Advertisement

Die rechnerische Bestimmung von Leistungsdifferenzen

  • Lars TischlerEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Bevor wir nun die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Bestimmung des Doppelten Diskrepanzkriteriums (DD) einander gegenüberstellen, erweist es sich als sinnvoll, das grundsätzliche Vorgehen zur Bestimmung von Messwertdifferenzen bei unterschiedlichen Skalenniveaus zu erläutern. Hierzu bedarf es einiger Kenntnisse über statistische Lage- und Streuungsmaße, anhand derer individuelle Leistungen relativiert werden können.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Medical School HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations