Advertisement

Vertriebsaktivitäten in der wissenschaftlichen Weiterbildung als raumbezogene Distributionsleistung

  • Simone KrählingEmail author
Chapter
Part of the Theorie und Empirie Lebenslangen Lernens book series (TELLL)

Zusammenfassung

Öffentliche Hochschulen stehen vor der Herausforderung, sich als Weiterbildungseinrichtungen bekannt und konkurrenzfähig zu machen, um neben bereits etablierten Einrichtungen auf dem Weiterbildungsmarkt bestehen zu können. Gezielte Vertriebsaktivitäten können die Teilnehmendengewinnung und -bindung maßgeblich unterstützen und somit ein zentrales Instrument der erfolgreichen Implementierung wissenschaftlicher Weiterbildung auf dem Markt sein. Der vorliegende Beitrag beleuchtet den Vertriebsbegriff in unterschiedlichen Raumdimensionen und arbeitet deren Relevanz für die wissenschaftliche Weiterbildung heraus. Dabei werden im Besonderen mögliche Vertriebskanäle vorgestellt, über die potentielle Teilnehmende für wissenschaftliche Weiterbildungsangebote gewonnen werden können.

Schlagwörter

Vertriebsaktivitäten Vertrieb wissenschaftliche Weiterbildung Raum Distributionsleistung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, P. (2014): Hochschulmarketing. Dargestellt unter besonderer Berücksichtigung einer empirischen Untersuchung der Determinanten der Hochschulwahl durch StudienInteressierte. Lohmar.Google Scholar
  2. Banscherus, U./Pickert, A./Neumerkel, J. (2016): Bildungsmarketing in der Hochschulweiterbildung. Bedarfsermittlung und Zielgruppenanalysen im Spannungsfeld zwischen Adressaten- und Marktorientierung. In: Wolter, A./Banscherus, U./Kamm, C. (Hrsg.): Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen. Band 1, Münster, S. 105-135.Google Scholar
  3. Bardachzi, C. (2010): Zwischen Hochschule und Weiterbildungsmarkt. Programmgestaltung berufsbegleitender Studiengänge. Münster.Google Scholar
  4. Bernecker, M. (2009): Bildungsmarketing. In: Gessler, M. (Hrsg.): Handlungsfelder des Bildungsmanagements. Ein Handbuch. Münster, S. 183-219.Google Scholar
  5. Böttcher, W./Hogrebe, N./Neuhaus, J. (2010): Bildungsmarketing. Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. Weinheim und Basel.Google Scholar
  6. Bode, J./Jäger, G. W./Koch, U./Ahrberg, F. S. (2008): Instrumente zur Rekrutierung internationaler Studierender. Ein Praxisleitfaden für erfolgreiches Hochschulmarketing. Konsortium Internationales Hochschulmarketing „GATE-Germany“. Bielefeld.Google Scholar
  7. Borgwardt, A. (2012): Auf dem Weg zur globalen Hochschule – Internationales Marketing für morgen. Konsortium Internationales Hochschulmarketing „GATEGermany“. Bielefeld.Google Scholar
  8. Braun, M./Kollewe, L./Zink, F. (2015). Entwicklung eines hochschulübergreifenden Evaluationssystems. Evaluation und Optimierung der Pilotprojekte. Online: http://www.wmhoch3.de/mDB-Upload/20151022091843_Entwicklung%20eines%20hochschultypbergreifenden%20Evaluationssystems.pdf (Stand 30.09.2017).
  9. Bruhn, M. (2014): Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  10. Fischer, A./Senn, P. Th. (2007): Kooperationen als Profilierungschance in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Hanft, A./Simmel, A. (Hrsg.): Vermarktung von Hochschulweiterbildung. Theorie und Praxis. Münster, S. 27-36.Google Scholar
  11. Gronert, L./Krähling, S./Präßler, S. (2018): Homepages als ein zentraler Vertriebsweg von wissenschaftlichen Weiterbildungsangeboten. Erkenntnisse und Ableitungen einer Homepageanalyse. In: Seitter, W./Friese, M./Robinson, P. (Hrsg.): Wissenschaftliche Weiterbildung zwischen Implementierung und Optimierung. WM³ Weiterbildung Mittelhessen. Wiesbaden, S. 301-334.Google Scholar
  12. Gronert, L./Krähling, S./Präßler, S./Döring, A. (2017): Vertriebsstrategien und Vertriebsinstrumente in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Online: http://www.wmhoch3.de/images/Vertriebsstrategien_und_Vertriebsinstrumente_in_der_wWB.pdf (Stand 30.09.2017).
  13. Habeck, S./Denninger, A. (2015): Forschungsbericht zur Potentialanalyse. Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“. Online: http://www.wmhoch3.de/images/dokumente/Potentialanalyse.pdf (Stand 30.09.2017).
  14. Hanft, A./Simmel, A. (Hrsg.) (2007): Vermarktung von Hochschulweiterbildung. Theorie und Praxis. Münster.Google Scholar
  15. Hansen, H. (2010): Weiterbildungsmanagement. Zwölf Schritte zu einem Weiterbildungsstudiengang. Bern.Google Scholar
  16. Heidel, U. (2006): Hochschulmarketing. Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD). Bielefeld.Google Scholar
  17. Knust, M./Müskens, I. (2007): Angebotsgestaltung berufsbegleitender Studiengänge. In: Hanft, A./Simmel, A. (Hrsg.): Vermarktung von Hochschulweiterbildung. Theorie und Praxis. Münster, S. 89-104.Google Scholar
  18. Langer, M./Beckmann, J. (2009): Grundzüge des Beziehungsmarketing von Hochschulen. In: Voss, R. (Hrsg.): Hochschulmarketing. 2. Aufl., Lohmar, S. 63-91.Google Scholar
  19. Mayer, H. O. (2009): Interview und schriftliche Befragung. Entwicklung, Durchführung und Auswertung. 5. Aufl., München.Google Scholar
  20. Mayring, P. (2013): Qualitative Inhaltsanalyse. In: Flick, U./Kardorff, E. v./Steinke, I. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg, S. 468-475.Google Scholar
  21. Möller, S. (2011): Marketing in der Erwachsenenbildung. Bielefeld.Google Scholar
  22. Raabe, T./Rubens-Laarmann, A. (2007): Marketing für universitäre Weiterbildungsangebote bei restriktiven finanziellen Bedingungen – Ansätze und Diskussion aus der Perspektive des Universitätsmarketing. In: Hanft, A./Simmel, A. (Hrsg.): Vermarktung von Hochschulweiterbildung. Theorie und Praxis. Münster, S. 127-145.Google Scholar
  23. Salland, C./Lauber-Pohle, S. (2015). Evaluationsbericht zu den weiterbildenden Angeboten aus dem Projekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“. Online: http://www.wmhoch3.de/images/dokumente1/WM3-Evaluationsbericht.pdf (Stand 30.09.2017).
  24. Schlutz, E. (2006): Bildungsdienstleistungen und Angebotsentwicklung. Münster.Google Scholar
  25. Schmidt, S. (2004): Hochschulmarketing. Grundlagen, Konzepte, Perspektiven. Düsseldorf.Google Scholar
  26. Seider, U. (2006): Vertriebsintegration. Erfolgreiche Zusammenschlüsse von Unternehmen im Industriegütergeschäft. Berlin.Google Scholar
  27. Seitter, W. (2014): Nachfrageorientierung als neuer Steuerungsmodus. Wissenschaftliche Weiterbildung als organisationale Herausforderung universitärer Studienangebotsentwicklung. In: Weber, S. M./Göhlich, M./Schröer, A./Schwarz, J. (Hrsg.): Organisation und das Neue. Beiträge der Kommission Organisationspädagogik. Wiesbaden, S. 141-150.Google Scholar
  28. Tietgens, H. (1981): Die Erwachsenenbildung. München.Google Scholar
  29. Tippelt, R./Reich, J./Hippel, A. v./Barz, H./Baum, D. (2008): Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Band 3: Milieumarketing implementieren. Bielefeld.Google Scholar
  30. Topf, C. (1986): Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Hochschulmarketing. Interne und externe Informations- und Kommunikationsbeziehungen der Hochschulen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  31. Voss, R. (2009): Hochschulmarketing. 2. Aufl., Lohmar.Google Scholar
  32. Wangen-Goss, M. (1983): Marketing für Universitäten. Möglichkeiten und Grenzen der Übertragbarkeit des Marketing-Gedankens auf den universitären Bereich. Spardorf.Google Scholar
  33. Wefers, U. (2007): Hochschulmarketing in Deutschland. Chancen und Herausforderungen. Saarbrücken.Google Scholar
  34. Wolter, A. (2005): Profilbildung und universitäre Weiterbildung. In: Jütte, W./Weber, K. (Hrsg.): Kontexte wissenschaftlicher Weiterbildung. Entstehung und Dynamik von Weiterbildung im universitären Raum. Münster, S. 93-111.Google Scholar
  35. Zink, F. (2013): Wissenschaftliche Weiterbildung in der Aushandlung. Die Akteure und ihre Themen in interinstitutionellen Aushandlungsprozessen im Kontext kooperativer Angebotsentwicklung. In: Dollhausen, K./Feld, T. C./Seitter, W. (Hrsg.): Erwachsenenpädagogische Kooperations- und Netzwerkforschung. Theorie und Empirie Lebenslangen Lernens. Wiesbaden, S. 133-156.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Philipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations