Advertisement

Führungskräfte im Fokus

  • Boris Kaehler
Chapter
  • 51 Downloads

Zusammenfassung

Die Komplementäre Führungstheorie konzipiert Personalführung als einen kollektiven Prozess, an dem verschiedene Führungsakteure beteiligt sind. Einer dieser Akteure ist die Führungskraft. Ihre Personalführungstätigkeit lässt sich anhand der sieben Elemente der Theorie strukturieren. Sie hilft dem Geführten einerseits dabei, seine Arbeitsleistung abzurufen und nachhaltig zu realisieren (Unterstützungsfunktion); andererseits wirkt sie ihm gegenüber als Ordnungsinstanz und sorgt dafür, dass Regeln und Erfordernisse der betrieblichen Gemeinschaft durchgesetzt werden (Ordnungsfunktion). Dieses Prinzip des Führens als Dienstleistung konkretisiert sich in jeder einzelnen der 24 Führungsaufgaben, die die konkreten Aufgabenstellungen der Personalführung beschreiben. Sie sollten idealerweise vom Mitarbeiter selbst wahrgenommen werden. Die Führungskraft greift als kompensatorische Instanz nur ein, wenn die Selbststeuerung versagt. Da keineswegs alle Mitarbeiter immer bereit und in der Lage sind, umfassende Selbstführung im Unternehmensinteresse zu betreiben, ist diese kompensatorische Intervention durchaus erforderlich. Nur aus diesem Grunde muss es Führungskräfte überhaupt geben. Die Intervention kann korrigierend, gemeinsam, delegativ oder substituierend erfolgen. Vernachlässigt die Führungskraft ihre Verantwortung, so greifen die obere Führungskraft oder der Personalbetreuer als übergeordnete Instanzen ein. Dieser mehrfache kompensatorische Mechanismus gewährleistet, dass sämtliche auf die Mitarbeiter bezogenen Führungsaufgaben auch bei Untätigkeit der Führungskraft tatsächlich wahrgenommen werden, und beugt Machtmissbrauch vor.

Literatur

  1. Abel, Roland (2014): „Die richtigen Fragen und Weichen stellen“; Personalführung 9/2014; S. 36–41.Google Scholar
  2. Albrecht, Arnd/Albrecht-Goepfert, Evelyn (2012): „Vertrauen, Verantwortung, Motivation und Kommunikation – Was Führung in virtuellen Strukturen von klassischer Teamarbeit unterscheidet“; Personalführung 6/2012; S. 44–50.Google Scholar
  3. Armbrüster, Thomas/Hehn, Roland (2011): „Kein Platz für humanistische Ideale“; Human Resources Manager Juni/Juli 2011; S. 78–79.Google Scholar
  4. Armutat, Sascha (2007): „Management Development: Zukunftssicherung durch kompetenzorientierte Führungskräfteentwicklung – Strategie Prozess Praxis“; Bertelsmann 2007.Google Scholar
  5. Astheimer, Sven (2013): „Häuptling ohne Indianer“; Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 26./27.1.2013; S. C1.Google Scholar
  6. Barsoux, Jean-Louis/Bouquet, Cyril (2013): „How to Overcome a Power Deficit“; MIT Sloan Management Review Summer 2013; S. 45–53.Google Scholar
  7. Beard, Ellen Jane (2014): „Das Leben besteht aus Augenblicken“ (Interview mit Ellen Langer); Harvard Business Manager 4/2014; S. 34–42.Google Scholar
  8. Biemann, Torsten/Weckmüller, Heiko (2014): „Mentoring: Wann nützt es und wem nützt es?“; Personal Quarterly 2/2014; S. 46–49.Google Scholar
  9. Blessin, Bernd/Wick, Alexander (2014a): „Führen und Führen lassen“; 7. Auflage UVK/Lucius/UTB 2014.Google Scholar
  10. Blessin, Bernd/Wick, Alexander (2014b): „Erfolg ist, was ich dafür halte!“; Personalwirtschaft 5/2014; S. 56–58.Google Scholar
  11. Bruch, Heike/Böhm, Stephan A./Dwertmann, David J. G. (2012): „Führen mit Emotionen“; io management März/April 2012; S. 11–15.Google Scholar
  12. CIPD – Chartered Institute of Personnel and Development (2014): „Factsheet Management development“; http://www.cipd.co.uk/hr-resources/factsheets/management-development.aspx (Zugriff am 17.7.2015).
  13. Claßen, Martin/Sattelberger, Thomas (2011): „Vor dem Platzen der ‚Leadership Bubble‘“; Organisationsentwicklung 2/2011; S. 58–65.Google Scholar
  14. Conger, Jay A. (1993): „The Brave New Word of Leadership Training“; Organizational Dynamics Winter 1993; S. 46–58.CrossRefGoogle Scholar
  15. Day, David V./Fleenor, John W./Atwater, Leanne E./Sturm, Rachel E./McKee, Rob A. (2014): „Advances in leader and leadership development: A review of 25 years of research and theory“; The Leadership Quarterly 2014 (25); S. 63–82.CrossRefGoogle Scholar
  16. Dellekönig, Christian (1995): „Der Teilzeit-Manager – Argumente und erprobte Modelle für innovative Arbeitszeitregelungen“; Campus 1995.Google Scholar
  17. Demmer, Christine (2014): „The Show must go on“; Personalwirtschaft Jubiläumsheft 1/2014; S. 58–60.Google Scholar
  18. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2012): „DGFP-Kurzumfrage Führungskräfteentwicklung“; http://www.dgfp.de/wissen/empirische-studien/dgfp-kurzumfrage-fuehrungskraefteentwicklung-3882 (Zugriff am 17.7.2015).
  19. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2015): „Schlüsselkompetenz Reflexionsfähigkeit – Führungskräfteentwicklung der Zukunft“; http://www.dgfp.de/wissen/praxispapiere/schluesselkompetenz-reflexionsfaehigkeit-fuehrungskraefteentwicklung-der-zukunft-4259 (Zugriff am 17.7.2015).
  20. Dobelli, Rolf (2011): „Die Kunst des klaren Denkens – 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen“; Carl Hanser Verlag 2011.Google Scholar
  21. Doerfler, Wolfgang (2014): „Eigenverantwortlich lernen“; Personalmagazin 8/2014; S. 24–26.Google Scholar
  22. Domsch, Michel E./Ostermann, Ariane (2014): „Führung von unten: Der Einfluss des Mitarbeiters auf den Vorgesetzten“; in von Rosenstiel, Lutz/Regnet, Erika/Domsch, Michel E.: „Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement“; Schäffer-Poeschel 2014; S. 260–270.Google Scholar
  23. Drucker, Peter F. (1954): „The Practice of Management“; Neuauflage HarperCollins 2006 (Erstauflage 1954).Google Scholar
  24. Drucker, Peter F. (1973): „Management – Tasks, Responsibilities, Practices“; Neuauflage Harper Business 1993 (Erstauflage 1973).Google Scholar
  25. Ernst, Christian (2014): „Führungs-Feedback“; in Sauer, Joachim/Cisik, Alexander: „In Deutschland führen die Falschen – Wie sich Unternehmen ändern müssen“; Bundesverband der Personalmanager e. V. 2014; S. 447–468.Google Scholar
  26. Faul, Joachim/Rehberg, Jürgen (2014): „Führungskräfte grenzenlos qualifizieren“ Personalwirtschaft 8/2014; S. 51–53.Google Scholar
  27. Felfe, Jörg/Franke, Franziska (2014): „Führungskräftetrainings“; Hogrefe 2014.Google Scholar
  28. Ferrari, Bernard T (2012): „The executive’s guide to better listening“; McKinsey Quarterly 2/2012; S. 50–65.Google Scholar
  29. Fockenbrock, Dieter (2014): „Das Geheimnis des Wir-Gefühls“, Handelsblatt 9./10./11.5.2014; S. 74–75.Google Scholar
  30. Forchhammer, Lorenz (2012): „Der virtuelle Chef“; Personalwirtschaft 8/2012; S. 58–59.Google Scholar
  31. Foss, Nicolai J./Klein, Peter G. (2014): „Why Managers Still Matter“; MIT Sloan Management Review Fall 2014; S. 73–80.Google Scholar
  32. Fröhlich, Caspar (2014): „Frag dein Umfeld – Wie Führungskräfte direkte Kontakte nutzen, um sich systematisch weiterzuentwickeln“; zfo 2/2014; S. 103–104.Google Scholar
  33. Garvin, David A. (2014): „Wie die Ingenieure bei Google lernten, Manager zu lieben“; Harvard Business Manager 3/2014; S. 51–61.Google Scholar
  34. Graf, Nele/Edelkraut, Frank (2014): „Mentoring – Das Praxisbuch für Personalverantwortliche und Unternehmer“; Springer Gabler 2014.Google Scholar
  35. Greene, Robert: “The 48 Laws of Power”; Penguin 1998.Google Scholar
  36. Greenleaf, Robert K. (1970): „The Servant as Leader“; Neuauflage The Robert K Greenleaf Center 1991 (Erstauflage 1970).Google Scholar
  37. Groyberg, Boris/Slind, Michael (2012): „Leadership Is a Conversation“; Harvard Business Review June 2012; S. 76–84.Google Scholar
  38. Gutenberg, Erich (1979): “Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre – Erster Band: Die Produktion”; 23. Auflage Springer.Google Scholar
  39. Hammer, Michael/Champy, James (1993): „Reengineering the corporation – a manifesto for business revolution“; Harper Business 1993 New York.Google Scholar
  40. Happich, Gudrun (2012): „Die Brückenbauer – Zweite Führungsebene“; Managerseminare 7/2012; S. 68–72.Google Scholar
  41. Hauser, Frank (2012): „Auf einer Wellenlänge“; Personalmagazin 7/2012; S. 35.Google Scholar
  42. Heen, Sheila/Stone, Douglas (2014): „Aus Feedback lernen“; Harvard Business Manager; S. 20–29.Google Scholar
  43. Hergert, Stefanie (2012): „Mitarbeiter brauchen mehr Freiraum“ (Interview mit Richard Straub); Handelsblatt 16./17./18.11.2012; S. 69.Google Scholar
  44. Hergert, Stefani (2014): „Geradeaus statt immer höher“; Handelsblatt 8./9./10.8.2014; S. 52–53.Google Scholar
  45. Hölzl, Hubert (2014): „Eine bunte Truppe führen“; Personalwirtschaft 5/2014; S. 45–47.Google Scholar
  46. Hoffmann, Joachim/Jäckel, Ingo (2011): „Bewusstsein für exzellente Führung“; Personalwirtschaft 11/2011; S. 33–35.Google Scholar
  47. Höhne, Gudrun (2014): „Virtuelle Teams zusammenschweißen“; Personalwirtschaft 7/2014; S. 58–59.Google Scholar
  48. Holling, Heinz/Liepmann, Detlev (2007): „Personalentwicklung“; in: Schuler, Heinz (Hrsg.): „Lehrbuch Organisationspsychologie“; 4. Auflage Verlag Hans Huber 2007.Google Scholar
  49. Jenewein, Wolfgang/Halder, Jonas (2018): „Ab auf die Bank“; Harvard Business Manager Juli 2018; S. 81–84.Google Scholar
  50. Jochmann, Walter (2012): „Schlüsselpositionen strategisch besetzen“; Personalwirtschaft 10/2012; S. 63–65.Google Scholar
  51. Kaehler, Boris (2014a): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der organisationalen Führung“; 1. Auflage Springer Gabler 2014.Google Scholar
  52. Kaehler, Boris (2014b): „Leistungsbeurteilungen gestalten – Systematische Zusammenhänge und typische Umsetzungsfehler“; Arbeit und Arbeitsrecht Heft 11/2014; S. 652–655.Google Scholar
  53. Kaehler, Boris (2017): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der Personalführung in Organisationen“; 2. Auflage Springer Gabler 2017.Google Scholar
  54. Kaehler, Boris/Karlshaus, Anja (2014): „Management-Teilzeitmodelle – Praktische Probleme lösen“; Personalmagazin 7/2014; S. 28–30.Google Scholar
  55. Kaehler, Boris (2019): „Führen als Beruf – Andere erfolgreich machen“; 1. Auflage Tredition 2019.Google Scholar
  56. Kaiser, Stephan (2014): „Roboter statt Recruiter?“; Personalmagazin 8/2014; S. 12–15.Google Scholar
  57. Kanning, Uwe Peter/Fricke, Philipp (2013): „Führungserfahrung – Wie nützlich ist sie wirklich?“; Personalführung 1/2013; S. 48–53.Google Scholar
  58. Kaplan, Robert S. (2012): „Raus aus der Isolationsfalle“; Personalmagazin 8/2012; S. 26–30.Google Scholar
  59. Katz, Robert L. (1955): „Skills of an Effective Administrator“; Harvard Business Review January/February 1955; S. 33–42.Google Scholar
  60. Karlshaus, Anja/Kaehler, Boris (Hrsg.) (2017): „Teilzeitführung – Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten in Organisationen“; Springer Gabler 2017.Google Scholar
  61. Kellerman, Barbara (2012): „The End of Leadership“; HarperCollins 2012.Google Scholar
  62. Klebl, Ulfried/Nerdinger, Friedemann W. (2010): „Kompetenzentwicklung durch Development-Center – Eine quasiexperimentelle Untersuchung im Finanzdienstleistungsbereich“; Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie 2/2010 (54); S. 57–67.Google Scholar
  63. Koenen, Jens (2014): „Mit Magie ist da nichts zu machen“ (Interview mit Dieter Zetsche); Handelsblatt 24./25./26.10.2014; S. 26–27.Google Scholar
  64. Kokoschka, Sonja (2009): „Alternative zur Führungslaufbahn“; Personalmagazin 6/2009; S. 24–25.Google Scholar
  65. Kotter, John P. (1987): „Überzeugen und Durchsetzen – Macht und Einfluß in Organisationen“; Campus 1987.Google Scholar
  66. Kort, Katharina (2018): „Die Arbeit ist nie erledigt“ (Interview mit Michael Porter); Handelsblatt 28.12.2018; S. 60–61.Google Scholar
  67. Ladwig, Desiree H./Domsch, Michel E. (2013): „Karriere der anderen Art“; Human Resources Manager Februar/März 2013; S. 80–83.Google Scholar
  68. Liebhart, Ursula (2012): „Cross-Mentoring – Organisationsübergreifende Lernbeziehungen erweisen sich als besonders fruchtbar“; zfo 4/2012; S. 251–258.Google Scholar
  69. Link, Oliver (2015): „Ein Mann der Mitte“; Brand eins 3/2015; S. 110–113.Google Scholar
  70. Losman, Carmen (2011) (Regie): „Work Hard Play Hard“ (Dokumentarfilm); filmkinotext 2011.Google Scholar
  71. Malik, Fredmund (2000): „Führen, Leisten, Leben“, Neuauflage Campus 2006 (Erstauflage 2000).Google Scholar
  72. Malik, Fredmund (2007): „Management – das A und O des Handwerks“ (Band 1 der Serie „Management – Komplexität meistern“); Neuauflage Campus 2007.Google Scholar
  73. Marks, Mitchell Lee/Mirvis, Philip/Ashkenas, Ron (2014): „Rebounding from Career Setbacks“; Harvard Business Review 10/2014; S. 105–108.Google Scholar
  74. Martens, Andree (2012): „Coaching ist angekommen – Zehn Jahre Marktanalyse“ (Interview mit Jörg Mittendorf); Managerseminare 6/2012; S. 30–34.Google Scholar
  75. Meifert, Matthias (1999): „Systematische Information von Führungskräften“; Personal 10/199; S. 516–519.Google Scholar
  76. Meifert, Matthias (2010) (Hrsg.): „Führen – Die erfolgreichsten Instrumente und Techniken“; Haufe 2010.Google Scholar
  77. Meifert, Matthias (2012) (Hrsg.): „Management-Coaching – Wie Unternehmen Führungskräfte zum Erfolg führen können“; Haufe 2012.Google Scholar
  78. Merkle, Hans L. (1979): „Dienen und Führen – Anmerkungen zur Abwertung von Begriffen“; in Merkle, Hans L.: „Dienen und Führen – Erkenntnisse eines Unternehmers“; 2001 Hohenheim Verlag; S. 159–173.Google Scholar
  79. Merkle, Hans L. (1983): „Führung im multinationalen Unternehmen – Über das internationale Geschäft der Bosch-Gruppe“; in Merkle, Hans L.: „Dienen und Führen – Erkenntnisse eines Unternehmers“; 2001 Hohenheim Verlag; S. 174–194.Google Scholar
  80. Mintzberg, Henry (1975): „The Manager’s Job – Folklore and Fact“; Harvard Business Review July/August 1975; S. 49–61.Google Scholar
  81. Mintzberg, Henry (2009): „Managing“; Berret-Koehler Publishers 2009.Google Scholar
  82. Molinsky, Andrew L./Davenport, Thomas H./Iyer, Bala/Davidson, Cathy (2012): Einzelbeiträge zu „Skills Every 21st Century Manager Needs“; Harvard Business Review January/February 2012; S. 139–143.Google Scholar
  83. Naporra, Edgar (2012): „Ich bin der Neue – Wechsel auf dem Führungsposten“; Managerseminare 8/2012; S. 40–44.Google Scholar
  84. Neuberger, Oswald (2002): „Führen und führen lassen“; 6. Auflage UTB Lucius & Lucius 2002.Google Scholar
  85. Neuberger, Oswald (2006): „Mikropolitik und Moral in Organisationen“; 2. Auflage UTB Lucius & Lucius 2006.Google Scholar
  86. Neuberger, Oswald/Gebert (1996): „Politikvergessenheit und Politikversessenheit – Zur Allgegenwart und Unvermeidbarkeit von Mikropolitik in Organisationen“ und „Sprachspiele der Mikropolitik – zwischen Aufklärung und Verwirrung“; Organisationsentwicklung 3/1996; S. 66–73 (Leserreaktionen dazu in Organisationsentwicklung 1/1997).Google Scholar
  87. Ochmann, Hans/Schuh, Oliver (2011): „Von der Qualifizierung zur Strategieumsetzung“; Personalwirtschaft 11/2011; S. 55–57.Google Scholar
  88. Ohne Verfasser (2014a): „Das ganze Unternehmen hat vibriert“; Handelsblatt 9./10./11.5.2014; S. 73.Google Scholar
  89. Ohne Verfasser (2014b): „Man muss Momente der Inspiration schaffen“; Handelsblatt 9./10./11.5.2014; S. 71.Google Scholar
  90. Oltmanns, Torsten (2014a): „Prolog – Theoretisch nicht vorhanden“; Human Resources Manager Juni/Juli 2014; S. 22–23.Google Scholar
  91. Oltmanns, Torsten (2014b): „Wer ist hier der King?“; Personalmagazin 7/2014; S. 12–14.Google Scholar
  92. Osterchrist, Renate/Mundet, Xavier (2014): „Herausforderung Delegation – Transition in eine erste Führungsaufgabe“; Personalführung 12/2014; S. 72–77.Google Scholar
  93. Parker Follett, Mary (1930): „Some Discrepancies in Leadership Theory and Practice“; in Metcalf, Henry C./Urwick, L.: „Dynamic administration – The Collected Papers of Mary Parker Follett“; Harper & Brothers 1942 (Erstveröffentlichung 1930); S. 270–294.Google Scholar
  94. Penning, Stephan (2012): „Mehr Macht den Mittelmanagern“; Personalwirtschaft 9/2012; S. 42–45.Google Scholar
  95. Rettig, Daniel (2013): „Die Kunst des Cheffings“; Wirtschaftswoche 48/2013; S. 80–85.Google Scholar
  96. Roosevelt, Theodore (1900): „Brief an Henry L. Sprague“; http://www.lcweb.loc.gov/exhibits/treasures/trm139.html (Zugriff am 17.7.2015).
  97. Rosenstiel, Lutz von (2014): „Grundlagen der Führung“; in Rosenstiel, Lutz von/Regnet, Erika/Domsch, Michel E. „Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement“; Schäffer-Poeschel 2014; S. 3–28.Google Scholar
  98. Sander, Damaris/Birkner, Burkhard (2012): „Endstation für die Karriere – das Derailment-Phänomen“; Personalführung 9/2012; S. 70–72.Google Scholar
  99. Sanner, Bet/Bunderson, J. Stuart (2018): “The Truth About Hierarchy”; MIT Sloan Management Review Winter 2018, S. 49–52.Google Scholar
  100. Sarges, Werner (2013) (Hrsg.): „Management-Diagnostik“; 4. Auflage Hogrefe 2013.Google Scholar
  101. Sauer, Joachim/Cisik, Alexander (2013): „Führung in der Krise“; Human Resources Manager Februar/März 2013; S. 106–107.Google Scholar
  102. Sauer, Joachim/Cisik, Alexander (2014): „Führung in Deutschland – Problemstellungen und Lösungsansätze“; in Sauer, Joachim/Cisik, Alexander: „In Deutschland führen die Falschen – Wie sich Unternehmen ändern müssen“; Bundesverband der Personalmanager e. V. 2014; S. 15–27.Google Scholar
  103. Schäfer, Petra (2012): „Adieu Flipchart, hallo Live Message“; Human Resources Manager Juni/Juli 2012; S. 49–51.Google Scholar
  104. Scheidt, Stefan/Wiedenbrüg, Ricardo (2012): „Plädoyer für einen reflektierten Umgang mit Macht“; Personalführung 6/2012; S. 36–43.Google Scholar
  105. Scherm, Martin (2013): „ 360-Grad-Beurteilungen“ in Sarges, Werner „Management-Diagnostik“; 4. Auflage Hogrefe 2013; S. 864–872.Google Scholar
  106. Scholl, Wolfgang (2014): „Führen und (sich) führen lassen“; Personalmagazin 7/2014; S. 22–24.Google Scholar
  107. Sprenger, Reinhard K. (2008): „Gut aufgestellt – Fußballstrategien für Manager“, Campus 2008.Google Scholar
  108. Sprenger, Reinhard K. (2012): „Radikal führen“; Campus 2012.Google Scholar
  109. Schrehardt, Nicole (2012): „Eine Lehrstunde für HR“; Personalmagazin 8/2012; S. 13.Google Scholar
  110. Smolak, Harald (2014): „Lernen auf Augenhöhe“; Personalwirtschaft 4/2014; S. 64–65.Google Scholar
  111. Statistisches Bundesamt (2012) (Hrsg.): „Qualität der Arbeit – Geld verdienen und was sonst noch zählt 2012“; https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Arbeitsmarkt/Erwerbstaetige/BroschuereQualitaetArbeit0010015129001.pdf?__blob=publicationFile (Zugriff am 17.7.2015).
  112. Steel, Gary/Lewis, Paul/Brügger, Erika (2012): „Firmenspezifische Führungsphilosophie und deren konsequente Umsetzung – Das Beispiel der ABB“; in Bruch, Heike/Krummaker, Stefan/Vogel, Berd: „Leadership – Best Practices und Trends“; 2. Auflage Springer Gabler 2012; S. 193–207.Google Scholar
  113. Steinmann, Horst/Schreyögg, Georg/Koch, Jochen (2013): „Management – Grundlagen der Unternehmensführung“; 7. Auflage Springer Gabler 2013.Google Scholar
  114. Stoffmehl, Thomas (2014): „Management Audit bei bofrost“; in Sauer, Joachim/Cisik, Alexander: „In Deutschland führen die Falschen – Wie sich Unternehmen ändern müssen“; Bundesverband der Personalmanager e. V. 2014; S. 307–318.Google Scholar
  115. Straub, Reiner/Jessl, Randolf (2012): „Da wundere ich mich über mich“ (Interview mit Thomas Sattelberger); Personalmagazin 6/2012; S. 12–14.Google Scholar
  116. Stulle, Klaus P./Weinert, Stephan (2012): „Geprüfte Führungsstärke“; Personalwirtschaft 10/2012; S. 36–39.Google Scholar
  117. Sun Tzu „The Art of War”; Oxford University Press 1971.Google Scholar
  118. Trost, Armin (2014): „Fachkarrieren auf kleiner Flamme“; Personalwirtschaft 1/2014; S. 38–40.Google Scholar
  119. Weibler, Jürgen (2014): „Führung der Mitarbeiter durch den nächsthöheren Vorgesetzten“; in von Rosenstiel, Lutz/Regnet, Erika/Domsch, Michel E. „Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement“; Schäffer-Poeschel 2014; S. 271–283.Google Scholar
  120. Weibler, Jürgen (2016): „Personalführung“; 3. Auflage Vahlen 2016.Google Scholar
  121. Weilbacher, Jan (2012): „Bye, bye, einsame Helden“; Human Resources Manager Juni/Juli 2012; S. 23–27.Google Scholar
  122. Weise, Carolin/Selck, Andreas (2007): „Fehlende Orientierung? Führungsinstrumente richtig einsetzen“; Arbeit und Arbeitsrecht; S. 712–717.Google Scholar
  123. Welch, Jack/Welch, Suzy (2005): „Winning – Das ist Management“; Campus 2005.Google Scholar
  124. Werle, Klaus (2014): „Die Bonsai-Manager“; Manager Magazin 11/2014; S. 103–109.Google Scholar
  125. Wilken, Bernd A. (2012): „Wie viel Führung verträgt der Mensch? Virtuelle Führung“; Managerseminare 3/2012; S. 18–22.Google Scholar
  126. Winkler, Brigitte/Lotzkat, Gesche/Welpe, Isabell M. (2013): „Wie funktioniert Führungskräfte-Coaching? Orientierungshilfe für ein unübersichtliches Beratungsfeld“; Organisationsentwicklung 3/2013; S. 23–35.Google Scholar
  127. Yukl, Gary (2013): „Leadership in Organizations“; 8. Auflage Pearson 2013.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Boris Kaehler
    • 1
  1. 1.MerseburgDeutschland

Personalised recommendations