Advertisement

Aus dem Rahmen fallend oder eher „middle of the road“?

Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2017 im Langzeitvergleich
  • Melanie Leidecker-SandmannEmail author
  • Jürgen Wilke
Chapter

Zusammenfassung

Die Bundestagswahl am 24. September 2017 war die neunzehnte seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949 (und die achte seit der Wiedervereinigung 1990). Wie die meisten früheren fand sie in dem ordnungsgemäßen, verfassungsrechtlich geregelten Abstand von vier Jahren zu der letzt vorangegangenen Wahl statt. Aufgrund der Bundestagswahl 2013 war abermals eine Große Koalition von CDU/CSU und SPD ins Amt gekommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, S., & Maier, M. (2010). Personalization of politics. A critical review and agenda for research. Communication Yearbook 34, 213–257.CrossRefGoogle Scholar
  2. Feldenkirchen, M. (2018). Die Schulz-Story. Das Jahr zwischen Höhenflug und Absturz. München: DVA Sachbuch.Google Scholar
  3. Gattermann, K. (2015). Europäische Spitzenkandidaten und deren (Un-)Sichtbarkeit in der nationalen Zeitungsberichterstattung. In N. Kaeding & N. Switek (Hrsg.), Die Europawahl 2014. Spitzenkandidaten, Protestparteien, Nichtwähler (S. 211–231). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Georgi, O., & Holl, T. (2017). SPD-Krönungsmesse. Wie lange hält der Schulz-Effekt? Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/spdparteitag-wie-lange-haelt-der-schulz-effekt-14928975.html. Zugegriffen: 26. März 2018.
  5. Hontschik, B. (2017). Wahl ohne Wahlkampf. Frankfurter Rundschau. http://www.fr.de/wissen/gesundheit/hontschik/hontschiks-diagnose-wahl-ohne-wahlkampf-a-1356009. Zugegriffen: 30. April 2018.
  6. Holtz-Bacha, C. (2003). Bundestagswahlkampf 2002: Ich oder der. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002 (S. 9–28). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  7. Holtz-Bacha, C., Lessinger, E.-M., & Hettesheimer, M. (1998). Personalisierung als Strategie der Wahlwerbung. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005 (S. 164–182). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Kahle, I. (2017). Journalisten im Chill-out. Das Fernsehen macht es den Politikern zu leicht. Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dasfernsehen-macht-es-politikern-zu-leicht-15193711.html. Zugegriffen: 26. April 2018.
  9. Krewel, M. (2017). Modernisierung deutscher Wahlkämpfe? Kampagnenkommunikation zwischen 1957 und 1965. Baden-Baden: NomosGoogle Scholar
  10. Krüger, U.-M., Zapf-Schramm, T., & Müller, C. (2018). Die Bundestagswahl 2017 im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen. Ergebnisse des ARD/ZDF-Wahlmonitors. Media Perspektiven (1), 16–36.Google Scholar
  11. Leidecker, M. (2015). „Das ist die Topgeschichte des Tages!“. Der Aufmacher-Artikel deutscher Tageszeitungen im Vergleich. Köln, Weimar, & Wien: Böhlau.Google Scholar
  12. Leidecker, M., & Wilke, J. (2015a). Langweilig, wieso langweilig? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2013 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 145–172). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Leidecker, M., & Wilke, J. (2015b). Formate der Wahlkampfberichterstattung in der deutschen Tagespresse 2013. In U. Münch, & H. Oberreuter (Hrsg.), Die neue Offenheit. Wahlverhalten und Regierungsoptionen im Kontext der Bundestagswahl 2013 (S. 221–247). Frankfurt, & New York: Campus.Google Scholar
  14. Leidecker, M., & Wilke, J. (2016). Do candidates matter? Oder: This time it’s different. Die deutsche Presseberichterstattung über die Europawahl 2014 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Europawahlkampf 2014. Internationale Studien zur Rolle der Medien (S. 205–231). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Magin, M. (2012). Wahlkampf in Deutschland und Österreich. Ein Langzeitvergleich der Presseberichterstattung (1949–2006). Köln, Weimar, & Wien: Böhlau.Google Scholar
  16. Matthes, J. (2014). Framing. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Maurer, M. (2017). Das TV-Duell. In M. Voigt, R. Güldenzopf, & J. Böttger (Hrsg.), Wahlanalyse 2017. Strategie, Kampagne, Bedeutung (S. 61–65). o. O.: www.epubli.de.
  18. Merkle, S. (2013). Personalisierung und genderspezifische Berichterstattung im Bundestagswahlkampf 2013 – ‚Ausnahmefall‘ Angela Merkel oder typisch Frau? In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 217–248). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Meyer, B. (2009). „Nachts, wenn der Generalsekretär weint“ – Politikerinnen in der Presse. Bundeszentrale für Politische Bildung. http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauen-in-deutschland/49381/politikerinnen-in-der-presse?p=all. Zugegriffen: 23. April 2018.
  20. Pantti, M. (2007). Portraying Politics: Gender, Politik und Medien. In C. Holtz-Bacha, & N. König-Reiling (Hrsg.), Warum nicht gleich? Wie Medien mit Frauen in der Politik umgehen (S. 17–51). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Patterson, T. E. (1993). Out of Order. New York: Knopf.Google Scholar
  22. Schäfer-Hock, C. (2018). Journalistische Darstellungsformen im Wandel. Eine Untersuchung deutscher Tageszeitungen von 1992 bis 2012. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Scheufele, B. (2016). Priming. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  24. Schulz, W. (2011). Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung (3., überarbeitete Aufl.). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  25. Strömbäck, J. (2008). Four phases of mediatization: An analysis of the mediatization of politics. The International Journal of Press/Politics 13(3), 228–246.CrossRefGoogle Scholar
  26. Van Aelst, P., Sheafer, T., & Stanyer, J. (2012). The personalization of mediated political communication: A review of concepts, operationalizations and key findings. Journalism 13(2), 203–220.Google Scholar
  27. Vogelgesang, J., & Scharkow, M. (2012). Reliabilitätstests in Inhaltsanalysen. Eine Analyse der Dokumentationspraxis in Publizistik und Medien & Kommunikationswissenschaft. Publizistik 75, 333–345.CrossRefGoogle Scholar
  28. Wilke, J. (2011). Die Visualisierung der Wahlkampfberichterstattung in Tageszeitungen 1949 bis 2009. In J. Wilke (Hrsg.), Von der frühen Zeitung zur Medialisierung. Gesammelte Studien II. (S. 183–211). Bremen: edition lumiére.Google Scholar
  29. Wilke, J., & Reinemann, C. (2000). Kanzlerkandidaten in der Wahlkampfberichterstattung. Eine vergleichende Studie zu den Bundestagswahlen 1949–1998. Köln, Weimar, & Wien: Böhlau.Google Scholar
  30. Wilke, J., & Reinemann, C. (2003). Die Bundestagswahl 2002: Ein Sonderfall. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002 (S. 29–56). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  31. Wilke, J., & Reinemann, C. (2006). Die Normalisierung des Sonderfalls. Die Wahlkampfberichterstattung der Presse 2005 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005 (S. 306–337). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Wilke, J., & Leidecker, M. (2010). Ein Wahlkampf, der keiner war? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2009 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Das Wahljahr 2009 (S. 339–372). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  33. Wilke, J., & Leidecker, M. (2013a). Zwischen regionalen Konflikten und internationaler Katastrophe. Wahlkampfberichterstattung im Rennen um die Statskanzlei in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Studies in Communication | Media 2(3), 301–333.Google Scholar
  34. Wilke, J., & Leidecker, M. (2013b). Regional – National – Supranational. Wahlkampfberichterstattung in Deutschland auf verschiedenen Ebenen des politischen Systems. Zeitschrift für Parlamentsfragen 44, 158–176.CrossRefGoogle Scholar
  35. Wilke, J. & Leidecker-Sandmann, M. (2018). Zwischen Gratwanderung und „Verpapstung“ eines Landesvaters. Die Presseberichterstattung über die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg – im Vergleich zu 2011. Studies in Communication | Media 7(1), 89–128.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.KarlsruheDeutschland
  2. 2.MainzDeutschland

Personalised recommendations