Advertisement

Bildungsprozesse in früher Kindheit?

  • Rainer KokemohrEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Kann man im Blick auf die frühe Kindheit von Bildungsprozessen sprechen? Gesprochen wird von Entwicklung und von Lernen. Bildungstheoretische Diskussionen dagegen konzentrieren sich auf „den Zusammenhang von Qualifikation und Subjektivierung, Wissen und (Selbst-)Reflexion“ unter den Bedingungen gesellschaftlicher Modernisierung (vgl. Ricken 2006, S. 17). So könnte es scheinen, dass Kinder sich entwickeln und lernen, dass es Bildung aber erst in Adoleszenz und späteren Lebensphasen gebe, und dies umso mehr, als die Frage der Bildung, mit verwickelten Macht- und Diskursverhältnissen verbunden, den Schatten eines Telos mit sich führt, in dem konkrete Prozesse bildender Veränderung nicht thematisiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bühler K (1982) Sprachtheorie. Die Darstellungsfunktion der Sprache. Fischer, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  2. Huang ChCh (2009) Konfuzianismus: Kontinuität und Entwicklung. Transcript, BielefeldGoogle Scholar
  3. Freud S (1975) Jenseits des Lustprinzips. In: ders. Studienausgabe, Bd III. Psychologie des Unbewußten. Fischer, Frankfurt a.M., S 213–272Google Scholar
  4. Kant I (1968) Kritik der reinen Vernunft. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  5. Kißler Chr (2014) Bildungsbegriff nach Schäfer (Überblick und Grundverständnis). https://www.youtube.com/watch?v=XsjXUL2D4Bs (zugegriffen am 20.08.2017)
  6. Kokemohr R (1973) Zukunft als Bildungsproblem. Die Bildungsreflexion des jungen Nietzsche. Henn, RatingenGoogle Scholar
  7. Kokemohr R (2017) Der Bildungsvorhalt im Bildungsprozess. In: Thompson C, Schenk S (Hrsg) Zwischenwelten der Pädagogik. Schöningh, Paderborn, S 173–194Google Scholar
  8. Kokemohr R (in Vorbereitung) Wahrheit, Gewissheit, Ungewissheit – Bemerkungen zu einer Theorie des Bildungsprozesses. In: Bähr I et al (Hrsg) Irritation als Chance – Bildung fachdidaktisch denken. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  9. Lacan J (1975) Das Spiegelstadium als Bildner der Ichfunktion. In: ders. Schriften, Bd I. Suhrkamp, Frankfurt a.M., S 61–70Google Scholar
  10. Nietzsche F (1980) Ueber Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinn. In: ders. Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe, Bd I. Hrsg. v. Colli G, Montinari M. dtv, München und de Gruyter, Berlin, New York, S 873–890Google Scholar
  11. Peukert H (2015) Bildung in gesellschaftlicher Transformation. Hrsg. v. John O und Mette N. Schöningh, Paderborn, S 100–116Google Scholar
  12. Munakatay (2011) A typical child on Piaget’s conservation tasks (bes. die Sequenz 1:24–2:16). https://www.youtube.com/watch?v=gnArvcWaH6I&t=1s (zugegriffen am 27.07.2018)
  13. Ricken N (2006) Die Ordnung der Bildung. Beiträge zu einer Genealogie der Bildung. Verlag für Sozialwissenschaften, WiesbadenGoogle Scholar
  14. Schäfer GE (2016) Bildungsprozesse im Kindesalter. Selbstbildung, Erfahrung und Lernen in der frühen Kindheit. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  15. Schäfer GE (2013) Vom Wunder des Lernens. https://www.youtube.com/watch?v=Ad-xgr72QPU (zugegriffen am 20.08.2017)
  16. Schäfer GE (Hrsg) (2011) Bildung beginnt mit der Geburt. Cornelsen, BerlinGoogle Scholar
  17. Sperber D (1975) Über Symbolik. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  18. Wittgenstein L (1970) Über Gewißheit. Hrsg. v. Anscombe GEM, Wright GH v. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations