Advertisement

Körpersprache – worauf es ankommt

  • Dominik Umberto SchottEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Körpersprache umfasst alle nonverbalen Signale – ein weites Feld. Allein die Handflächenstellung kann eine Aussage in ihrer Wirkung völlig verändern. Doch wer die vier wichtigsten Stellschrauben kennt, kann seine Wirkung mit einfachen Mitteln stark erhöhen. In diesem Kapitel erfahren wir: Augenkontakt und Körperhaltung sollten stabil, Gestik und Stimme lebendig sein. Wir lernen eine simple Technik für Wirkungspausen kennen, beleuchten die Aspekte Dialekt und Betonung und bekommen Tipps für das Präsentieren am Rednerpult.

Literatur

  1. Binetti N, Harrison C, Coutrot A, Johnston A, Mareschal I (2016) Pupil dilation as an index of preferred mutual gaze duration. R Soc Open Sci 3:160086. http://dx.doi.org/10.1098/rsos.160086. Zugegriffen: 8. Nov. 2018CrossRefGoogle Scholar
  2. Lentz Th (2014) 1815. Der Wiener Kongress und die Neugründung Europas. Siedler Verlag, MünchenGoogle Scholar
  3. von Restorff H (1933) Über die Wirkung von Bereichsbildungen im Spurenfeld. Psychol Forschung 18:299–34CrossRefGoogle Scholar
  4. Treasure J (2013) So reden, dass andere einem zuhören wollen. TED Conference Edinburgh, Juni 2013. https://www.youtube.com/watch?v=eIho2S0ZahI&feature=youtu.be. Zugegriffen: 8. Nov. 2018

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations