Advertisement

Demoskopie – Medien – Politik

Umfragen im Bundestagswahlkampf 2017
  • Christina Holtz-BachaEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Nach dem überraschenden Brexit-Votum in Großbritannien im Juni 2016 diagnostizierte das Handelsblatt eine „Blamage für das britische Orakel“ (Herz 2016), denn neben den Remain-Befürwortern müssten sich „auch die Meinungsforscher als Verlierer fühlen“. Ähnlich war der Tenor nach der US-Präsidentschaftswahl knapp fünf Monate später. Dass Donald Trump die Wahl gewinnen würde, hatten die wenigsten erwartet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, S., & Elmer, C. (2014, 9. September). Wie Merkel die Befindlichkeiten der Deutschen ausforscht. SPIEGEL ONLINE. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfragen-von-angela-merkels-regierung-a-990296.html. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  2. Becker, S., & Hornig, F. (2014, 8. September). Regieren nach Zahlen. Der Spiegel, S. 20–25.Google Scholar
  3. Bernhard, H. (2016, 11. Februar). Umfragen für die AfD? Deutschlandfunk. https://www.deutschlandfunk.de/meinungsforschungsinstitut-insa-umfragen-fuer-die-afd.862.de.html?dram:article_id=345327. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  4. Bewarder, M., & Hollstein, M. (2013, 15. September). Die unheimliche Macht der Meinungsforscher. Welt. https://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120027580/Die-unheimliche-Macht-der-Meinungsforscher.html. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  5. Birnbaum, R. (2016, 24. Juni). Merkels Demoskop. tagesspiegel.de. https://www.tagesspiegel.de/themen/agenda/wahlfoscher-matthias-jung-merkels-demoskop/13759320.html. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  6. Bosbach, G. (2017, 4. September). Schafft die Wahlumfragen ab! ZEIT ONLINE. https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/meinungsforschung-wahlumfragen-prognosen-einflussnahme-fuenf-fisch-d17. Zugegriffen: 10. Dezember 2017.
  7. Brettschneider, F. (1991). Wahlumfragen. Empirische Befunde zur Darstellung in den Medien und zum Einfluß auf das Wahlverhalten in der Bundesrepublik Deutschland und den USA. München: Minerva.Google Scholar
  8. Brettschneider, F. (1996). Wahlumfragen und Medien – Eine empirische Untersuchung der Presseberichterstattung über Meinungsumfragen vor den Bundestagswahlen 1980 bis 1994. Politische Vierteljahresschrift 37, 475–493.Google Scholar
  9. Brettschneider, F. (2000). Demoskopie im Wahlkampf – Leitstern oder Irrlicht? In M. Klein, W. Jagodzinski, E. Mochmann & D. Ohr (Hrsg.), 50 Jahre empirische Wahlforschung in Deutschland (S. 477–505). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Brunner, K., Endt, C., Goldhofer, S., & Schories, M. (2017, 27. April). Wie wir über Umfragen berichten. SZ.de. https://www.sueddeutsche.de/politik/bundestagswahl-wie-wir-ueber-umfragen-berichten-1.3440233. Zugegriffen: 27. August 2017.
  11. Büscher, W., & Kellerhoff, S.-F. (2017, 21. September). „AfD-Wähler sind eine Minderheit, nicht Durchschnitt der Gesellschaft“. Die Welt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article168875135/AfD-Waehler-sind-eine-Minderheit-nicht-Durchschnitt-der-Gesellschaft. html. Zugegriffen: 28. Oktober 2017.
  12. Dannenberger, N. (2017, 31. August). Die Meinungsmacher. Frankfurter Allgemeine. http://www.faz.net/aktuell/wissen/die-meinungsmacher-15176934.html. Zugegriffen: 21. September 2017.
  13. Dausend, P. (2017). Medien und Demoskopie. In T. Faas, D. Molthagen & T. Mörschel (Hrsg.), Demokratie und Demoskopie (S. 41–58). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  14. Deininger, R., & Kelnberger, J. (2017, 9./10. September). Wieviel Demoskopie verträgt die Demokratie? Süddeutsche Zeitung, S. 11–13.Google Scholar
  15. Eppler, E. (2009, 7. September). Die Gefahren einer Demoskopen-Demokratie. SZ.de. https://www.sueddeutsche.de/politik/bundestagswahl-die-gefahren-einer-demoskopen-demokratie-1.35418. Zugegriffen: 10. Dezember 2017.
  16. ESOMAR/WAPOR Guide to opinion polls including the ESOMAR international code of practice for the publication of public opinion poll results. (2014). WAPOR. http://wapor.org/esomarwapor-guide-to-opinion-polls/. Zugegriffen: 17. Dezember 2013.
  17. Faas, T., & Schmitt-Beck, R. (2007). Zur Wahrnehmung und Wirkung politischer Meinungsumfragen. Eine Exploration zur Bundestagswahl 2005. In F. Brettschneider, O. Niedermayer & B. Weßels (Hrsg.), Der Bundestagswahlkampf 2005. Analysen des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse (S. 233–267). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Fahimi, Y. (2017). Zahlen machen Politik – Politik machen mit Zahlen? Zum Verhältnis von Umfragen und Politik. In T. Faas, D. Molthagen & T. Mörschel (Hrsg.), Demokratie und Demoskopie (S. 59–66). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  19. Faßbinder, K. (2009). Endspurt. Mediales Horse-Racing im Wahlkampf. Publizistik 54, 499–512.CrossRefGoogle Scholar
  20. Feldenkirchen, M. (2017). Die Schulz-Story. Ein Jahr zwischen Höhenflug und Absturz. (ePub). München: DVA.Google Scholar
  21. Fries, S. (2017, 5. Juli). Wie Wahlumfragen politische Kultur beeinflussen. Deutschlandfunk. https://www.deutschlandfunk.de/demoskopen-unter-der-lupe-wie-wahlumfragen-politische.724.de.html?dram:article_id=390336. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  22. Gallus, A. (2012). Die Schönwetterdemokratie im Umfragetief: Weniger Demoskopie wagen? In S. Braun & A. Geisler (Hrsg.), Die verstimmte Demokratie (S. 115–122). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gallus, A. (2014). Beeinflussen Umfragen Wahlergebnisse? Demoskopie und Demokratie im neu-alten Widerstreit. In E. Jesse & R. Sturm (Hrsg.), Bilanz der Bundestagswahl 2013. Voraussetzungen, Ergebnisse, Folgen (S. 359–380). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  24. Haas, S. (2017, 29. August). Kann man Umfragen noch trauen? Abendzeitung. https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bundestagswahl-2017-kann-man-umfragen-nochtrauen.25654c4a-38a0-441b-b586-96d2356e033b.html. Zugegriffen: 21. September 2017.
  25. Hennis, W. (1957). Meinungsforschung und repräsentative Demokratie. Zur Kritik politischer Umfragen. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  26. Hildebrandt, T. (2017, 21. September). Sie weiß, was Wähler denken. Die Zeit, S. 36.Google Scholar
  27. Hoffmann, H. (2014). Wahlumfragen und Wähler. Analysen zum Einflusspotential veröffentlichter Umfrageergebnisse bei den Bundestagswahlen 2009 und 2005. Frankfurt am Main: Lang.Google Scholar
  28. Hoffmann, H. (2017). Beeinflussen veröffentlichte Umfrageergebnisse die Wählerschaft? In T. Faas, D. Molthagen & T. Mörschel (Hrsg.), Demokratie und Demoskopie (S. 97–119). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  29. Hohlfeld, R. (2006). Bundestagswahlkampf 2005 in den Nachrichtensendungen. Aus Politik und Zeitgeschichte (38), 11–17.Google Scholar
  30. Holtz-Bacha, C. (2006). Bundestagswahl 2005 – Die Überraschungswahl. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005 (S. 5–31). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Holtz-Bacha, C. (2008, August). Polls and the media in Germany: A productive relationship. Paper presented at the 2008 Annual Meeting of the American Political Science Association, Boston, MA.Google Scholar
  32. Holtz-Bacha, C. (2012). Opinion polls and the media in Germany: A productive but critical relationship. In C. Holtz-Bacha & J. Strömbäck (Hrsg.), Opinion polls and the media: Reflecting and shaping public opinion (S. 93–112). Houndmills: Palgrave Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  33. Holtz-Bacha, C. (2015). Politik und Wählerschaft unter Beobachtung: Die Rolle von Umfragen im Wahlkampf. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 189–215). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Jandura, O., & Petersen, T. (2009). Gibt es eine indirekte Wirkung von Wahlumfragen? Eine Untersuchung über den Zusammenhang zwischen der auf Umfragen gestützten und der sonstigen politischen Berichterstattung im Bundestagswahlkampf 2002. Publizistik 54, 485–497.CrossRefGoogle Scholar
  35. Krüger, U. M., Zapf-Schramm, T., & Müller, C. (2018). Die Bundestagswahl 2017 im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen. Media Perspektiven (1), 16–36.Google Scholar
  36. Kruke, A., & Ziemann, B. (2001). Meinungsumfragen in der Konkurrenzdemokratie. Auswirkungen der Demoskopie auf die Volksparteien und den politischen Massenmarkt 1945/49-1990. – Historical Social Research / Historische Sozialforschung 26, 171–179.Google Scholar
  37. Leidecker, M., & Wilke, J. (2015). Langweilig? Wieso langweilig?: Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2013 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 145–172). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Lohr, S., & Singer, N. (2016, 10. November). How data failed us in calling an election. New York Times. https://www.nytimes.com/2016/11/10/technology/the-data-said-clintonwould-win-why-you-shouldnt-have-believed-it.html. Zugegriffen: 13. Dezember 2016.
  39. Machowecz, M. (2015, 25. November). Wer forscht denn da? ZEIT online. https://www.zeit.de/2015/48/alternative-fuer-deutschland-wahlprognosen-erfurter-insa-institut.Zugegriffen: 17. Februar 2018.
  40. „Merkel lässt sich von Meinungsumfragen die Politik diktieren“. (2017, 5. Juli). SZ.de. http://www.sueddeutsche.de/politik/wahl-watcher-thea-dorn-merkel-laesst-sich-onmeinungsumfragen-die-politik-diktieren-1.3572934. Zugegriffen: 10. Dezember 2017.
  41. Pörzgen, G. (2014). Medien lieben Zahlen. Ein Report zum Verhältnis von Journalismus und Demoskopie. Aus Politik und Zeitgeschichte (43–45), 32–38.Google Scholar
  42. Prantl, H. (2017, 18. September). Wahlumfragen sind ein Problem für die Demokratie. SZ.de. http://www.sueddeutsche.de/politik/demoskopie-bitter-im-abgang-1.3669942. Zugegriffen: 10. Dezember 2017.
  43. Raupp, J. (2007). Politische Meinungsforschung: Die Verwendung von Umfragen in der politischen Kommunikation. Konstanz: UVK.Google Scholar
  44. Reinecke, L. (2017, 20. September). Macht und Ohnmacht. taz. http://www.taz.de/!5445188/.Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  45. Schirmer, S. (2017, 25. Oktober). Der Einflüsterer. ZEIT ONLINE. https://www.zeit.de/2017/44/matthias-jung-angela-merkel-union-afd. Zugegriffen: 13. Februar 2018.
  46. Schoen, H. (2002). Wirkung von Wahlprognosen auf Wahlen. In T. Berg (Hrsg.), Moderner Wahlkampf: Blick hinter die Kulissen (S. 171–191). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  47. Schoen, H., & Greszki, R. (2014). Politische Umfrageforschung in Deutschland – Ein Überblick. Aus Politik und Zeitgeschichte (43–45), 18–24.Google Scholar
  48. Steppat, T. (2017). Was die Umfragen aussagen – und was nicht. Frankfurter Allgemeine. http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/wahl-umfragen-was-sie-aussagenund-was-nicht-15202914.html. Zugegriffen: 17. Februar 2018.
  49. Theile, M. (2005, 19. September). Dichter Nebel. Der Spiegel. Wahlsonderheft, S. 63.Google Scholar
  50. Wie SPIEGEL ONLINE über Umfragen berichtet. (2017, 21. März). SPIEGEL ONLINE. http://www.spiegel.de/politik/themenwochen2017/bundestagswahl-2017-wie-wir-ueber-umfragen-berichten-a-1137269.html. Zugegriffen: 10. April 2017.
  51. Wilke, J., & Leidecker, M. (2010). Ein Wahlkampf, der keiner war? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2009 im Langzeitvergleich. In C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien in Wahlkampf. Das Wahljahr 2009 (S. 339–372). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  52. Zerback, T., Reinemann, C., & Nienierza, A. (2013). Die Wahrnehmung des Meinungsklimas im Bundestagswahlkampf 2013. Urteile über die Beliebtheit von Parteien und Erwartungen an ihr Abschneiden bei der Wahl. Zeitschrift für Politikwissenschaft 23, 333–364.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations