Advertisement

Zur Bedeutung des Einsatzes von Filmen für die Lesemotivation von Schüler*innen in der Sekundarstufe I

  • Wiebke Breuer
Chapter
Part of the Edition Fachdidaktiken book series (EF)

Zusammenfassung

Der Beitrag geht der Frage nach, ob der Einsatz von Filmen im Literaturunterricht die Lesemotivation von Schüler*innen erhöht. Beantwortet wird diese Frage durch die Schüler*innen selbst, die mittels Fragebögen zu den Themen Lesen, Lesemotivation sowie -sozialisation und Mediennutzung (speziell dem Film) in ihrer Freizeit und im Literaturunterricht befragt wurden. Die Ergebnisse verweisen darauf, dass sich die Schüler*innen für den Literaturunterricht häufiger Filme als Ergänzung zu Büchern wünschen, weil sie dadurch die Literatur besser verstehen und sie den Unterricht dadurch als interessant(er) einschätzen.

Schlüsselwörter

Lesemotivation Film Mediennutzung quantitative Fragebogenstudie 

Literatur

  1. Betz, A. (2016). Fragebögen. In J. M. Boelmann (Hrsg.), Empirische Erhebungs- und Auswertungsverfahren in der deutschdidaktischen Forschung (2. durchgesehene Aufl., S. 99–114). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  2. Böck, M. (2007). Gender & Lesen: Geschlechtersensible Leseförderung: Daten, Hintergründe und Förderungsansätze. Wien: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.Google Scholar
  3. Deimann, M. (2002). Motivationale Bedingungen beim Lernen mit Neuen Medien. In W. G. Bleek, D. Krause, H. Oberquelle, & B. Pape (Hrsg.), Medienunterstütztes Lernen – Beiträge von der WissPro-Wintertagung 2002 (S. 61–70). Hamburg: WissPro. http://agis-www.informatik.uni-hamburg.de/WissPro/publications/wisspro_wintertagung_motivationale_bedingungen_deimann.pdf. Zugegriffen am: 13.12.2016.
  4. Eder, F. (2008). Qualitative und quantitative Zugänge in der Schulforschung. In F. Hofmann, C. Scheiner, & J. Thonhauser (Hrsg.), Qualitative und Quantitative Aspekte. Zu ihrer Komplementarität in der erziehungswissenschaftlichen Forschung (S. 15–28). Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Garbe, C. (2007). Lesen – Sozialisation – Geschlecht. Geschlechterdifferenzierende Leseforschung und -förderung. In A. Bertschi-Kaufmann (Hrsg.), LesekompetenzLeseleistungLeseförderung. Grundlagen, Modelle und Materialien (S. 66-82). Seelze-Velber: Erhard Friedrich Verlag.Google Scholar
  6. Garbe, C., Philipp, M., & Ohlsen, N. (2009). Lesesozialisation. Paderborn: Schöningh Verlag.Google Scholar
  7. Gattermaier, K. (2003). Literaturunterricht und Lesesozialisation. Eine empirische Untersuchung zum Lese- und Medienverhalten von Schülern und zur lesesozialisatorischen Wirkung ihrer Deutschlehrer. Regensburg: edition vulpes.Google Scholar
  8. Hamelbach, M. (2012). Was lesen Jugendliche in der Pubertät? Lesen Jugendliche in der Pubertät? ideinformationen zur deutschdidaktik. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule, 36, 3, S. 56–59.Google Scholar
  9. Hascher, T. (2008). Quantitative und qualitative Forschung – Berührungspunkte. In F. Hofmann, C. Scheiner, & J. Thonhauser (Hrsg.), Qualitative und Quantitative Aspekte. Zu ihrer Komplementarität in der erziehungswissenschaftlichen Forschung (S. 117–132). Münster: Waxmann.Google Scholar
  10. Holzmann, C. (2012). Alles ist möglich. Notizen zum Leben zwischen Buch, Film und Computer. ideinformationen zur deutschdidaktik. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule, 36, 3, S. 100–103.Google Scholar
  11. Hurrelmann, B. (1999). Sozialisation: (individuelle) Entwicklung, Sozialisationstheorien, Enkulturation, Mediensozialisation, Lesesozialisation (-erziehung), literarische Sozialisation. Kölner psychologische Studien: Beiträge zur natur-, kultur-, sozialwissenschaft- lichen Psychologie, 4, 1, S. 105–115. http://www.uni-koeln.de/dfg-spp-lesesoz/Literatur/begriffe.pdf. Zugegriffen am 27.06.2019.
  12. Kepser, M. (2008). Spielfilmbildung an deutschen Schulen: Fehlanzeige? Spielfilmnutzung – Spielfilmwissen – Spielfilmdidaktik im Abiturjahrgang 2006. Eine empirische Erhebung. Didaktik Deutsch, 24, S. 24–47.Google Scholar
  13. Mikota, J. (2013). »Film ab! – Verfilmungen im Deutschunterricht«. Carlsen in der Schule. Ideen für den Unterricht. Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung. Thema des Monats: September 2013. Hamburg: Carlsen Verlag. https://www.carlsen.de/sites/default/files/sonstiges/1309_Filmdidaktik.pdf. Zugegriffen am: 23.12.2016.
  14. Paefgen, E. K. (2007). Film-Sehen und Literatur-Lesen oder: Wer zieht die Rollos hoch? In A. Bertschi-Kaufmann (Hrsg.), LesekompetenzLeseleistungLeseförderung. Grundlagen, Modelle und Materialien (S. 154–163). Seelze-Velber: Erhard Friedrich Verlag.Google Scholar
  15. Pfaff-Rüdiger, S. (2011). Lesemotivation und Lesestrategien. Der subjektive Sinn des Bücherlesens für 10- bis 14- Jährige. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  16. Philipp, M. (2008). Lesen, wenn anderes und andere wichtiger werden. Empirische Erkundung zur Leseorientierung in der peer group bei Kindern aus fünften Klassen. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  17. Radigk, W. (1973). Lernerfolg und Lernmotivation beim Einsatz verschiedenartiger Medienverbundsystemeeine empirische Untersuchung an Hauptschülern. Hannover: Technische Universität.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wiebke Breuer
    • 1
  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations