Advertisement

Die Rolle der Personalfunktion

  • Boris Kaehler
Chapter
  • 68 Downloads

Zusammenfassung

In der HR-Literatur und unter Praktikern wird in den letzten Jahren eine breite Diskussion über die mangelnde strategische Bedeutung der Personalfunktion (Personalabteilung) geführt. Neue Erkenntnisse sind nur zu erwarten, wenn ihre vielschichtige Rolle klarer herausgearbeitet wird, als dies gemeinhin geschieht. Zu thematisieren ist dabei zunächst die Gestaltung der Führungsstrukturen bzw. des Führungsmodells. Als diejenige Stelle, die normalerweise über die fundierteste HR-Kompetenz im Unternehmen verfügt und zudem als Führungsakteur eine wesentliche Rolle im Führungsprozess spielt, übernimmt die Personalabteilung hier in der Regel die Federführung, indem sie das Modell anregt und als Projektleitung die Entwicklung koordiniert. Des Weiteren ist die Rolle der HR-Funktion im Kontext dieser Führungsstrukturen zu beleuchten. Die Komplementäre Führungstheorie konzipiert Personalführung als einen kollektiven Prozess, an dem verschiedene Führungsakteure beteiligt sind. Einer dieser Akteure ist die Personalfunktion. Ihre Personalführungstätigkeit lässt sich anhand der sieben Theorieelemente sinnvoll strukturieren. Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass sie funktional auf den Unternehmenszweck und die Unterstützung des eigentlichen Geschäfts ausgerichtet wird.

Literatur

  1. Berthel, Jürgen/Becker, Fred G. (2013): „Personal-Management – Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit“; 10. Auflage Schäffer-Poeschel 2013.Google Scholar
  2. Bilhuber Galli, Eva/Müller-Stewens, Günter (2014): „Personaler ohne Mehrwert?“; Harvard Business Manager 12/2014; S. 93–97.Google Scholar
  3. Blessin, Bernd/Wick, Alexander (2014): „Führen und Führen lassen“; 7. Auflage UVK/Lucius/UTB 2014.Google Scholar
  4. Boudreau, John/Lawler, Edward E. III (2014): „Stubborn Traditionalism in HRM: Causes and Consequences“; Human Resource Management Review 2014 (24); S. 232–244.CrossRefGoogle Scholar
  5. Buchholz, Eva/Werle, Klaus (2011): „Die Frust AG“; Managermagazin 12/2011; S. 138–144.Google Scholar
  6. Bundesverband der Personalmanager (2019): „Die 10 HR Trends 2019 aus Sicht des BPM“; https://www.bpm.de/die-8-hr-trends-2018-aus-sicht-des-bpm (Zugriff am 26.2.2020).
  7. Bundesverband der Personalmanager (2020): „Die 7 HR Trends 2020 aus Sicht des BPM“; https://www.bpm.de/meldungen/die-7-hr-trends-2020-aus-sicht-des-bpm (Zugriff am 26.2.2020).
  8. Capelli, Peter (2013): „HR for Neophytes“; Harvard Business Review 10/2013; S. 25–27.Google Scholar
  9. Charan, Ram (2014): „It’s Time to Spit HR“; Harvard Business Review July–August 2014; S. 34.Google Scholar
  10. CIPD – Chartered Institute of Personnel and Development (2012): „Factsheet HR Business Partnering“; http://www.cipd.co.uk/hr-resources/factsheets/hr-business-partnering.aspx (Zugriff am 17.7.2015).
  11. Claßen, Martin/Kern, Dieter (2010): „HR Business Partner – Die Spielmacher des Personalmanagements“; Luchterhand 2010.Google Scholar
  12. Claßen, Martin (2017): „HR steckt in langwierigen Transformationsprozessen – HR-Strategie und HR-Business Partnering“; Personalführung 2/2017; S. 20–26.Google Scholar
  13. Crabb, Steve (2008): „Don’t drop transactional role, Ulrich warns HR“; People Management April 2008; S. 10.Google Scholar
  14. Demmer, Christine (2014a): „Der kritische Faktor wird sein, einen Sinn in der Arbeit zu finden und zu vermitteln“ (Interview mit Dave Ulrich); Personalwirtschaft 4/2014; S. 28–29.Google Scholar
  15. Demmer, Christine (2014b): „Zwischen Utopia und Untergang“; Personalwirtschaft 4/2014; S. 22–27.Google Scholar
  16. DGFP (2012): „Definition und Theorie des HR-Businesspartners“; http://www.dgfp.de/wissen/news/definition-und-theorie-des-hr-businesspartners-1577 (Zugriff am 17.7.2015).
  17. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2013) (Hrsg.): „Megatrends und HR-Trends 2013“; DGFP-Praxispapier 3/2013; http://www.dgfp.de/wissen/praxispapiere/dgfp-studie-megatrends-und-hr-trends-2013-4105 (Zugriff am 17.7.2015).
  18. Drucker, Peter F. (1967): „The Effective Executive“; 5. Auflage Harper Business 2006 (Erstveröffentlichung 1967).Google Scholar
  19. Faltin, Thomas/Bergstein, Jens/Stolz, Martin (2014): „HR hat ein Personalproblem“; Personalmagazin 2/2014; S. 40–44.Google Scholar
  20. Fischer, Stefan (2012): „Quartalsdenken ist der natürliche Feind der Nachhaltigkeit“; Personalwirtschaft 8/2012; S. 60–61.Google Scholar
  21. Fischer, Ingo (2013): „Am Feinschliff wird noch gearbeitet“; Personalführung 1/2013; S. 74.Google Scholar
  22. Gärtner, Christian (2013): „Personalarbeit als Geschäftsmodell“; zfo 3/2013; S. 187–192.Google Scholar
  23. Häring, Norbert (2012): „Stimmt es, dass … die Funktion von Unternehmen darin besteht, den Markt zu umgehen?“; Handelsblatt 19.04.2012; S. 14.Google Scholar
  24. Heimann, Klaus (2014): „Nicht im Alltagsgeschäft stecken bleiben – Wie HR Strategien für Arbeit und Organisation entwickeln kann“ (Interview mit Klaus-Peter Buss und Martin Kuhlmann); Personalführung 8/2014; S. 28–33.Google Scholar
  25. Jäger, Wolfgang (2010): „Die Rolle des HR-Business-Partners – ein ‚Evergreen‘ im Personalmanagement“; http://www.dgfp.de/aktuelles/dgfp-news/die-rolle-des-hr-business-partners-ein-evergreen-im-personalmanagemen-ein-gastbeitrag-von-prof-dr-wolfgang-jaeger-1147 (Zugriff am 17.7.2015).
  26. Jochmann, Walter (2014): „Steuerungseinheit auf Augenhöhe“; Personalwirtschaft 6/2014; S. 22–25.Google Scholar
  27. Jochmann, Walter/Faltin, Thomas (2014): „Strategische Akzeptanz von HR – Spürbarer ‚Skill-Upgrade‛ ist gefordert“; Personalführung 8/2014; S. 21–27.Google Scholar
  28. Kaehler, Boris (2015): „HR-Management der langen Linien – Personalstrategie als Erfolgsfaktor“; Arbeit und Arbeitsrecht 2/2015; S. 72–74.Google Scholar
  29. Kaehler, Boris (2016): „Die Rolle der Personalfunktion im Unternehmen: Grundsatzfragen und aktuelle Herausforderungen – Wege aus der ewigen Strategiediskussion“; Zeitschrift Personalführung Heft 2/2016; S. 20–26.Google Scholar
  30. Kaehler, Boris (2017): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der Personalführung in Organisationen“; 2. Auflage Springer Gabler 2017.Google Scholar
  31. Kaehler, Boris/Grundei, Jens (2018): „HR-Governance im Führungs-Kontext: Der normative Rahmen des Personalmanagements“; ZCG Zeitschrift für Corporate Governance 5/2018, S. 205–210.Google Scholar
  32. Kaehler, Boris/Grundei, Jens (2019): „HR Governance – A Theoretical Introduction“; Springer 2019.Google Scholar
  33. Kern, Dieter (2013): „Mehr Organisation wagen“; Human Resources Manager April/Mai 2013; S. 12–13.Google Scholar
  34. Krings, Thorsten (2012): „Der HR Business Partner: Ein Missverständnis?“; Personalwirtschaft 7/2012; S. 35–37.Google Scholar
  35. Krings, Thorsten (2014): „Noch Verbesserungsbedarf“; Personalwirtschaft 3/2014; S. 45–47.Google Scholar
  36. Lau, Viktor (2014): „Unverständlich und intransparent“; Personalwirtschaft 2/2014; S. 34–35.Google Scholar
  37. Lehnen, Cliff (2014): „Die Administranten“; Personalwirtschaft Jubiläumsausgabe 1/2014; S. 68–70.Google Scholar
  38. Lytle, Tamara (2013): „Streamline Hiring“; HR Magazine 4/2013; S. 63–65.Google Scholar
  39. Malik, Fredmund (2000): „Führen, Leisten, Leben“, Neuauflage Campus 2006 (Erstauflage 2000).Google Scholar
  40. Martin, Jean/Jacobs, Volker (2014): „HR Business Partner: Ein neues Kompetenzmodell ist nur die halbe Miete“; Human Resources Manager Dezember 2014/Januar 2015; S. 102–103.Google Scholar
  41. Meifert, Matthias (1999): „Systematische Information von Führungskräften“; Personal 10/1999; S. 517–519.Google Scholar
  42. Neuberger, Oswald (2002): „Führen und führen lassen“; 6. Auflage UTB Lucius & Lucius 2002.Google Scholar
  43. Neuberger, Oswald (2006): „Mikropolitik und Moral in Organisationen“; 2. Auflage UTB Lucius & Lucius 2006.Google Scholar
  44. Ohne Verfasser (2014): „Nachgefragt: Wie hat sich der Einfluss von HR in den letzten Jahren gewandelt?“; Human Resources Manager Juni/Juli 2014; S. 102–103.Google Scholar
  45. Prieß, Arne (2013): „Kompetenz sorgt für Akzeptanz“; Personalmagazin 11/2013; S. 41–43.Google Scholar
  46. Ritter, Jörg K./Sadowski, René/Seidenglanz, René (2014): „HR hat ein Autoritätsproblem“; Human Resources Manager August/September 2014; S. 74–75.Google Scholar
  47. Rüger, Uwe (2014): „Individuell und spezifisch – was eine gute HR-Strategie auszeichnet“; Personalführung 6/2014; S. 61.Google Scholar
  48. Runge, Wolfgang (2011): „Seien Sie Seismograf des Unternehmens“; Personalmagazin 11/2011; S. 90.Google Scholar
  49. Sattelberger, Thomas/Weckmüller, Heiko (2008): „Es geht auch einfacher“; Personalwirtschaft 5/2008; S. 24–26.Google Scholar
  50. Scholz, Christian (1995): „Ein Denkmodell für das Jahr 2000? Die virtuelle Personalabteilung“; Personalführung 5/1995; S. 398–403.Google Scholar
  51. Scholz, Christian (1996): „Die virtuelle Personalabteilung – Ein Jahr später“; Personalführung 12/1996; S. 1080–1086.Google Scholar
  52. Scholz, Christian (2014a): „Personalmanagement – Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen“; 6. Auflage Vahlen 2014.Google Scholar
  53. Scholz, Christian (2014b): „Schwarzes Loch oder Roter Riese“; Personalmagazin 7/2014; S. 16–18.Google Scholar
  54. Scholz, Christian (2014c): „Strategielosigkeit als zukünftige Strategie?“; Personalwirtschaft 8/2014; S. 33–35.Google Scholar
  55. Scholz, Christian/Müller, Stefanie (2011): „Rollenfindung der Personalabteilung“; Arbeit und Arbeitsrecht 4/2011; S. 200–204.Google Scholar
  56. Scholz, Christian/Hansen, Malte (2012): „Ende der HR-Abteilung – Pro/Contra“; Human Resources Manager Oktober/November 2012; S. 14–15.Google Scholar
  57. Siemann, Christiane (2012): „Auf gutem Weg“; Personalwirtschaft Sonderheft 12/2012; S. 4–9.Google Scholar
  58. Siemann, Christiane (2014): „Selbstbewusste Kurskorrekturen“ (Round Table-Bericht); Personalwirtschaft Sonderheft 12/2014; S. 4–9.Google Scholar
  59. Skinner, Wickham (1981): „Big Hat, No Cattle: Managing Human Resources“; Harvard Business Review September-October 1981; S. 106–114.Google Scholar
  60. Spilker, Martin/Roehl, Heiko/Hollmann, Detlef (2013): „Die Akte Personal – Warum sich die Personalwirtschaft jetzt neu erfinden sollte“; Verlag Bertelsmann Stiftung 2013.Google Scholar
  61. Sprenger, Reinhard K. (2012): „Radikal führen“; Campus 2012.Google Scholar
  62. Straub, Reiner (2015): „Entscheidend ist das Image“ (Interview mit Joachim Sauer); Personalmagazin 5/2015; S. 12–13.Google Scholar
  63. The Wall Street Journal Digital Network (2014): „What Happens When There’s No HR Department?“ (Video); http://www.wsj.com/video/what-happens-when-theres-no-hr-department/D991C72E-CBCF-4C23-83CE-6EE52CB616F5.html (Zugriff am 17.7.2015).
  64. Uhlig, Christian/Toll, Alexander/Meenzen, Marco (2014): „HR darf auch anecken“; Personalmagazin 10/2014; S. 50–53.Google Scholar
  65. Ulrich, Dave (1997): „Human Resource Champions – The next agenda for adding Value and Delivering Results“; Harvard Business School Press 1997.Google Scholar
  66. Ulrich, Dave (2010): „Dave Ulrich: ‚Kann Business Partner nicht mehr hören‘“; http://www.haufe.de/personal/hr-management/dave-ulrich-kann-business-partner-nicht-mehr-hoeren_80_69794.html (Zugriff am 17.7.2015).
  67. Ulrich, Dave (2011): „Celebrating 50 years: an anniversary reflection“; Human Resource Management, January-February 2011 (50); S. 3–7.CrossRefGoogle Scholar
  68. Ulrich, Dave (2014): „Do Not Split HR – At Least Not Ram Charan’s Way“; https://hbr.org/2014/07/do-not-split-hr-at-least-not-ram-charans-way (Zugriff am 17.7.2015).
  69. Ulrich, Dave/Brockbank, Wayne (2005): „The HR Value Proposition“; Harvard Business School Press 2005.Google Scholar
  70. Ulrich, Dave/Brockbank, Wayne/Johnson, Dani/Sandholtz, Kurt/Younger, Jon (2008): „HR Competencies – Mastery at the Intersection between People and Business“; Society for Human Resource Management 2008.Google Scholar
  71. Ulrich, Dave/Allen, Justin/Brockbank, Wayne/Younger, Jon/Nyman, Mark (2009): „HR Transformation“; McGraw-Hill 2009.Google Scholar
  72. Ulrich, Dave/Kryscynski, David/Ulrich, Mike/Brockbank, Wayne (2017): „Victory Through Organization – Why The War Fort Talent Is Failing Your Company and What You Can Do About It“; McGraw Hill Education 2017.Google Scholar
  73. Völkl, Christian/Menzel-Black, Christin (2014): „Nach Bedarf designt“; Personalmagazin 6/2014; S. 35–37.Google Scholar
  74. Wehner, Marius/Kabst, Rüdiger/Meifert, Matthias (2014): „Strategischer Partner: Human Resources fehlt die institutionelle Verankerung“; Personal Quarterly 3/2014; S. 42–45.Google Scholar
  75. Weilbacher, Jan (2012): „Der Sohn will die Revolution“; Human Resources Manager Juni/Juli 2012; S. 44–47.Google Scholar
  76. Welch, Jack/Welch, Suzy (2005): „Winning – Das ist Management“; Campus 2005.Google Scholar
  77. Werle, Klaus (2014): „Die Bonsai-Manager“; Manager Magazin 11/2014; S. 103–109.Google Scholar
  78. Wolff, Martin/Breitling, Franziska (2013): „Der steinige Weg zu einer schlanken HR-Funktion“, Personalwirtschaft Sonderheft 12/2013; S. 22–24.Google Scholar
  79. Zisgen, Armin (2014): „Business Partner – Mode oder Zukunftsmodell?“; Personalwirtschaft 4/2014; S. 30–33.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Boris Kaehler
    • 1
  1. 1.MerseburgDeutschland

Personalised recommendations