Advertisement

HR-Normen setzen

  • Boris Kaehler
Chapter
  • 78 Downloads

Zusammenfassung

Führungseinfluss lässt sich auf zwei Wegen ausüben: durch antizipatorische Normsetzung und durch situative Intervention (Abschn.  2.1.4.1). Die erste Variante, also Management durch Regelung, ist grundsätzlich die effizientere und effektivere. Es gilt das Primat der Strukturen: Wer menschliche Arbeit gestalten will, muss zunächst an den Strukturen, den Regelungen, ansetzen. Die Aufgabenkategorie „HR-Normen setzen“ des Komplementären Führungsmodells beinhaltet solche konstitutiven und strategischen Regelungen. Die sieben anderen Aufgabenkategorien sind im Gegensatz dazu operativer Natur und werden durch diese Regelungen geprägt und vorstrukturiert. Unter „HR-Normen“ im Sinne von Personalführungsnormen werden hier alle antizipatorischen Regelungen verstanden, die im Rahmen der Personalführung zu setzen sind.

Literatur

  1. Armstrong, Michael (2011): „Armstrong’s Handbook of Strategic Human Resource Management“; 5. Auflage Kogan Page 2011.Google Scholar
  2. Bartscher, Thomas/Stöckl, Juliane (2011) (Hrsg.): „Veränderungen erfolgreich managen – Ein Handbuch für interne Prozessberater“; Haufe 2011.Google Scholar
  3. Bartscher, Thomas/Nissen, Regina (2017): „Personalmanagement – Grundlagen, Handlungsfelder, Praxis“; 2. Auflage Pearson 2017.Google Scholar
  4. Bell, S. T./Villado, A.J./Lukasik, M. A./Belau, L./Briggs, A. L. (2011): Getting Specific about Demographic Diversity Variable and Team Performance Relationships: A Meta-Analysis, In: Journal of Management 3/2011 (37); S. 709–743.Google Scholar
  5. Berthel, Jürgen/Becker, Fred G. (2013): „Personal-Management – Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit“; 10. Auflage Schäffer-Poeschel 2013.Google Scholar
  6. Best, Oliver (2014): „Die Entwicklung einer Personalstrategie am Beispiel von Union Investment“; in Rosenberger, Bernhard (Hrsg.): „Modernes Personalmanagement: Strategisch – operativ – systemisch“; Springer Gabler 2014; S. 83–89.Google Scholar
  7. Bilhuber Galli, Eva/Müller-Stewens, Günter (2014): „Personaler ohne Mehrwert?“; Harvard Business Manager 12/2014; S. 93–97.Google Scholar
  8. Brunner, Stefan (2009): „Was für eine Geschichte!“; Wirtschaftswoche 24/2009; S. 92–96.Google Scholar
  9. Buchholz, Liane/Hauptmann, Maren (2011): „(Er)lebbare Personalstrategie“; Personalmagazin 5/2011; S. 40–42.Google Scholar
  10. Buche, Antje/Jungbauer-Gans, Monika/Niebuhr, Annekatrin/Peters, Cornelius (2013): „Diversität und Erfolg von Organisationen“; Zeitschrift für Soziologie Dezember 2013 (42); S. 483–501.Google Scholar
  11. Bundesverband der Personalmanager (2013) (Hrsg.): „Die Personalstrategie kompakt“; http://www.bpm.de/sites/default/files/bpm_strategisches_personalmanagement_webversion.pdf (Zugriff am 17.7.2015).
  12. Burmeister, Jutta (2010): „Diversity – Nicht nur in Großunternehmen ist die Zukunft bunt“; Arbeit und Arbeitsrecht 2/2010, S. 72–76.Google Scholar
  13. CIPD Chartered Institute of Personnel and Development (2013): „Strategic human resource management“ (CIPD-Factsheet); http://www.cipd.co.uk/hr-resources/factsheets/strategic-humanresource-management.aspx (Zugriff am 17.7.2015).
  14. Coote Martin, Gillian (2014): „The Effects Of Cultural Diversity In The Workplace“; Journal of Diversity Management December 2/2014 (9); S. 89–92.Google Scholar
  15. Csikszentmihalyi, Mihaly (2004): „Good Business – Leadership, Flow, and the Making of Meaning“; Penguin 2004.Google Scholar
  16. Dahm, Markus/Hein, Andreas (2014): „Kooperation statt Konfrontation – Outsourcing erfolgreich gestalten“; IM+io 01/2014; S. 66–73.Google Scholar
  17. Dänzer-Vanotti, Christoph/Strack, Rainer (2009): „HR-Strategie mit Leben füllen“; Personalwirtschaft 7/2009; S. 48–50.Google Scholar
  18. Devanna, Mary Anne/Fombrun, Charles/Tichy, Noel (1981): „Human Resources Management – A Strategic Perspective“; Organizational Dynamics Winter 1981; S. 51–67.CrossRefGoogle Scholar
  19. Devanna, Mary Anne/Fombrun, Charles/Tichy, Noel/Warren, Lynn (1982): „Strategic Planning and Human Resource Management“; Human Resource Management Spring 1982; S. 11–17.CrossRefGoogle Scholar
  20. Doppler, Klaus/Lauterburg, Christoph (2014): „Change Management – Den Unternehmenswandel gestalten“; 13. Auflage Campus 2014.Google Scholar
  21. Drucker; Peter F. (1973): „Management – Tasks, Responsibilities, Practices“; Neuauflage Routledge/Taylor & Francis 2011 (Erstauflage 1973). Diese Ausgabe nur wegen der Verlagsgenehmigung zitiert.Google Scholar
  22. Erwin, Patrick M. (2011): „Corporate Codes of Conduct: The Effects of Code Content and Quality on Ethical Performance“; Journal of Business Ethics April 2011 (99); S. 535–548.Google Scholar
  23. Faber, Philipp (2007): „Wertsicherung von Aktienanlagen – Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials“; Gabler 2007.Google Scholar
  24. Felfe, Jörg (2014): „Organisationsdiagnose“; in Schuler, Heinz/Moder, Klaus (Hrsg.): „Lehrbuch Organisationspsychologie“; 5. Auflage Verlag Hans Huber 2014.Google Scholar
  25. Fischer, Stefan/Stockhausen, Anton (2014): „Planen nach Zahlen“; Personalmagazin 2/2014; S. 32–34.Google Scholar
  26. Fockenbrock, Dieter (2013): „Mann, deutsch, Betriebswirt“; Handelsblatt 9.9.2013; S. 28–29.Google Scholar
  27. Franken, Swetlana (2010): „Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen“; 3. Auflage Gabler 2010.Google Scholar
  28. Freedman, Laurence (2013): „Strategy – A History“; Oxford University Press 2013.Google Scholar
  29. Frenzel, Karolina/Müller, Michael/Sottong, Hermann (2013): „Storytelling – Das Praxisbuch“; Hanser 2013.Google Scholar
  30. Frintrup, Andreas/Flubacher, Brigitte (2014): „Vielfältig und valide auswählen“; Personalmagazin 5/2014; S. 36–39.Google Scholar
  31. Gerpott, Fabiola H./Voelpel, Sven (2015): „Die Zukunft gehört dem Individuum – Innovation durch Vielfalt: Vom Diversitäts- zum Individualitätsmanagement“; Personalführung 5/2015; S. 45–51.Google Scholar
  32. Grundei, Jens/Kaehler, Boris (2018): „Corporate Governance: Zur Notwendigkeit einer Konturschärfung und betriebswirtschaftlichen Erweiterung des Begriffsverständnisses“, Der Betrieb 11/2018; S. 585–592.Google Scholar
  33. Gutenberg, Erich (1979): “Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre – Erster Band: Die Produktion”; 23. Auflage Springer.Google Scholar
  34. Hagedorn, Oliver N. (2011): „Das Dilemma der Prognostiker“; Handelsblatt 24.11.2011, S. 48–49.Google Scholar
  35. Hardenberg, Aletta Gräfin von (2013): „Vielfalt gewinnt – Controlling von Diversity Management“; Arbeit und Arbeitsrecht 11/2013; S. 650–652.Google Scholar
  36. Hastings, Reed (2009): „Netflix Culture: Freedom & Responsibility“ (Folienpräsentation); http://de.slideshare.net/reed2001/culture-1798664 (Zugriff am 17.7.2015).
  37. Henkel AG & Co. KGaA (2009): „ Vision and Values – Code of Conduct“; http://www.henkel.de/unternehmen/unternehmenskultur (Zugriff am 17.7.2015).
  38. Hentze, Joachim/Thies, Björn (2016): „Compliance Management“; WISU 1/2016; S. 79–84.Google Scholar
  39. Hess, Dagmar (2014): „Frauen feiern die gesetzliche Quote – Diversity-Konferenz in Berlin“; Personalführung 1/2014; S. 30–33.Google Scholar
  40. Hochhuth, Rolf (2006) (Hrsg.): „Wilhelm Busch – Sämtliche Werke II“; 11. Auflage Bertelsmann 2006.Google Scholar
  41. Ibold, Frank/Kühl, Stefan/Matthiesen, Kai: „Den Wandel richtig managen“; Harvard Business Manager 3/2018; S. 38–45.Google Scholar
  42. Isaacson, Walter (2012): „The Real Leadership Lessons of Steve Jobs“; Harvard Business Review April 2012; S. 92–102.Google Scholar
  43. Jahn, Thomas (2013): „Denkwochen im Landhaus“; Handelsblatt 21.8.2013; S. 26.Google Scholar
  44. Jakobs, Hans-Jürgen/Kapalschinski, Christoph (2013): „Bis auf Europa ist die Lage gut“ (Interview mit Jean-Paul Agon); Handelsblatt 10.6.2013.Google Scholar
  45. Janmaat, Karline R. L./Polansky, Leo/Dagui Ban, Simone/Boesch, Christophe (2014): „Wild chimpanzees plan their breakfast time, type, and location“; Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 46/2014 (111); S. 16343–16348.Google Scholar
  46. Kaehler, Boris (2014): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der organisationalen Führung“; 1. Auflage Springer Gabler 2014.Google Scholar
  47. Kaehler, Boris (2015): „HR-Management der langen Linien – Personalstrategie als Erfolgsfaktor“; Arbeit und Arbeitsrecht 2/2015; S. 72–74.Google Scholar
  48. Kaehler, Boris (2016): „Die Rolle der Personalfunktion im Unternehmen: Grundsatzfragen und aktuelle Herausforderungen – Wege aus der ewigen Strategiediskussion“; Personalführung 2/2016; S. 20–26.Google Scholar
  49. Kaehler, Boris (2017): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der Personalführung in Organisationen“; 2. Auflage Springer Gabler 2017.Google Scholar
  50. Kaehler, Boris/Grundei, Jens (2018): „HR-Governance im Führungs-Kontext: Der normative Rahmen des Personalmanagements”; ZCG Zeitschrift für Corporate Governance 5/2018, S. 205–210.Google Scholar
  51. Kaehler, Boris/Grundei, Jens (2019): „HR Governance – A Theoretical Introduction“; Springer 2019.Google Scholar
  52. Kasparow, Garri (2008): „Strategie und die Kunst zu leben“, Piper 2008.Google Scholar
  53. Kaufman, Bruce E. (2014): „The historical development of American HRM broadly viewed“; Human Resource Management Review 2014 (24); S. 196–218.CrossRefGoogle Scholar
  54. Kearney, Eric/Voelpel, Sven C. (2012): „Diversity research – what do we currently know about how to manage diverse organizational units?“; Zeitschrift für Betriebswirtschaft Special Issue 2/2012 2012 (82); S. 3–18.Google Scholar
  55. Kern, Dieter (2013): „Mehr Organisation wagen“; Human Resources Manager April/Mai 2013; S. 12–13.Google Scholar
  56. Klaffke, Martin (2009): „Wandel durch Diversity Management“; in Klaffke, Martin (Hrsg.): „Strategisches Management von Personalrisiken“; Gabler 2009.Google Scholar
  57. Klimmer, Matthias (2012): „Unternehmensorganisation – Eine kompakte und praxisnahe Einführung“; 3. Auflage NWB 2012.Google Scholar
  58. Knebel, Heinz/Schneider, Helmut (1994): „Führungsgrundsätze – Leitlinien für die Einführung und praktische Umsetzung“; 2. Auflage Sauer-Verlag 1994.Google Scholar
  59. Knippenberg, D. van /De Dreu, C.K.W./Homan, A. C. (2004): „Work Group Diversity and Group Performance: An Integrated Review and Research Agenda“; Journal of Applied Psychology 2004 (89); S. 1008–1022.Google Scholar
  60. Kolberg, Alexander (2013): „Wer Vielfalt will, muss sie auch managen wollen“ (Interview mit Katharina Heuer); Personalwirtschaft 10/2013; S. 49.Google Scholar
  61. Köppel, Petra (2013): „Viele mehr Vielfalt“; Personalwirtschaft 4/2013; S. 56–58.Google Scholar
  62. Krell, Gertraude (2014): „Chancengleichheit für alle und auch als Wettbewerbsvorteil –Bilder von Diversity“; in: Gesmann-Nuissl, Dagmar/Hartz, Ronald/Dittrich, Marcus (Hrsg.): „Perspektiven der Wirtschaftswissenschaften“; Springer Gabler 2014; S. 17–35.Google Scholar
  63. Kricsfalussy, Andreas (2013): „Organisation – die unterschätzte Disziplin“; zfo 1/2013; S. 61–63.Google Scholar
  64. Kronau, Denice (2010): „Frauen machen Karriere, weil sie gut, und nicht, weil sie Frauen sind“; Handelsblatt 18.6.2010; S. 11.Google Scholar
  65. Kulik, Carol T. (2014): „Working Below and Above the Line: The Research-Practice Gap in Diversity Management“; Human Resource Management Journal 2/2014 (24); S. 129–144.Google Scholar
  66. Kunze, Florian (2013): „Altersdiversität kann die Leistung des Unternehmens schmälern“; Personal Quarterly 3/2013; S. 31–36.Google Scholar
  67. Künzli, Benjamin (2013): „Szenariotechnik – Zukunftsbilder entwickeln und für strategische Vorhaben nutzen“; zfo 1/2013; S. 46–48.Google Scholar
  68. Lambrecht, Matthias (2014): „Ein Drama in unzähligen Akten“; Handelsblatt 25./26./27. April 2014; S. 50–57.Google Scholar
  69. Lang, Karl: „Human Resource Management“; Linde 2008.Google Scholar
  70. Lebrenz, Christian (2017): „Strategie und Personalmanagement – Konzepte und Instrumente zur Umsetzung im Unternehmen“; Springer Gabler 2017.Google Scholar
  71. Lebrenz, Christian/Völk, Stephan (2012): „Damit die Richtung stimmt“; Personalmagazin 9/2012; S. 24–26.Google Scholar
  72. Lengnick-Hall, Mark L./Lengnick-Hall, Cynthia A./Andrade, Leticia S./Drake, Brian (2009): „Strategic human resource management: The evolution of the field“; Human Resource Management Review 2009 (19), S. 64–85.CrossRefGoogle Scholar
  73. Malik, Fredmund (2000): „Führen, Leisten, Leben“, Neuauflage Campus 2006 (Erstauflage 2000).Google Scholar
  74. Malik, Fredmund (2007): „Management – das A und O des Handwerks“ (Band 1 der Serie „Management – Komplexität meistern“); Neuauflage Campus 2007.Google Scholar
  75. Martin, Roger L. (2014): „Mythos strategische Planung“; Harvard Business Manager 3/2014; S. 63–68.Google Scholar
  76. McCord, Patty (2014): Die Neuerfindung der Personalarbeit“; Harvard Business Manager April 2014; S. 53–61.Google Scholar
  77. Meifert, Matthias T. (2013): „Was ist strategisch an der strategischen Personalentwicklung?“; in Meifert, Matthias T. (Hrsg.): „Strategische Personalentwicklung – Ein Programm in acht Etappen“; 3. Auflage Springer 2013; S. 3–28.Google Scholar
  78. Mintzberg, Henry (1978): „Patterns in Strategy Formation“; Management Science May 1978 (24); S. 934–948.Google Scholar
  79. Nerdinger, Friedemann W. (2014): „Organisationsdiagnose“; in Nerdinger, Friedemann W./Blickle, Gerhard/Schaper, Niclas: „Arbeits- und Organisationspsychologie“; 3. Auflage Springer 2014; S. 133–142.Google Scholar
  80. Nerdinger, Friedemann W./Schaper, Niclas (2014): „Formen des Arbeitsverhaltens“; in Nerdinger, Friedemann W./Blickle, Gerhard/Schaper, Niclas: „Arbeits- und Organisationspsychologie“; 3. Auflage Springer 2014; S. 441–459.Google Scholar
  81. Netflix (2018): „Netflix Culture“ (Website); https://jobs.netflix.com/culture (Zugriff am 1.12.2018).
  82. Pietschmann, Bernd P./Huppertz, Silke/Ruhtz, Vanessa (1999): „Was macht Führungsgrundsätze erfolgreich?“; Personal 10/1999; S. 506–510.Google Scholar
  83. Porter, Michael (1996): „What is Strategy?“; Harvard Business Review November/December 1996; S. 61–78.Google Scholar
  84. Preuss, Lutz (2010): „Codes of Conduct in Organisational Context: From Cascade to Lattice-Work of Codes“; Journal of Business Ethics 4/2010 (94); S. 471–487.Google Scholar
  85. Ramírez, Rafael/Churchhouse, Steve/Palermo, Alejandra/Hoffmann, Jonas (2017): „Using Scenario Planning to Reshape Strategy“; MIT Sloan Management Review Summer 2017; S. 31–37.Google Scholar
  86. Rosenberger, Walter (2014): „Der Einsatz und Nutzen einer Organisationsanalyse“; in Rosenberger, Bernhard (Hrsg.): „Modernes Personalmanagement: Strategisch – operativ – systemisch“; Springer Gabler 2014; S. 104–108.Google Scholar
  87. Rosenstiel, Lutz von (1984): „Wandel der Werte – Zielkonflikte bei Führungskräften?“; in Blum,Reinhard/Steiner, Manfred (Hrsg.): „Aktuelle Probleme der Marktwirtschaft in gesamt- und einzelwirtschaftlicher Sicht“; Duncker und Humblot 1984; S. 203–234.Google Scholar
  88. Rüger, Uwe (2014): „Individuell und spezifisch – was eine gute HR-Strategie auszeichnet“; Personalführung 6/2014; S. 58–64.Google Scholar
  89. Schilling, Jan (2005): „Inhalte von Führungsgrundsätzen unter der Lupe – Ergebnisse und Perspektiven“; Zeitschrift für Personalpsychologie, 3/2005 (4); S. 123–131.Google Scholar
  90. Schmeisser, Wilhelm/Andresen, Maike/Kaiser, Stephan (2013): „Personalmanagement“; UTB basics/ UVK Lucius 2013.Google Scholar
  91. Scholz, Christian (1984): „Strategische Personalplanung“; Personalwirtschaft 8/1984; S. 261–266.Google Scholar
  92. Scholz, Christian (2011): „Grundzüge des Personalmanagements“; Vahlen 2011.Google Scholar
  93. Scholz, Christian (2014a): „Personalmanagement – Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen“; 6. Auflage Vahlen 2014.Google Scholar
  94. Scholz, Christian (2014b): „Strategielosigkeit als zukünftige Strategie?“; Personalwirtschaft 8/2014; S. 33–35.Google Scholar
  95. Schwenker, Burkhard/Wulf, Torsten (2013) (Hrsg.): „Scenario-based Strategic Planning – Developing Strategies in an Uncertain World“; Springer Gabler 2013.Google Scholar
  96. Stock-Homburg, Ruth (Hrsg.) (2013): „Handbuch Strategisches Personalmanagement“; 2. Auflage Springer Gabler 2013.Google Scholar
  97. Schulte-Zurhausen, Manfred (2014): „Organisation“; 6. Auflage Vahlen 2014.Google Scholar
  98. Siemens AG (2012): „Diversity Tour“ (Video); http://www.youtube.com/watch?v=1RM-i7ou6kY (Zugriff am 17.7.2015).
  99. Sprenger, Reinhard K. (2008): „Gut aufgestellt – Fußballstrategien für Manager“; Campus 2008.Google Scholar
  100. Stolzenberg, Kerstin/Reiners, Heiner (2012): „Werkzeugkiste 33. – Visions- und Leitbildentwicklung“; Organisationsentwicklung 4/2012; S. 80–85.Google Scholar
  101. Thomas, David C. (2008): „Cross-Cultural Management – Essential Concepts“; 2. Auflage Sage 2008.Google Scholar
  102. Tichy, Noel M./Fombrun, Charles J./Devanna, Mary Anne (1982): „Strategic Human Resource Management“; Sloan Management Review Winter 1982; S. 47–61.Google Scholar
  103. Titscher, Stefan/Mayrhofer, Wolfgang/Meyer, Michael (2010): „Zur Praxis der Organisationsforschung“; S. 17–44; in Mayrhofer, Wolfgang/Meyer, Michael/Titscher, Stefan: „Praxis der Organisationsanalyse – Anwendungsfelder und Methoden“; Facultas/UTB 2010.Google Scholar
  104. Ulrich, Dave/Alen, Justin/Brockbank, Wayne/Younger, Jon/Nyman, Mark (2009): „HR Transformation – Building Human Resources from the Outside in“; McGraw-Hill 2009.Google Scholar
  105. Ulrich, Dave/Smallwood, Norm/Sweetman, Kate (2008): „The Leadership Code“; Harvard Business School Press 2008.Google Scholar
  106. Vedder, Günther (2006): „Die historische Entwicklung von Diversity Management in den USA und in Deutschland“; in Krell, Gertraude/Wächter, Hartmut (Hrsg.): „Diversity Management – Impulse aus der Personalforschung“; Rainer Hampp 2006; S. 1–23.Google Scholar
  107. Weh, Saskia-Maria/Meifert, Matthias T. (2013): „Etappe 8 – Kulturmanagement“; in Meifert, Matthias T. (Hrsg.): „Strategische Personalentwicklung – Ein Programm in acht Etappen“; 3. Auflage Springer 2013; S. 315–330.Google Scholar
  108. Weilbacher, Jan (2012): „Bye, bye, einsame Helden“; Human Resources Manager Juni/Juli 2012; S. 23–27.Google Scholar
  109. Weingarz, Stephan (2012): „Strategische in individuelle Anforderungen übersetzen“; Betriebswirtschaftliche Blätter 2/2012; S. 70–72.Google Scholar
  110. Werner, Christian/Elbe, Martin (2010): „Therapie ohne Diagnose?“; in Werner, Christian/Elbe, Martin (Hrsg.): „Handbuch Organisationsdiagnose“; Herbert Utz Verlag 2013.Google Scholar
  111. Yussefi, Sassan (2013): „Vielfalt gewinnt. Nur wie?“; Human Resources Manager Dezember 2012/Januar 2013; S. 80–81.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Boris Kaehler
    • 1
  1. 1.MerseburgDeutschland

Personalised recommendations