Advertisement

Leibliche Wahrnehmung zwischen (er-)kenntnisreicher Aisthesis und pädagogischem Ethos am Beispiel der Vignettenforschung

  • Evi AgostiniEmail author
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 8)

Zusammenfassung

Maurice Merleau-Ponty, Bernhard Waldenfels und Käte Meyer-Drawe rücken in kritischer Abgrenzung zu Edmund Husserl den Leib als Bedeutungskern und Subjekt der Wahrnehmung in den Mittelpunkt ihrer Untersuchungen. In Anlehnung an ihre Erkenntnisse wird in dieser Abhandlung am Beispiel der Vignettenforschung der Bedeutung der leiblichen Wahrnehmung im Zwischenfeld von (er-)kenntnisreicher Aisthesis und pädagogischem Ethos in pädagogischer Forschung und Praxis nachgegangen. Leiblichkeit wird in diesem Zusammenhang als Voraussetzung von Erkenntnis begriffen. Im Zwischen von Skepsis und Naivität der phänomenologischen Einstellung wird dabei der Frage nachgegangen, welche pädagogische (Forschungs-)Praxis vonnöten ist, die sich als eine verantwortungsvolle und der Selbstkritik bedürftige Tätigkeit erweist.

Schlüsselwörter

Leib Körper Sinnliche Wahrnehmung Aisthesis Ethos Vignettenforschung Erkenntnis Lernen Erfahrung Leibphänomenologie 

Abstract

Following Maurice Merleau-Ponty, Bernhard Waldenfels, and Käte Meyer-Drawe, who in critical demarcation to Edmund Husserl place the body as the core of meaning and the subject of perception at the centre of their studies, the example of vignette research examines the meaning of the corporeality of perception in the intermediate field of perceptive aesthesis and pedagogical ethos in pedagogical research and practice. In this context, bodily experience is understood as a prerequisite of knowledge. In-between naivety and skepticism of the phenomenological attitude, the question is asked which pedagogical (research) practice is necessary, which proves to be a responsible and self-critical activity.

Keywords

Lived body Material body Sensual perception Aesthesis Ethos Vignette research Knowledge Learning Experience Phenomenology of the lived body 

Literatur

  1. Agostini, Evi. 2016. Lernen im Spannungsfeld von Finden und Erfinden. Zur schöpferischen Genese von Sinn im Vollzug der Erfahrung. Paderborn: Schöningh. Google Scholar
  2. Agostini, Evi. 2017. Blicke auf Erfahrungsvollzüge des Lernens im Spannungsfeld von Phänomenologie und Pädagogik. In Pädagogik – Phänomenologie; Phänomenologie – Pädagogik, Hrsg. M. Brinkmann, S. S. Rödel und M. F. Buck, 338–344. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Baur, S., und H. K. Peterlini, Hrsg. 2016. An der Seite des Lernens. Erfahrungsprotokolle aus dem Unterricht an Südtiroler Schulen – ein Forschungsbericht. Mit einem Vorwort von Käte Meyer-Drawe und einem Nachwort von Michael Schratz. Gastbeiträge von Dietmar Larcher und Stefanie Risse. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  4. Bedorf, Thomas. 2010. Der Dritte als Scharnierfigur. Die Funktion des Dritten in sozialphilosophischer und ethischer Perspektive. In Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma, Hrsg. E. Eßlinger, T. Schlechtriemen, D. Schweitzer, und A. Zons, 125–136. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Beekman, Ton. 1987. Hand in Hand mit Sascha. Über Glühwürmchen, Grandma Millie und einige andere Raumgeschichten. Im Anhang: Über teilnehmende Erfahrung. In Kind und Welt. Phänomenologische Studien zur Pädagogik, Hrsg. W. Lippitz und K. Meyer-Drawe, 2., durchges. Aufl., 211–252. Frankfurt a. M.: Athenäum.Google Scholar
  6. Blumenberg, Hans. 2001. Anthropologische Annäherung an die Aktualität der Rhetorik. In Hans Blumenberg. Ästhetische und metaphorologische Schriften, 406–431. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Brinkmann, Malte. 2010. Phänomenologische Forschungen in der Erziehungswissenschaft. In Erziehung. Phänomenologische Perspektiven, Hrsg. Malte Brinkmann, 7–19. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  8. Brinkmann, Malte. 2016. Körper, Leib, Reflexion – Leibliche Erfahrung im „Modus des Könnens“. https://www.researchgate.net/publication/325176553_Korper_Leib_Reflexion_-_Leibliche_Erfahrung_im_Modus_des_Konnens. Zugegriffen: 23. Juni 2018.
  9. Brinkmann, Malte. 2017. Verkörpertes Verstehen in pädagogischen Kontexten. Conference Paper. https://www.researchgate.net/publication/319965122_Verkorpertes_Verstehen_in_padagogischen_Kontexten. Zugegriffen: 23. Juni 2018.
  10. Brinkmann, M., und S. S. Rödel. 2018. Pädagogisch-phänomenologische Videographie. Zeigen, Aufmerken, Interattentionalität. In Handbuch Qualitative Videoanalyse, Hrsg. Ch. Moritz und M. Corsten, 521–547. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Buck, Günther. 1989. Lernen und Erfahrung – Epagogik: zum Begriff der didaktischen Induktion, 3., erw. Aufl. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  12. Calvino, Italo. 1985. Herr Palomar. Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber. München: Carl Hanser.Google Scholar
  13. Dörpinghaus, Andreas. 2003. Didaktik der Verzögerung. Zu einer Didaktik der Verzögerung. In Aktuelles und Querliegendes zur Didaktik und Curriculumentwicklung. Festschrift für Werner Habel, Hrsg. Anne Schlüter, 24–33. Bielefeld: Janus Presse.Google Scholar
  14. Engel, Birgit. 2015. Freiheit der Bildung braucht eine Pädagogik der ästhetischen Erfahrung. Herausforderungen für die Kunstpädagogik und für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung. BDK-Mitteilungen 4: 19–21.Google Scholar
  15. Engel, Birgit. 2016. Rezension zu: Evi Agostini: Lernen im Spannungsfeld von Finden und Erfinden. Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik 3 (92): 482–485.CrossRefGoogle Scholar
  16. Flatscher, M. 2011. Antwort als Verantwortung. Zur Dimension des Ethisch-Politischen in Waldenfels’ Phänomenologie der Responsivität. Etica & Politica/Ethics & Politics XIII (1): 99–133.Google Scholar
  17. Flatscher, Matthias. 2016. Was heißt Verantwortung? Zum alteritätsethischen Ansatz von Emmanuel Levinas und Jacques Derrida. Zeitschrift für Praktische Philosophie 3 (1): 125–164.Google Scholar
  18. Foucault, Michel. 1987 [1971]. Nietzsche, die Genealogie, die Historie. In Von der Subversion des Wissens. Übersetzt von Walter Seitter, Hrsg. Michel Foucault, 69–90. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Gabriel, Gottfried. 2003. Der „Witz“ der reflektierenden Urteilskraft. In Urteilskraft und Heuristik in den Wissenschaften. Beiträge zur Entstehung des Neuen, Hrsg. Frithjof Rodi, 197–210. Weilerswist-Metternich: Velbrück.Google Scholar
  20. Gabriel, Gottfried. 2010. Kennen und Erkennen. In Was sich nicht sagen lässt. Das Nicht-Begriffliche in Wissenschaft, Kunst und Religion, Hrsg. J. Bromand und G. Kreis, 43–55. Berlin: Akademie.Google Scholar
  21. Gugutzer, Robert. 2015. Der body turn in der Soziologie. Eine programmatische Einführung. In body turn. Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports, Hrsg. Robert Gugutzer, 9–53. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  22. Husserl, Edmund. 1973. Husserliana. Gesammelte Werke. The Hague: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  23. Kamper, D., und Ch. Wulf, Hrsg. 1982. Die Wiederkehr des Körpers. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Lévinas, Emmanuel. 1992 [1974]. Jenseits des Seins oder anders als sein geschieht. Übersetzt von Thomas Wiemer. Freiburg, München: Karl Alber.Google Scholar
  25. Lippitz, Wilfried. 1990. Ethics as limits of pedagogical reflection. Phenomenology + Practice 8: 49–60.Google Scholar
  26. Lippitz, Wilfried. 2003a. Das Recht des anderen Menschen. Die Ungleichheit des Anderen vor dem Hintergrund universaler Gleichheit. In Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft, 63–75. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  27. Lippitz, Wilfried. 2003b. „Fremd“-Verstehen – Irritationen pädagogischer Erfahrung. In Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft, 91–109. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  28. Lippitz, Wilfried. 2003c. Das Subjekt in der Erziehung – Anmerkungen zum pädagogischen Verstehen und Wissen. In Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft, 43–62. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  29. Merleau-Ponty, Maurice. 1966. Phänomenologie der Wahrnehmung. Aus dem Französischen übersetzt und eingeführt durch eine Vorrede von Rudolf Boehm. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  30. Merleau-Ponty, Maurice. 2004. [1964]. Das Sichtbare und das Unsichtbare. Gefolgt von Arbeitsnotizen, hrsg. und mit einem Vor- und Nachwort versehen von Claude Lefort. Aus dem Französischen von Regula Giuliani und Bernhard Waldenfels, 3. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  31. Meyer-Drawe, Käte. 1996. Vom anderen lernen. Phänomenologische Betrachtungen in der Pädagogik. Schaller zum siebzigsten Geburtstag. In Deutsche Gegenwartspädagogik, Bd. II, Hrsg. M. Borrelli und J. Ruhloff, 85–99. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  32. Meyer-Drawe, Käte. 2001 [1984]. Leiblichkeit und Sozialität: Phänomenologische Beiträge zu einer pädagogischen Theorie der Inter-Subjektivität, 3., unver. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  33. Meyer-Drawe, Käte. 2008. Aisthesis. In Handbuch der Erziehungswissenschaft. Band 1. Grundlagen Allgemeine Erziehungswissenschaft, Hrsg. W. Böhm, U. Frost, V. Ladenthin und G. Mertens, 537–546. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  34. Meyer-Drawe, Käte. 2010. Zur Erfahrung des Lernens. Eine phänomenologische Skizze. Filosofija 18 (3): 6–17.CrossRefGoogle Scholar
  35. Meyer-Drawe, Käte. 2012a. Vorwort. In Lernen als (bildende) Erfahrung. Vignetten in der Praxisforschung, Hrsg. M. Schratz, J. F. Schwarz und T. Westfall-Greiter, 11–15. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  36. Meyer-Drawe, Käte. 2012b. Diskurse des Lernens, 2., durchges. und korr. Aufl. München: Fink.Google Scholar
  37. Meyer-Drawe, Käte. 2013. Lernen und Leiden. Eine bildungsphilosophische Reflexion. In Krankheit: Lernen im Ausnahmezustand? Brustkrebs und Herzinfarkt aus interdisziplinärer Perspektive, Hrsg. D. Nittel und A. Seltrecht, 67–76. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Mitgutsch, K., E. Sattler, K. Westphal, und I. M. Breinbauer, Hrsg. 2008. Dem Lernen auf der Spur. Die pädagogische Perspektive. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  39. Nietzsche, Friedrich. 1968. Jenseits von Gut und Böse. Zur Genealogie der Moral (1868–1887). In Werke: Kritische Gesamtausgabe. Sechste Abteilung, 2. Bd., Hrsg. M. Montanari und G. Colli. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  40. Plessner, Helmuth. 1983. Die Frage nach der Conditio humana (1961). In Gesammelte Schriften VIII. Conditio humana, Hrsg. Helmuth Plessner. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Polanyi, Michael. 1958. Personal knowledge. Towards a post-critical philosophy. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  42. Polanyi, Michael. 1966. The Tacit Dimension. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  43. Ragutt, F., und T. Zumhof. 2016. Die Lesbarkeit des Werks. Einleitende Bemerkungen zur pädagogischen Lektüre der Werke von Hans Blumenberg. In Hans Blumenberg. Pädagogische Lektüren, Hrsg. F. Ragutt und T. Zumhof, 1–15. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Schratz, Michael, J. F. Schwarz, und T. Westfall-Greiter 2012. Lernen als (bildende) Erfahrung. Vignetten in der Praxisforschung. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  45. Schwarz, J., M. Schratz, und T. Westfall-Greiter. 2013. Was sich zeigt und wie. Lernseits offenen Unterrichts. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. Empirische Beiträge aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik 2: 9–20.CrossRefGoogle Scholar
  46. Tengelyi, László. 2007. Erfahrung und Ausdruck. Phänomenologie im Umbruch bei Husserl und seinen Nachfolgern. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  47. Waldenfels, Bernhard. 1992a. Einführung in die Phänomenologie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  48. Waldenfels, Bernard. 1992b. Antwort und Verantwortung. Friedrich Jahresheft X: 139–141.Google Scholar
  49. Waldenfels, Bernard. 1993. Der blinde Fleck der Moral. Überlegungen im Anschluss an Nietzsches Genealogie der Moral. Zeitschrift für philosophische Forschung 47(4): 507–520.Google Scholar
  50. Waldenfels, Bernhard. 1994. Antwortregister. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Waldenfels, Bernhard. 1998. Einführung. Ethik vom Anderen her. In Der Anspruch des Anderen. Perspektiven phänomenologischer Ethik, Hrsg. B. Waldenfels und I. Därmann, 7–14. München: Fink.Google Scholar
  52. Waldenfels, Bernhard. 2002. Bruchlinien der Erfahrung. Phänomenologie, Psychoanalyse, Phänomenotechnik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Waldenfels, Bernhard. 2004. Phänomenologie der Aufmerksamkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Waldenfels, Bernhard. 2006. Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Wimmer, Michael. 1996. Zerfall des Allgemeinen – Wiederkehr des Singulären. Pädagogische Professionalität und der Wert des Wissens. In Alterität, Pluralität, Gerechtigkeit. Randgänge der Pädagogik, Hrsg. A. Combe und W. Helsper, 404–447. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Zirfas, Jörg. 2013/2012. Die Künste und die Sinne. https://www.kubi-online.de/artikel/kuenste-sinne. Zugegriffen: 09. November 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für LehrerInnenbildung & Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft/Institut für LehrerInnenbildungUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations