Advertisement

Scrum Framework und Praxis

  • Janko BöhmEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das handlungsorientierte Framework Scrum, das bereits sehr breit in der Softwareentwicklung, aber auch in anderen Bereichen der fertigenden Industrie etabliert ist, eignet sich als guter Start, um den praktischen Einsatz agiler Arbeitsweise zu diskutieren. Ich gehe auf die wesentlichen Artefakte des Frameworks ein, um an diesem Beispiel die Frage des Warums für die drei Zielgruppen des Buches (Unternehmer, Kunden, Mitarbeiter) praktisch zu diskutieren. Das Kapitel greift Entwicklungen der Scrum Community auf und zeigt Weiterentwicklungen des Frameworks gegenüber seinem Erscheinen im Jahre 2001 auf und geht auf die Gründe und Überlegungen ein, die zu diesen Veränderungen geführt haben. Vom Verständnis des Team-Commitments über die Notwendigkeit der Schätzung bis zur praktischen Anwendbarkeit des Verfahrens in Verträgen werden die Artefakte der Methodik greifbar.

Literatur

  1. 1.
    Allen C (2004) Journal of Human Evolution, by Christopher Allen – applying Dunbar’s number to on-line gaming, social software, collaboration, trust, security, privacy, and internet tools. http://www.lifewithalacrity.com/2004/03/the_dunbar_numb.html
  2. 2.
    Baldauf C, Fiddike T (2018). https://retromat.org
  3. 3.
    Bless M (2014) Scrum und die IEC 62304, medizinische Software mit agilen Methoden normkonform entwickeln. Berlin: epubli GmbHGoogle Scholar
  4. 4.
    Cooper A (1999) The inmates are running the asylum. Macmillan Publishing Co., Inc., IndianapolisGoogle Scholar
  5. 5.
    Derby E, Larsen D (2006) Agile retrospectives, making good teams great. The Pragmatic Bookshelf, RaleightGoogle Scholar
  6. 6.
    Given – when – then, Agile Alliance. https://www.agilealliance.org/glossary/gwt/
  7. 7.
  8. 8.
  9. 9.
  10. 10.
  11. 11.
  12. 12.
  13. 13.
  14. 14.
    Kerth NL (2001) Project retrospectives: a handbook for team reviews. Dorset House, New YorkGoogle Scholar
  15. 15.
    Ohno T (2005) Toyota Production System. Productivity Press, Beyond Large-scale ProductionGoogle Scholar
  16. 16.
    Patton J (2015) User Story Mapping, Die Technik für besseres Nutzerverständnis in der agilen Produktentwicklung. O’ REILLYGoogle Scholar
  17. 17.
    Personas, Agile Alliance (2018). https://www.agilealliance.org/glossary/personas
  18. 18.
    Stepper J (2015) Working out loud: for a better career and life. Ikigai Press, New YorkGoogle Scholar
  19. 19.
  20. 20.
    When will we work out loud? Soon! In TheBrycesWrite. thebryceswrite.com. https://thebryceswrite.com/2010/11/29/when-will-we-work-out-loud-soon/. Zugegriffen: 30. Nov. 2010

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.methodenfabrik GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations