Advertisement

Kompetenz: Grundlagen und Begriffsbestimmung

  • Michelle RudeloffEmail author
Chapter
Part of the Economics Education und Human Resource Management book series (ECEDHUREMA)

Zusammenfassung

Die Frage nach der Produktivität und Leistungsfähigkeit des Bildungssystems stellt insbesondere vor dem Hintergrund zunehmender Wissensintensität in einer Vielzahl von Arbeits- und Lebensbereichen und der voranschreitenden Globalisierung von Arbeits- und Bildungsmärkten eine zentrale gesellschaftliche Frage dar. Folglich wird an die Bildungsforschung die Anforderung gestellt, die Produktivität des Bildungssystems messbar zu machen und Modelle bereitzustellen, die den Verlauf, die Effektivität und die Effizienz von Bildungsprozessen erklären, um daraus entsprechende Interventionsstrategien ableiten zu können, die wissenschaftlich überprüfbar sind (Klieme, Maag-Merki & Hartig, 2007, S. 5). In diesem Zusammenhang hat sich der Kompetenzbegriff in den letzten Jahren zunehmend zu einem Leitbegriff in den unterschiedlichen Bereichen des Bildungssystems entwickelt und den Bildungs- und Qualifikationsbegriff weitgehend abgelöst (Hensge, Lorig & Schreiber, 2011, S. 133; Nickolaus & Seeber, 2013, S. 1). Dass der Kompetenzbegriff bildungssystemübergreifend relevant ist, zeigt sich daran, dass Kompetenzkonzepte nicht nur in der Allgemein- und der Berufsbildung, sondern auch in der Weiterbildung und im Hochschulkontext diskutiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HildesheimDeutschland

Personalised recommendations