Advertisement

Konzeptionelle Grundlagen der Finanzkompetenzmessung

  • Michelle RudeloffEmail author
Chapter
Part of the Economics Education und Human Resource Management book series (ECEDHUREMA)

Zusammenfassung

Wie in den vorherigen Kapiteln gezeigt wurde, kann zum jetzigen Zeitpunkt bereits auf eine Reihe von nationalen und internationalen Studien zur Finanzkompetenz zurückgegriffen werden, die sich aus konzeptueller und forschungsmethodischer Perspektive stark unterscheiden. Im Folgenden wird daher im Detail erläutert, auf welche konzeptuellen und forschungsmethodischen Grundlagen die vorliegende Studie beruht, um der intersubjektiven Nachvollziehbarkeit gerecht zu werden. Hierzu wird in Unterkapitel 5.1 mit dem Evidence-Centered Assessment Design (ECD) zunächst das für die vorliegende Arbeit relevante Rahmenkonzept der Assessmentkonstruktion betrachtet. Anschließend stehen die Modellierung des Kompetenzmodells (Unterkapitel 5.2) sowie die Herleitung der dem Forschungsvorhaben zugrunde liegenden Hypothesen (Unterkapitel 5.3) im Fokus. Darauf aufbauend wird das Forschungsdesign skizziert, um die (methodischen) Grundlagen der Vor- und Hauptstudie dieser Arbeit umfassend zu erläutern (Unterkapitel 5.4).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HildesheimDeutschland

Personalised recommendations