Advertisement

Plakativ, aber wirkungslos?

Wirkungspotentiale der Wahlwerbung zur Bundestagswahl 2017 aus Sicht der Medien
  • Stephanie GeiseEmail author
  • Michelle Distelrath
  • Jonas Hille
  • Malte Krieter
  • Dominik Malczewski
  • Lionard Tampier
  • Florian Pütz
  • Patrick Williams
Chapter

Zusammenfassung

Im Fokus der vorliegenden Studie steht die journalistische Berichterstattung über Wahlwerbung im Bundestagswahlkampf 2017. Mit einer standardisierten Inhaltsanalyse wurde analysiert, wie, d.h. in welchem Umfang und mit welchem Tenor, die Medien über Wahlwerbung im Wahlkampf 2017 berichtet haben, welche Gütekriterien Journalisten zur Bewertung von Wahlwerbung heranziehen und ob sie dabei auf fundierte Bewertungskriterien der Medien- und Werbewirkungsforschung zurückgreifen. Die Analyse zeigt zunächst, dass Wahlwerbung in der Berichterstattung zur Bundestagswahl 2017 ein wichtiges Thema darstellte. Der Umfang der Berichterstattung wurde punktuell durch strategische Wahlkampfereignisse, v.a. der großen Parteien, gesteigert. Gegenstand der Berichterstattung waren v.a. traditionelle Formen der Wahlwerbung. Insgesamt ist die Berichterstattung durch eine Tendenz zur negativen Bewertung von Wahlwerbung gekennzeichnet, die in vielen Fällen auch negative Rückschlüsse auf politische Akteure einschließt. Journalisten greifen v.a. auf leicht vermittelbare Bewertungskriterien zurück; eine breitere Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Kriterien erfolgt selten. Besonders beanstanden Journalisten die fehlende Abgrenzung zwischen den Parteien. Positiv wird v.a. über Werbeformen berichtet, denen die Journalisten Bürgernähe attestieren.

Schlüsselwörter

Wahlwerbung, Wahlkampfberichterstattung Medienberichterstattung im Wahlkampf Media Bias Inhaltsanalyse 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ansolabehere, S., & Iyengar, S. (1995). Can the press monitor campaign advertising? The Harvard International Journal of Press/Politics 1(1), 72–86.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brader, T. (2005). Striking a Responsive Chord: How political ads motivate and persuade voters by appealing to emotions. American Journal of Political Science 49(2), 388–405.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brettschneider, F. (2002). Die Medienwahl 2002: Themenmanagement und Berichterstattung. Politik und Zeitgeschichte 50(49-50), 36–48.Google Scholar
  4. Brettschneider, F. (2014). Massenmedien und Wählerverhalten. In: J. W. Falter & H. Schoen (Hrsg.), Handbuch Wahlforschung (S. 625–657). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Brettschneider, F., & Rettich, M. (2005). Medieneinflüsse auf das Wahlverhalten. In J. W. Falter, O. W. Gabriel & B. Wessels (Hrsg.), Wahlen und Wähler: Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002 (S. 157–185). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cho, J. (2013). Campaign tone, political affect, and communicative engagement. Journal of Communication 63(6), 1130–1152.CrossRefGoogle Scholar
  7. Dahl, R. A. (1989). Democracy and its critics. New Haven, CT: Yale University Press.Google Scholar
  8. Donges, P., & Jarren, O. (2017). Politische Kommunikation in der Mediengesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Freedman, P., & Goldstein, K. (1999). Measuring media exposure and the effects of negative campaign ads. American Journal of Political Science 43(4), 1189–1208.CrossRefGoogle Scholar
  10. Früh, W., & Früh, H. (2015). Empirische Methoden in den Sozialwissenschaften und die Rolle der Inhaltsanalyse: Eine Analyse deutscher und internationaler Fachzeitschriften 2000 bis 2009. In W. Wirth, K. Sommer, M. Wettstein & J. Matthes (Hrsg.), Qualitätskriterien in der Inhaltsanalyse: Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft (S. 15–78). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  11. Geise, S. (2011). Vision that matters: Die Funktions- und Wirkungslogik visueller politischer Kommunikation am Beispiel des Wahlplakats. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  12. Geise, S., & Kamps, K. (2015). Negative Campaigning auf Wahlplakaten: Konstruktion, Operationalisierung, Wirkungspotentiale (S. 343–366). In K.-R. Korte (Hrsg.), Die Bundestagswahl 2013. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Geißler, H., & Inhoffen, L. (2017). Wirkt Wahlwerbung? YouGov. https://yougov.de/news/2017/08/25/wirkt-wahlwerbung/. Zugegriffen: 10. November 2017.
  14. Gerber, A., Gimpel, J., Green, D., & Shaw, D. (2011). How large and long-lasting are the persuasive effects of televised campaign ads? Results from a randomized field experiment. American Political Science Review 105(1), 135–150.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hillygus, D. S. (2005). Campaign effects and the dynamics of turnout intention in election 2000. Journal of Politics 67(1), 50–68.CrossRefGoogle Scholar
  16. Huh, T. (1996). Moderne politische Werbung – Information oder Manipulation? Werbestrategien im Wahlkampf, dargestellt anhand der Landtagswahlkämpfe in Baden-Württemberg von 1952 bis 1992. Bern: Lang.Google Scholar
  17. Hunston, S., & Thompson, G. (1999). Evaluation: An introduction. In: S. Hunston & G. Thompson (Hrsg.), Evaluation in text (S.1-27). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  18. Kaid, L. L. (2004). Handbook of political communication. Mahwah, NJ: Erlbaum.Google Scholar
  19. Kamps, K. (1999). Im Wahlkampf nichts Neues: Aufmerksamkeitsstrukturen der Kampagnenberichterstattung in Fernsehnachrichten. In: C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Wahlkampf in den Medien – Wahlkampf mit den Medien: Ein Reader zum Wahljahr 1998 (S. 109–132). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  20. Kercher, J. (2011). Verstehen und Verständlichkeit von Politikersprache: Verbale Bedeutungsvermittlung zwischen Politikern und Bürgern. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Kepplinger, H.-M. (2010). Medieneffekte. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  22. Lau, R. R. (1985). Two explanations for negativity effects in political behavior. American Journal of Political Science 29(1), 119–138.CrossRefGoogle Scholar
  23. Leidecker, M., & Wilke, J. (2015). Langweilig? Wieso langweilig? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2013 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 145–172). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Leidecker-Sandmann, M., & Wilke, J. (2016). Auf dem Weg zur Konvergenz? Bundestagsund Europawahlberichterstattung in der deutschen Presse im Vergleich (1979-2014). In J. Tenscher & U. Rußmann (Hrsg.), Vergleichende Wahlkampfforschung: Studien anlässlich der Wahlen in Deutschland (S. 131–153). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Lessinger, E.-M., Holtz-Bacha, C., & Cornel, W. (2015): Wahlplakate treffen jeden: Die Plakatkampagnen der Parteien im Bundestagswahlkampf 2013. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 91–120). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Lünenborg, M., & Berghofer, S. (2010). Politikjournalistinnen und -journalisten: Aktuelle Befunde zu Merkmalen und Einstellungen vor dem Hintergrund ökonomischer und technologischer Wandlungsprozesse im deutschen Journalismus. https://www.dfjv.de/documents/10180/178294/DFJV_Studie_Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf. Zugegriffen: 10.11.2017.
  27. Magin, M. (2012). Wahlkampf in Deutschland und Österreich: Ein Langzeitvergleich der Presseberichterstattung (1949-2006). Wien: Böhlau.Google Scholar
  28. Neuberger, C., & Kapern, P. (2013). Grundlagen des Journalismus. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. Niecke, M. (2006). Wer versteht den Bundeskanzler? Die Verständlichkeit der Großen Regierungserklärungen. Stuttgart: ibidem.Google Scholar
  30. Partheymüller, J., & Schäfer, A. (2013). Das Informationsverhalten der Bürger im Bundestagswahlkampf 2013. Media Perspektiven (12), 574–588.Google Scholar
  31. Pedersen, R. T. (2014). News media framing of negative campaigning. Mass Communication & Society 17(6), 898–919.CrossRefGoogle Scholar
  32. Plehwe, K. (2005). Politische Dialogkommunikation im Bundestagswahlkampf 2005. In: C. Holtz-Bacha, (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf: Die Bundestagswahl 2005 (S. 234–245). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Podschuweit, N. (2007). Wirkungen von Wahlwerbung: Aufmerksamkeitsstärke, Verarbeitung, Erinnerungsleistung und Entscheidungsrelevanz. München: Fischer.Google Scholar
  34. Podschuweit, N. (2013). Politische Werbung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. A. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 635–667). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Podschuweit, N., & Dahlem, S. (2007). Das Paradoxon der Wahlwerbung – Wahrnehmung und Wirkungen der Parteikampagnen im Bundestagswahlkampf 2002. In N. Jackob (Hrsg.), Wahlkämpfe in Deutschland: Fallstudien zur Wahlkampfkommunikation 1912–2005 (S. 215–234). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  36. Podschuweit, N. (2016). Politische Werbung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. A. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 635–668). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  37. Presserat (2018). Der Pressekodex, Ziffer 2 – Sorgfalt. http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-ziffer_2____sorgfalt. Zugegriffen: 4.12.2017.
  38. Radunski, P. (1980). Wahlkämpfe: Moderne Wahlkampfführung als politische Kommunikation. München: Olzog.Google Scholar
  39. Reinemann, C. (2008). Wandel beschrieben – Wandel erklärt? Wahlkampfkommunikation im Langzeitvergleich. In: G. Melischek, J. Seetaler & J. Wilke (Hrsg.), Medien- und Kommunikationsforschung im Vergleich (S. 179–198). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  40. Reinisch, K. (2017). Wahl ohne Wissen? Empirische Analyse zur Entpolitisierung der ahlkampfberichterstattung deutscher Printmedien. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Ridout, T. N., & Smith, G. R. (2008). Free advertising. Political Research Quarterly 61(4), 598–608.CrossRefGoogle Scholar
  42. Rössler, P. (2017). Inhaltsanalyse. Konstanz: UTB.Google Scholar
  43. Sarcinelli, U. (2011). Politische Kommunikation in Deutschland: Medien und Politikvermittlung im demokratischen System. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Schäfer, A., & Schmidt, S. (2016). Dynamiken der Wahlkampfberichterstattung. Eine longitudinale Analyse der deutschen TV-Berichterstattung 2005 bis 2013. Publizistik 61(2), 105–122.Google Scholar
  45. Schoen, H. (2014). Wahlkampfforschung. In J. W. Falter & H. Schoen (Hrsg.), Handbuch Wahlforschung (S. 661–728). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  46. Schmitt-Beck, R. (1996). Medien und Mehrheiten. Massenmedien als Informationsvermittler über die Wahlchancen der Parteien. Zeitschrift für Parlamentsfragen 27(1), 127–144.Google Scholar
  47. Staudt, A., & Schmitt-Beck, M. (2018): Kampagnendynamik bei der Bundestagswahl 2017: Die Rolling Cross-Section- Studie im Rahmen der „German Longitudinal Election Study“ 2017. Arbeitspapiere – Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung 172.Google Scholar
  48. Swanson, D. L., & Mancini, P. (1996). Politics, media, and modern democracy: Introduction. In: D. L. Swanson & P. Mancini (Hrsg.), Politics, media, and modern democracy: An international study of innovations in electoral campaigning and their consequences (S. 1–27), Westport, CT: Praeger.Google Scholar
  49. Valentino, N. A., Hutchings, V. L., & Williams, D. (2004). The Impact of Political Advertising on Knowledge, Internet Information Seeking, and Candidate Preference. Journal of Communication 54(2), 337–354.CrossRefGoogle Scholar
  50. Weischenberg, S., Malik, M., & Scholl, A. (2006). Journalismus in Deutschland 2005: Zentrale Befunde der aktuellen Repräsentativbefragung deutscher Journalisten. Media Perspektiven (7), 346–361.Google Scholar
  51. Wilke, J., & Leidecker, M. (2010). Ein Wahlkampf der keiner war? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2009 im Langzeitverlauf. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf 2009 (S. 339–372). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  52. Wilke, J., & Reinemann, C. (2000). Kanzlerkandidaten in der Wahlkampfberichterstattung. Eine vergleichende Studie zu den Bundestagswahlen 1949–1998. Köln: Böhlau.Google Scholar
  53. Wilke, J., & Reinemann, C. (2006). Die Normalisierung des Sonderfalls? Die Wahlkampfberichterstattung der Presse 2005 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005 (S. 306–337). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Stephanie Geise
    • 1
    Email author
  • Michelle Distelrath
    • 1
  • Jonas Hille
    • 1
  • Malte Krieter
    • 1
  • Dominik Malczewski
    • 1
  • Lionard Tampier
    • 1
  • Florian Pütz
    • 1
  • Patrick Williams
    • 2
  1. 1.MünsterDeutschland
  2. 2.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations