Advertisement

Studieneingangsphase stärken, forschend lernen und digitale Medien nutzen

  • Julian DehneEmail author
  • Alexander Knoth
  • Ulrike Lucke
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht die Verbindungen zwischen der Studieneingangsphase, dem Einsatz digitaler Medien und forschendem Lernen, indem er die drei Konzepte zunächst eigenständig behandelt und dann deren Verbindungslinien aufzeigt. Trotz der verschiedenen Forschungsbemühungen ist die Verzahnung der genannten großen Themen noch kaum in der Praxis umgesetzt worden. In diesem Kapitel wird das Thema basierend auf Fallbeispielen an der Universität Potsdam aufgerollt, um die theoretischen Erwartungen, die zu diesen bestehen, in den Stand der gelebten Lehre einzuordnen.

Schlagwörter

Studieneingangsphase digitale Medien Fallbeispiele 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boud, D., & Alison L. (2005). ‘Peer learning’ as pedagogic discourse for research education. Studies in Higher Education, 30(5), 501-516.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brew, A. (2013). Understanding the scope of undergraduate research. A framework for curricular and pedagogical decision-making, Higher Education 66 (5), 603-618.CrossRefGoogle Scholar
  3. Buder, J. (2011). Group awareness tools for learning: Current and future directions. Computers in Human Behavior, 27 (3), 1114-1117.CrossRefGoogle Scholar
  4. Huber, L. (1997). Fähigkeit zum Studieren – Bildung durch Wissenschaft. Zum Problem der Passung zwischen Gymnasialer Oberstufe und Hochschule. In E. Liebau, Eckart, W. Mack & C. Scheilke (Hrsg.), Das Gymnasium. Alltag, Reform, Geschichte, Theorie (S. 333-351). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Huber, L. (1998). Allgemeine Studierfähigkeit – basale Fähigkeiten – Grundbildung. In R. Messner, E. Wicke & D. Bosse (Hrsg.), Die Zukunft der gymnasialen Oberstufe (S. 150-181). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Huber, L. (2010). Anfangen zu Studieren. Einige Erinnerungen zur „Studieneingangsphase“. Das Hochschulwesen, 58 (4/5), 113-120.Google Scholar
  7. Knoth, A., Kiy, A., & Müller, I. (2017). Reflect.UP App: Situative und kontextbezogene Evaluation des Studieneinstiegs. In Proceedings of DeGEval Frühjahrstagung 2017: Digitalisierung der Hochschullehre. Wien: Waxmann Verlag.Google Scholar
  8. Knoth, A., Kiy, A., & Müller, I. (2016). Das erste Semester von Studierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im Spiegel der Reflect.UP App. In U. Lucke, A. Schwill & R. Zender (Hrsg.), DeLFI 2016 – Die 14. E-Learning Fachtagung Infor-matik (S. 59-70). Bonn: Gesellschaft für Informatik e.V.Google Scholar
  9. Köhlmann, W., Zender, R., & Lucke, U. (2012). FreshUP — Implementation and evaluation of a pervasive game for freshmen. IEEE International Conference on Pervasive Computing and Communications Workshops, S. 691-696.Google Scholar
  10. Thomas S. (2005). Pervasive, persuasive elearning: modeling the pervasive learning space. Third IEEE International Conference on Pervasive Computing and Communications Workshops, S. 332-336.Google Scholar
  11. Wissenschaftsrat (2012). Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur in Deutschland bis 2020. DRS. 2359-12. Berlin. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2359-12.pdf. Zugegriffen: 18. September 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.PotsdamDeutschland
  2. 2.Institut für InformatikUniversität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations