Advertisement

Einleitung

  • Sabine WagnerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die verstärkte Forderung der Bürger nach mehr politischer Teilhabe, die zunehmende Parteien- und Politikverdrossenheit, das wachsende Misstrauen gegenüber den politischen Entscheidungsträgern sowie die verstärkte Protestbereitschaft in Deutschland sind Anzeichen dafür, dass die klassische repräsentative Demokratie nicht mehr in der Lage ist, den heutigen Anforderungen gerecht zu werden. Dies spiegelt sich seit Jahren insbesondere in einem Rückgang des parteipolitischen Engagements, einer sinkenden Wahlbeteiligung und steigenden Legitimationsproblemen repräsentativer Institutionen wider. Die jüngsten Debatten um Großprojekte, wie Stuttgart 21 und die rasanten Wahlerfolge populistischer Parteien verstärken diesen Wandlungsprozess zusätzlich und verdeutlichen, dass zur Wahrung der Demokratie künftig neue Wege beschritten werden müssen und eine Ausweitung der Bürgerbeteiligungsangebote unumgänglich ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.SpeyerDeutschland

Personalised recommendations