Advertisement

Haltung. Ein Entwurf mit Merleau-Ponty

  • Patrizia BreilEmail author
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 8)

Zusammenfassung

Im vorliegenden Beitrag wird die Entwicklung der phänomenologischen Erziehungswissenschaft im Zuge der Abkehr vom subjektzentrierten Denken nachverfolgt. In der Öffnung für poststrukturalistische Ansätze gerät unter Bezugnahme auf Merleau-Ponty der Leib als Möglichkeit der Überwindung des Subjekt-Objekt-Dualismus in den Blick. Jedoch revidiert Merleau-Ponty in seinem Spätwerk die Theorie des Leibes zugunsten einer Theorie des Fleischs. Phänomenologie als Haltung zu praktizieren, stellt eine wichtige Art und Weise dar, Phänomenologie im Unterricht zu thematisieren. Der Beitrag zeigt auf, dass eine solche phänomenologische Haltung vor dem Hintergrund Merleau-Pontys Theorie des Fleischs neu gedacht werden kann als eine besondere Toleranz gegenüber Unentschiedenheiten in Selbst, Welt und Anderem.

Schlüsselwörter

Merleau-Ponty Fleisch Chair Chiasmus Leib Zwischenleiblichkeit Phänomenologie Intersubjektivität Erziehungswissenschaft 

Abstract

The article at hand monitors the development of the phenomenological pedagogy in the course of the rejection of the subject-centered thinking. In the opening for poststructuralistic approaches and in reference to Merleau-Ponty the lived body comes into view as a possibility to overcome the subject-object-dualism. However, in his later works Merleau-Ponty revises the theory of the lived body in favor of a theory of the flesh. One major way to address phenomenology in education is to practice phenomenology as attitude. The article shows that, in the light of Merleau-Ponty’s theory of the flesh, attitude can be thought anew as a specific tolerance towards indeterminations in self, world and the other.

Keywords

Merleau-Ponty Fleisch Chair Chiasmus Leib Zwischenleiblichkeit Phänomenologie Intersubjektivität Erziehungswissenschaft 

Literatur

  1. Albus, V., und P. Thomas. 2018. Phänomenologie und Philosophiedidaktik. Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (ZDPE), 40(3): 3–8.Google Scholar
  2. Alloa, Emmanuel. 2012. Maurice Merleau-Ponty II. Fleisch und Differenz. In Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts, Hrsg. E. Alloa, T. Bedorf, C. Grüny und T. N. Klaas, 37–51. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  3. Bedorf, Thomas. 2010. Theorien des Dritten. Innovationen in Soziologie und Sozialphilosophie. München: Fink.Google Scholar
  4. Bermes, Christian. 2012 [1998]. Maurice Merleau-Ponty zur Einführung. 3. Aufl. Hamburg: Junius.Google Scholar
  5. Biesta, Gert J.J. 2014. The beautiful risk of education. Boulder: Paradigm Publishers.Google Scholar
  6. Bollnow, Otto Friedrich. 1959. Existenzphilosophie und Pädagogik. Versuch über unstetige Formen der Erziehung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Böhmer, Anselm. 2010. Bildung im Modus des „Erscheinen als solchem“ (Patočka) – Anmerkung zu asubjektiven Kategorien von Bildung. In Erziehung. Phänomenologische Perspektiven, Hrsg. M. Brinkmann. 93–114. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  8. Brinkmann, Malte. 2016a. Allgemeine Erziehungswissenschaft als Erfahrungswissenschaft. Versuch einer sozialtheoretischen Bestimmung als theoretisch-empirische Teildisziplin. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 92: 215–231.CrossRefGoogle Scholar
  9. Brinkmann, Malte. 2016b. Körper, Leib, Reflexion. Leibliche Erfahrung im „Modus des Könnens“, Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Bildungs- und Erziehungsphilosophie der DGFE „Verkörperte Bildung – Körper und Leib in geschichtlichen und gesellschaftlichen Transformationen“, Bonn.Google Scholar
  10. Brinkmann, Malte. 2016c. Phenomenological Theory of Bildung and Education. In Encyclopedia of Educational Philosophy and Theory, Hrsg. M.A. Peters, 1–7. Singapore: Springer Science + Business Media.Google Scholar
  11. Brinkmann, Malte. 2017a. Leib, Wiederholung, Übung. Zu Theorie und Empirie interkorporaler Performativität. In Zwischenwelten der Pädagogik, Hrsg. C. Thompson und S. Schenk. Paderborn: Ferdinand Schöningh.CrossRefGoogle Scholar
  12. Brinkmann, Malte. 2017b. Phänomenologische Erziehungswissenschaft. Ein systematischer Überblick von ihren Anfängen bis heute. In Pädagogik – Phänomenologie. Verhältnisbestimmungen und Herausforderungen, Hrsg. M. Brinkmann, M.F. Buck und S.S. Rödel, 17–45. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  13. Brinkmann, Malte. 2018. Phänomenologische Pädagogik. Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (ZDPE), 40(3): 19–27.Google Scholar
  14. Brinkmann, M., und S.S. Rödel. 2018. Pädagogisch-phänomenologische Videographie. In Handbuch Qualitative Videoanalyse, Hrsg. C. Moritz und M. Corsten, 521–547. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. De Robertis, Eugene Mario. 2017. The Phenomenology of Learning and Becoming. Enthusiasm, Creativity and Self-Development. New York: Palgrave Macmillan US.Google Scholar
  16. Descartes, René. 1969 [1662]. Über den Menschen. Heidelberg.Google Scholar
  17. Evans, Fred. 2010. Chiasm and flesh. In Merleau-Ponty. Key Concepts, Hrsg. R. Diprose und J. Reynolds, 184–193. Stocksfield: Acumen.Google Scholar
  18. Ferm, Cecilia. 2015. Traversing the chiasm of lived teaching and learning experience: embodied practicum in music teacher education. Nordisk musikkpedagogisk forskning: Årbok, 15: 9–24.Google Scholar
  19. Fink, Eugen. 1989. Der Mensch als Fragment. In Zur Krisenlage des modernen Menschen. Erziehungswissenschaftliche Vorträge, Hrsg. Eugen Fink, 29–47. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  20. Fink, Eugen. 1992. Natur, Freiheit, Welt. Philosophie der Erziehung, Hrsg. Franz-Anton Schwarz. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  21. Fischer, Aloys. 1961 [1914]. Deskriptive Pädagogik. In Aloys Fischer. Ausgewählte pädagogische Schriften, Hrsg. Th. Rutt, 137–154. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  22. Giorgi, Amedeo. 2007. Concerning the Phenomenological Methods of Husserl and Heidegger and their application in psychology. Collection du Cirp 1(1): 63–78.Google Scholar
  23. Good, Paul. 1970. Du corps à la chair. Merleau-Pontys Weg von der Phänomenologie zur Metaphysik. Augsburg: Blasaditsch.Google Scholar
  24. Koller, H.-C., und M. Rieger-Ladich, Hrsg. 2013. Vom Scheitern. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  25. Kraus, Anja. 2015. Applying the Phenomenological Method to Qualitative Research in Educational Sciences. In Children’s Perspective on School, Teaching and Learning, Hrsg. K. Schultheis, A. Pfrang und P. Hieb, 45–58. Wien: Lit.Google Scholar
  26. La Mettrie, Julien O. de. 1865 [1748]. L’homme machine. Paris.Google Scholar
  27. Lippitz, Wilfried. 2003a. Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  28. Lippitz, Wilfried. 2003b. Phänomenologische Forschungen in der deutschen Erziehungswissenschaft. In Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft, Hrsg. Wilfried Lippitz, 15–42. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  29. Lippitz, Wilfried. 2008. Bildung und Alterität. Handbuch der Erziehungswissenschaft, Grundlagen Allgemeine Erziehungswissenschaft, Bd. 1, Hrsg. U. Frost und G. Mertens 273–288. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  30. Lukenchuk, Antonia. 2006. Traversing the chiasm of lived experiences: phenomenological illuminations for practitioner research. Educational Action Research, 14 (3): 423–435.CrossRefGoogle Scholar
  31. Martens, Ekkehard. 2015. Philosophie als Kulturtechnik humaner Lebensgestaltung. In Handbuch Philosophie und Ethik, Bd. 1, Hrsg. J. Nida-Rümelin, I. Spiegel und M. Tiedemann,41–48. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  32. Merleau-Ponty, Maurice. 2010 [1945]. Phänomenologie der Wahrnehmung. 6. Aufl. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  33. Merleau-Ponty, Maurice. 2004 [1964]. Das Sichtbare und das Unsichtbare. Gefolgt von Arbeitsnotizen. 3. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  34. Meyer-Drawe, Käte. 2001 [1983]. Leiblichkeit und Sozialität. Phänomenologische Beiträge zu einer pädagogischen Theorie der Inter-Subjektivität. 3. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  35. Meyer-Drawe, Käte. 1999. Herausforderung durch die Dinge. Der Andere im Bildungsprozeß. Zeitschrift für Pädagogik, 45 (3): 329–336.Google Scholar
  36. Meyer-Drawe, Käte. 2004. Leiblichkeit. In Historisches Wörterbuch der Pädagogik, Hrsg. D. Benner und J. Oelkers, 601–619. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  37. Orlikowski, Anna. 2012. Merleau-Pontys Weg zur Welt der rohen Wahrnehmung. Paderborn: Fink.Google Scholar
  38. Plessner, Helmuth. 1941. Lachen und Weinen. Eine Untersuchung nach den Grenzen menschlichen Verhaltens. Arnheim: Van Loghum Slaterus.Google Scholar
  39. Reichenbach, Roland. 2000. Die Zumutungen des Erziehens und die Scham der Erziehenden. In Was kommt auf uns zu? Erziehen zwischen Sorge und Zuversicht, Hrsg. A. Bucher, R. Donneberg und R. Seitz, 104–119. Wien: öbvhpt.Google Scholar
  40. Rödel, Severin Sales. 2015. Scheitern, Stolpern, Staunen. Zur Produktivität der Negativität. In Berliner-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2015, Hrsg. J. Stiller und Ch. Laschke, 29–56. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  41. Rohbeck, Johannes. 2015. Didaktische Transformationen. In Handbuch Philosophie und Ethik. Bd I. Didaktik und Methodik, Hrsg. J. Nida-Rümelin, I. Spiegel und M. Tiedemann, 48–56. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  42. Rombach, Heinrich. 1979. Phänomenologische Erziehungswissenschaft und Strukturpädagogik. In Erziehungswissenschaft der Gegenwart. Prinzipien und Perspektiven moderner Pädagogik, Hrsg. K. Schaller, 136–154. Bochum: Kamp.Google Scholar
  43. Runtenberg, Christa. 2016. Philosophiedidaktik. Lehren und Lernen. Paderborn: Fink.Google Scholar
  44. Schratz, Michael, Johanna F. Schwarz und Tanja Westfall-Greiter, Hrsg. 2012. Lernen als bildende Erfahrung. Vignetten in der Praxisforschung. Innsbruck: Studien-Verlag.Google Scholar
  45. Schütz, Egon. 1985. Probleme einer Neuformulierung des Bildungsbegriffs, online verfügbar unter: https://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de/de/allgemeine/egon-schuetz-archiv/verzeichnis-der-unveroeffentlichten-schriften/13. Zugegriffen: 16. September 2018.
  46. Stieve, Claus. 2008. Von den Dingen lernen: Die Gegenstände unserer Kindheit. Paderborn: Fink.Google Scholar
  47. Thomas, Philipp. 2003. Phänomenologie als negative Hermeneutik. In Didaktische Transformationen. Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik, Bd. 4, Hrsg. Johannes Rohbeck 13–49. Dresden: Thelem.Google Scholar
  48. Thomas, Philipp. 2006. Negative Identität und Lebenspraxis. Zur praktisch-philosophischen Rekonstruktion unverfügbarer Subjektivität. Freiburg: Alber.Google Scholar
  49. Thomas, Philipp. 2015. Zur Bedeutung von Leiblichkeit im Rahmen der Paradigmen ‚Wahrnehmung‘ und ‚Identität‘. In „Leib“ in der neueren deutschen Philosophie, Hrsg. B. Irrgang und Th. Rentsch, 29–44. Würzburg: Königshausen& Neumann.Google Scholar
  50. Van Manen, Max. 2014. Phenomenology of Practice: Meaning-Given Methods in Phenomenological Research and Writing. Walnut Creek CA: Leftcoast Press.Google Scholar
  51. Waldenfels, Bernhard. 2002. Bruchlinien der Erfahrung. Phänomenologie, Psychoanalyse, Phänomenotechnik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Weiss, Gail. 2010. Ambiguity. In Merleau-Ponty. Key Concepts, Hrsg. R. Diprose und J. Reynolds, 132–141. Stocksfield: Acumen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Tübingen School of EducationTübingenDeutschland

Personalised recommendations