Advertisement

Soziologische Bemerkungen zur ethnologischen Perspektive auf die Unterscheidung von Fremdem und Eigenem

  • Martin EndreßEmail author
Chapter
Part of the Interdisziplinäre Anthropologie book series (ANTHRO)

Zusammenfassung

Vorrede Der Beitrag von Christoph Antweiler will einen Bogen von aktuellen Beobachtungen [1,9] über disziplinäre (ethnologische) Rejustierungen [2-7] bis hin zu praktisch-politischen Einstellungs- und Handlungsempfehlungen [8,10] schlagen. Der Beitrag nimmt entsprechend eine Bestimmung von „fremd“ vor, sucht ein Verständnis von Verschiedenheit „in der einen Welt“ zu entfalten und damit auch das Transformationsproblem des Unvertrauten ins Bekannte oder Vertraute zu thematisieren. Insgesamt verfolgt der Beitrag das Ziel, jenseits von Kulturuniversalismus (einer Homogenitätsthese auf der Basis unterstellter Universalien) und Kulturrelativismus (einer Heterogenitätsthese auf der Basis unterstellter Unübersetzbarkeit) eine „moderate Perspektive auf Kulturen“ vorzuschlagen, die „weder Universalien“ „ignoriert“ noch „kulturelle Grenzen und immer bleibende Fremdheit aus[blendet]“ [3.5].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. EndreßMartin: Anthropologie und Moral. Soziologische Perspektiven, in: Anthropologie und Moral. Philosophische und soziologische Perspektiven, herausgegeben von Martin Endreß und Neil Roughley, Würzburg 2000, S. 53–98Google Scholar
  2. EndreßMartin: Verstehen des Fremden vom Anderen her. Zu Bernhard Waldenfels‘ phänomenologischen Sondierungen, in: Soziologische Revue 26 (2003), Heft 1, S. 3–15Google Scholar
  3. EndreßMartin: Fremdheit als experimentum crucis phänomenologisch-fundierter Soziologie, in: Lebenswelt und Lebensform. Zum Verhältnis von Phänomenologie und Pragmatismus, herausgegeben von Joachim Renn, Gerd Sebald und Jan Weyand, Weilerswist 2012, S. 168–190Google Scholar
  4. EndreßMartin: Unabdingbare Kompromisse angesichts unbedingter Ansprüche – Zur Rehabilitierung des Kompromisses als politischer Figur, in: Bedingungslos? Zum Gewaltpotenzial unbedingter Ansprüche im Kontext politischer Theorie, herausgegeben von Burkhard Liebsch und Michael Staudigl, Baden-Baden 2014, S. 143-165Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FB IV Allgemeine SoziologieUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations