Advertisement

Drei Thesen zur frühen Kindheit von Deleuze aus

  • Olaf SandersEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Einsatz meines Beitrags im Konzert dieses Bandes ist im emphatischen Sinn bildungsphilosophisch, d.h., es geht um Bildung und um Arbeit an oder das Spiel mit Begriffen, die helfen sollen, eine andere Empirie zu ermöglichen oder auch nur den Begriff der Empirie zu weiten. Der Beitrag verschließt sich der Empirie nicht, geht aber – zumindest im strengen Sinn – nicht von ihr aus, sondern – wie der Titel schon offenlegt – von Deleuze.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agamben G (1998) Bartleby oder die Kontingenz, gefolgt von Die absolute Immanenz. Merve, BerlinGoogle Scholar
  2. Alexander S (2016) The Jazz of Physics. Die Verbindung von Musik und der Struktur des Universums. Eichborn, KölnGoogle Scholar
  3. Bergson H (1991) Materie und Gedächtnis. Eine Abhandlung über die Beziehung zwischen Körper und Geist. Meiner, HamburgGoogle Scholar
  4. Billeter JF (2015) Das Wirken in den Dingen. Vier Vorlesungen über Zhuangzi. Matthes und Seitz, BerlinGoogle Scholar
  5. Damasio AR (2005) Der Spinoza-Effekt. Wie Gefühle unser Leben bestimmen. List, BerlinGoogle Scholar
  6. Deleuze G (1997) Differenz und Wiederholung. Fink, MünchenGoogle Scholar
  7. Deleuze G (2005) Schizophrenie und Gesellschaft. Texte und Gespräche 1975–1995. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  8. Deleuze G, Guattari F (1996) Was ist Philosophie? Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  9. Deleuze G, Guattari F (1997) Tausend Plateaus. Merve, BerlinGoogle Scholar
  10. Descola P (2011) Jenseits von Natur und Kultur. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  11. Dreyfus H, Taylor C (2016) Die Wiedergewinnung des Realismus. Suhrkamp, BerlinGoogle Scholar
  12. Guattari F (2014) Chaosmose. Turia und Kant, WienGoogle Scholar
  13. Kittler F (2006) Musik und Mathematik, Bd I. Hellas 1: Aphrodite. Fink, MünchenGoogle Scholar
  14. Kittler F (2009) Musik und Mathematik, Bd I. Hellas 2: Eros. Fink, MünchenGoogle Scholar
  15. Meillassoux Q (2008) Nach der Endlichkeit. Diaphanes, Zürich, BerlinGoogle Scholar
  16. Morton T (2016) Ökologie ohne Natur. Eine neue Sicht der Umwelt. Matthes und Seitz, BerlinGoogle Scholar
  17. Jullien F (1999) Über die Wirksamkeit. Merve, BerlinGoogle Scholar
  18. Sanders O (2015) Kinder mit Deleuze anders denken, wahrnehmen und bilden. In: ders. Greatest Misses. Über Deleuze, Bildung, Film, neuere Medien etc. Katzenberg, Hamburg, S 157–169Google Scholar
  19. Sanders O (2018) Deleuzes Pädagogiken. Die Philosophie von Deleuze und Deleuze/ Guattari nach 1975. Katzenberg, HamburgGoogle Scholar
  20. Spinoza Bd (1999) Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt. Lateinisch-Deutsch. Meiner, HamburgGoogle Scholar
  21. Stern D (2003) Die Lebenserfahrung des Säuglings. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  22. Žižek S (2016) Absoluter Gegenstoß. Versuch einer Neubegründung des dialektischen Materialismus. Fischer, Frankfurt a.M.Google Scholar
  23. Zhuangzi (2009) Mit den passenden Schuhen vergisst man die Füße. Ein Zhuangzi-Lesebuch von Henrik Jäger. Ammann, ZürichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations