of preformed attention structuring. In the context of pedagogy, these objections pose significant problems, such as the limitation of student responsiveness, the fixation of the subject matter of learning, and the subordination of direct to mediated encounters with the world. These implications are further explored in dialogue with current phenomenological theories of learning and negativity (Brinkmann, Rödel).

Keywords

Augmented Reality Lived body Synesthsia Allure Affordances Responsivity Passive Synthesis 

Literatur

  1. Benner, D., und A. English. 2004. Critique and Negativity: Towards the Pluralisation of Critique in Educational Practice, Theory and Research. Journal of Philosophy of Education 38(3): 409–428. CrossRefGoogle Scholar
  2. Blumenberg, Hans. 2002. Zu den Sachen und zurück. Aus dem Nachlass. Hrsg. Manfred Sommer. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Brinkmann, Malte. 2011. Pädagogische Erfahrung – Phänomenologische und ethnographische Forschungsperspektiven. In Orte des Empirischen in der Bildungstheorie. Einsätze theoretischer Erziehungswissenschaft II, Hrsg. I. M. Breinbauer und G. Weiß, 61–78. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  4. Brinkmann, Malte. 2012. Pädagogische Übung. Praxis und Theorie einer elementaren Lernform. 1. Aufl. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  5. Brinkmann, Malte. 2015a. Pädagogische Empirie – Phänomenologische und methodologische Bemerkungen zum Verhältnis von Theorie, Empirie und Praxis. Zeitschrift für Pädagogik 61(4): 527–545.Google Scholar
  6. Brinkmann, Malte. 2015b. Phänomenologische Methodologie und Empirie in der Pädagogik – Ein systematischer Entwurf für die Rekonstruktion pädagogischer Erfahrungen. In Pädagogische Erfahrung. Theoretische und empirische Perspektiven. Buchreihe Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 1, Hrsg. M. Brinkmann, R. Kubac und S. S. Rödel, 33–60. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Brinkmann, Malte. 2016. Allgemeine Erziehungswissenschaft als Erfahrungswissenschaft. Versuch einer sozialtheoretischen Bestimmung als theoretisch-empirische Teildisziplin. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 92(2): 215–231.Google Scholar
  8. Buck, Günther. 1989. Lernen und Erfahrung – Epagogik. Zum Begriff der didaktischen Induktion. Hrsg. Ernst Vollrath. 3. Aufl. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  9. Cobb-Stevens, Richard. 1990. Husserl’s Transcendental Turn. In Husserl and Analytic Philosophy. Buchreihe Phänomenologica, Bd. 116, Hrsg. Richard Cobb-Stevens, 162–181. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  10. Dörpinghaus, Andreas. 2018 [2008]. Schonräume der Langsamkeit. Grundzüge einer temporalphänomenologischen Erwachsenenbildung. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft von ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie. Buchreihe Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 4, Hrsg. Malte Brinkmann, 457–464. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Gadamer, Hans-Gadamer. 1990. Gesammelte Werke, Bd. 1: Hermeneutik: Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. 6. Aufl. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  12. Humboldt, Wilhelm von. 1986 [1793]. Theorie der Bildung des Menschen. Bruchstücke I. Klassische Problemformulierungen. In Allgemeine Bildung: Analysen zu ihrer Wirklichkeit. Versuche über ihre Zukunft, Hrsg. Heinz-Elmar Tenorth, 32–38. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  13. Husserl, Edmund. 1952. Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie. Zweites Buch. Phänomenologische Untersuchungen zur Konstitution. Buchreihe Husserliana, Bd. IV (zit. Hua IV). Hrsg. Walter Biemel. Den Haag: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  14. Husserl, Edmund. 1966a. Zur Phänomenologie des inneren Zeitbewusstseins (1893–1917). Buchreihe Husserliana, Bd. X (zit. Hua X). Hrsg. Rudolf Boehm. Den Haag: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  15. Husserl, Edmund. 1966b. Analysen zur passiven Synthesis. Aus Vorlesungs- und Forschungsmanuskripten 1918–1926. Buchreihe Husserliana, Bd. XI (zit. Hua XI). Hrsg. Margot Fleischer. Den Haag: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  16. Husserl, Edmund. 1973a. Zur Phänomenologie der Intersubjektivität. Texte aus dem Nachlass. Erster Teil: 1905–1920. Buchreihe Husserliana, Bd. XIV (zit. Hua XIV). Hrsg. Iso Kern. Den Haag: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  17. Husserl, Edmund. 1973b. Ding und Raum: Vorlesungen 1907 (zit. Hua XVI). Hrsg. Ulrich Claesgen. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  18. Husserl, Edmund. 1974. Formale und transzendentale Logik. Versuch einer Kritik der logischen Vernunft. Buchreihe Husserliana, Bd. XVII (zit. Hua XVII). Hrsg. Paul Janssen. Den Haag: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  19. Husserl, Edmund. 2001. Die ‚Bernauer Manuskripte‘ über das Zeitbewusstsein. 1917/18. Buchreihe Husserliana, Bd. XXXIII (zit. Hua XXXIII). Hrsg. R. Bernet und D. Lohmar. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  20. Masschelein, J., und M. Simons. 2013. In defence of the school. A public issue, Translation by J. McMartin. Leuven: Education & Culture and Society Publishers.Google Scholar
