Advertisement

Kids on stage. Über den zur Schau gestellten Körper im Theater mit Kindern für Erwachsene

  • Kristin WestphalEmail author
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 8)

Zusammenfassung

Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat die Kindheitsforschung dazu beigetragen, eine andere Perspektive auf das Kind in Reflexion der erwachsenen Forscher/Perspektive einzunehmen. In den Blick kommt dabei zunehmend das Kind und seine konkreten sprachlichen, sinnlich-leiblichen und symbolischen Ausdrucks-, Spiel- und Artikulationsweisen. Die Perspektive auf das konkrete Kind und seinen Leib/Körper im Spiel von Möglichkeit und Wirklichkeit spiegelt sich seit einigen Jahren zunehmend in neueren Produktions- und Rezeptionsweisen einer Theaterarbeit nicht nur von Erwachsenen für Kinder, sondern auch einem Theater der Kinder, auch einem Theater mit Kindern für Erwachsene wider. Zum Gegenstand der Analyse wird das Bild bzw. die Wahrnehmung vom Körper des Kindes, das in neueren Produktionen mit und von Kindern im Spiel auf der Bühne hervorgebracht und dargestellt wird, das sich zugleich in der Ambiguität zwischen Macht und Ohnmacht, Körper und Leib bricht, um zur Eröffnung anderer Sichtweisen auf Theater sowie das Verhältnis von Kind und Erwachsenen beizutragen.

Schlüsselwörter

Selbst- und Fremdwahrnehmung Ausdrucks- und Spielweisen von Kindern Generationenverhältnis Mimesis Mediale Erfahrung 

Literatur

  1. Bernet, R. 1998. Das Phänomen und das Unsichtbare. In Internationale Zeitschrift für Philosophie Heft 1: 15–30. Google Scholar
  2. Bläske, Stefan. 2017. WIE MARIONNETTENTHEATER. In Milo Rau. Five Easy Pieces. Die 120 Tage von Sodom, Hrsg. Stefan Bläske, 74–89. Berlin: Verbrecher.Google Scholar
  3. Butler, Judith. 1991. Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a. M.: edition suhrkamp.Google Scholar
  4. Butler, Judith. 2014. Gefährdetes Leben. Politische Essays. 4. Aufl. Frankfurt a. M.: edition suhrkamp.Google Scholar
  5. Laudenbach, Peter. 2017. Ein kaum zu ertragender Theaterabend. In Milo Rau. Five Easy Pieces. Die 120 Tage von Sodom, Hrsg. Stefan Bläske, 70–71. Berlin: Verbrecher.Google Scholar
  6. Lehmann, Hans-Thies. 1999. Das postdramatische Theater. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren.Google Scholar
  7. Lehmann, Hans-Thies. 2013. Tragödie und Dramatisches Theater. Berlin: Alexander.Google Scholar
  8. Liebsch, B., und D. Mensink, Hrsg. 2003. Gewalt Verstehen. Berlin: Akademie.Google Scholar
  9. Merleau-Ponty, Maurice. 1966/1974. Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  10. Merleau-Ponty, Maurice. 1967/1984. Das Auge und der Geist. Hamburg: rowohlt.Google Scholar
  11. Merleau-Ponty, Maurice. 1994. Keime der Vernunft. Vorlesungen an der Sorbonne 1949–1952. Hrsg. und mit einem Vorwort versehen von Bernhard Waldenfels und aus dem Französischen übersetzt von Antje Kapust. München: Fink.Google Scholar
  12. Meyer-Drawe, Käte. 2006. Das Kind als Widerstand. In Pädagogische Rundschau 60: 659–665.Google Scholar
  13. Pauwels, Dirk. 2012. Kunst lässt sich nicht täuschen. In Heimspiel 2011. Dokumentation. Wem gehört die Bühne?, Hrsg. Kulturstiftung des Bundes Berlin, 51–62.Google Scholar
  14. Plessner, Helmuth. 1941. Lachen und Weinen. Eine Untersuchung der Grenzen menschlichen Verhaltens. In Ges. Schriften. Bd. VII, 241 ff. Darmstadt: Wissenschaftliche Verlagsanstalt.Google Scholar
  15. Rau, Milo. 2017. Five Easy Pieces. In Milo Rau. Die 120 Tage in Sodom. Five Easy Pieces. Hrsg. von Stefan Bläske, S. 20–55. Berlin. Verbrecher Verlag.Google Scholar
  16. Roselt, Jens, 2009. Seelen mit Methode – Schauspieltheorien vom Barock bis zum postdramatischen Theater. Berlin: Alexander.Google Scholar
  17. Roselt, J., und U. Otto, Hrsg. 2012. Theater als Zeitmaschine. Zur performativen Praxis des Reenactments. Theater- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  18. Sartre, Jean-Paul. 1991. Mythos und Realität des Theaters. Aufsätze und Interviews. 1931–1971. Reinbek: rowohlt.Google Scholar
  19. Sartre, Jean-Paul. 1994. Das Sein und das Nichts. Philosophische Schriften I. Gesammelte Werke. Reinbek: rowohlt.Google Scholar
  20. Sauer, Ilona. 2018. Kinderspiele in performativen Settings. In räumen. Raumwissen in Natur, Kunst, Architektur und Bildung, Hrsg. B. Engel, H. Peskoller, K. Westphal, K. Böhme und S. Kosica. 170–182. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  21. Waldenfels, Bernhard. 1994. Antwortregister. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Waldenfels, Bernhard. 2000. Das leibliche Selbst. Vorlesungen zur Phänomenologie des Leibes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Waldenfels, Bernhard. 2004. Phänomenologie der Aufmerksamkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Westphal, Kristin. 2010. Sinne und Stimme in der Welt der Medien. In Kunst. Bild. Wahrnehmung. Blick. Merleau-Ponty zum Hundertsten, Hrsg. A. Kapust und B. Waldenfels, 183–194. München: Fink.Google Scholar
  25. Westphal, Kristin. 2011a. Geben ohne Verpflichtung? Eine Theorie des theatralen Austauschs. In Im Modus der Gabe. Theater, Kunst, Performance in der Gegenwart. In the Mode of Giving Theatre, Art, Performance in the Present. Hrsg. I. Hentschel, U. Moehrke und K. Hoffmann, 77–87. Bielefeld: Kerber.Google Scholar
  26. Westphal, Kristin. 2011b. Sehen und gesehen werden. Blickereignisse im Theater. In Anthropologie und Pädagogik der Sinne, Hrsg. J. Bilstein, 143–158. Opladen: Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  27. Westphal, Kristin. 2013. Geschehen lassen – Herausforderungen neuerer Produktions- und Rezeptionsweisen in den performativen Künsten. In Meditation in Religion, Therapie, Ästhetik und Bildung, Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 22/2:201–212. Berlin: Akademie.Google Scholar
  28. Westphal, Kristin. 2014a. Theater als Ort der Selbstermächtigung. Am Beispiel Gob Squad: Before your very Eyes. In Performances der Selbstermächtigung, Hrsg. W.-A Liebert und K. Westphal, 163–184. Oberhausen: Athena.Google Scholar
  29. Westphal, Kristin. 2014b. Kulturelle Bildung als Antwortgeschehen. Zum Stellenwert der Phänomenologie für die kulturelle und ästhetische Bildung. In Pädagogische Erfahrung. Theoretische und empirische Perspektiven, Hrsg. M. Brinkmann, R. Kubac und S. S. Rödel, 89–106. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  30. Westphal, Kristin. 2015. Phänomenologie als Forschungsstil und seine Bedeutung für die kulturelle und ästhetische Bildung. https://www.kubi-online.de/artikel/phaenomenologie-forschungsstil-seine-bedeutung-kulturelle-aesthetische-bildung. Zugegriffen: 20. Mai 2018.
  31. Westphal, Kristin. 2018a. Animals on Stage. Drei Variationen. In Tiere. Pädagogisch anthropologische Reflexionen, Hrsg. J. Bilstein und K. Westphal, 51–69. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Westphal, Kristin. 2018b. Die Kunst, in Bildungskontexten künstlerisch tätig zu sein: Neue Formen des Lernens und Bildens? https://www.kubi-online.de/artikel/kunst-bildungskontexten-kuenstlerisch-taetig-sein-neue-formen-des-lernens-bildens. Zugegriffen: 18. Juni 2018.
  33. Westphal, Kristin. 2018c. Unterbrechungen. Verrückungen. Teilhabe und Kritik als ästhetische Praxis in Theater und Schule. In räumen. Raumwissen in Natur, Kunst, Architektur und Bildung. Hrsg. B. Engel, H. Peskoller, K. Westphal, K. Böhme und S. Kosica, 111–124. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  34. Westphal, Kristin. 2018d. Weitergeben. Theater mit Kindern als Generationsverhältnis: Milo Rau’s „Five Easy Pieces“. Pass on. Theater with Children as a Generational Relationship: Milo Rau’s „Five Easy Pieces“. In Theater als Tausch und Gabe: gabentheoretische Perspektiven. Theatre as Exchange and Gift: Theoretical prospects, Hrsg. Ingrid Hentschel. Bielefeld: transkript.Google Scholar
  35. Westphal, Kristin. 2018e. Zeitgenössische Verfahrensweisen in den Performancekünsten. Neue Formen des Lernes und Bildens? In Zwischen Kunst und Bildung. Theorie, Vermittlung, Forschung in der zeitgenössischen Theater-, Tanz- und Performancekunst. Hrsg. K. Westphal, T. Bogerts, M. Uhl und I. Sauer, 61–74. Oberhausen: Athena.Google Scholar
  36. Westphal, K., und B. Jörissen, Hrsg. 2013. Vom Straßenkind zum Medienkind. Raum- und Medienforschung im 21. Jahrhundert. Weinheim: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Koblenz-LandauKoblenzDeutschland

Personalised recommendations