  21. Merleau-Ponty, Maurice. 1974. Phänomenologie der Wahrnehmung. Übersetzung von W. Böhm. Buchreihe Perspektiven der Humanwissenschaften, Bd. 7. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  22. Merleau-Ponty, Maurice. 1976. Die Struktur des Verhaltens. Übersetzung von B. Waldenfels. Buchreihe Phänomenologisch-psychologische Forschungen, Bd. 13. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  23. Merleau-Ponty, Maurice. 2003. Das Primat der Wahrnehmung. Übers. von J. Schröder, Hrsg. Lambert Wiesing. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Lippitz, Wilfried. Hrsg. 2003. Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  25. Meyer-Drawe, Käte. 2001. Leiblichkeit und Sozialität. Phänomenologische Beiträge zu einer pädagogischen Theorie der Inter-Subjektivität. 3. Aufl. Paderborn: Fink.Google Scholar
  26. Meyer-Drawe, Käte. 2018a [2003]. Lernen als Erfahrung. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft von ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie. Buchreihe Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 4, Hrsg. Malte Brinkmann, 423–434. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Meyer-Drawe, Käte. 2018b [1996]. Vom anderen lernen. Phänomenologische Betrachtungen in der Pädagogik. Klaus Schaller zum siebzigsten Geburtstag. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft von ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie. Buchreihe Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 4, Hrsg. Malte Brinkmann, 363–378. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Prange, Klaus. 2005. Die Zeigestruktur der Erziehung. Grundriss der operativen Pädagogik. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  29. Reinach, Adolf. 2002. Concerning Phenomenology. In The Phenomenology Reader. Hrsg. Dermot Moran und Timothy Mooney, 180–196. London: Routledge.Google Scholar
  30. Rödel, Severin Sales. 2015. Scheitern, Stolpern, Staunen – Zur Produktivität negativer Erfahrung im schulischen Lernen. In Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2015. Herausforderungen, Befunde und Perspektiven interdisziplinärer Bildungsforschung, Hrsg. J. Stiller und C. Laschke, 29–56. Berlin: Peter Lang.Google Scholar
  31. Rödel, Severin Sales. 2017. Negativität und Scheitern. Zum Problem der Freilegung eines Phänomens. In Pädagogik - Phänomenologie. Verhältnisbestimmungen und Herausforderungen. Buchreihe Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 3, Hrsg. M. Brinkmann, M. F. Buck und S. S. Rödel, 119–142. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Rödel, Severin Sales. 2019. Negative Erfahrungen und Scheitern im schulischen Lernen. Phänomenologische und videographische Untersuchungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Ruhloff, Jörg. 1996. Bildung im problematisierenden Vernunftgebrauch. In Deutsche Gegenwartspädagogik 2. Hrsg. M. Borrelli und J. Ruhloff, 148–157. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  34. Schapp, Wilhelm. 2013 [1910]. Beiträge zur Phänomenologie der Wahrnehmung. 5. Aufl., Buchreihe Rote Reihe, Bd. 62. Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann.Google Scholar
  35. Stein, Edith. 1917. Zum Problem der Einfühlung (Teil 11/IV der unter dem Titel „Das Einfühlungsproblem in seiner historischen Entwicklung und in phänomenologischer Betrachtung“ eingereichten Abhandlung). Halle a. d. S.: Buchdruckerei des Waisenhauses.Google Scholar
  36. Vlieghe, Joris. 2019. Being-entirely-flesh. Taking the body beyond its Merleau-Pontian confines in educational theory. [in diesem Band].Google Scholar
  37. Waldenfels, Bernhard. 1992. Einführung in die Phänomenologie. München: Fink.Google Scholar
  38. Waldenfels, Bernhard. 2006. Fremdheit, Gastfreundschaft und Feindschaft. In Information Philosophie 2006(5): 7–18.Google Scholar
  39. Waldenfels, Bernhard. 2012a [1990]. Der Stachel des Fremden. 5. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Waldenfels, Bernhard 2012b [2006]. Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden. 4. Aufl., Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Waldenfels, Bernhard. 2013 [1997]. Topographie des Fremden. Buchreihe Studien zur Phänomenologie des Fremden, Bd. 1, 6. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Zahavi, Dan. 2009 [2003]. Husserls Phänomenologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Nord UniversityBodøNorway

Personalised recommendations