Advertisement

Motive engagierter Studierender – Engagement in einer Phase beruflicher und persönlicher Identitätsentwicklung

  • Kira LauberEmail author
  • Katharina Ulandowski
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag betrachtet die Personengruppe der Studierenden in Bezug auf ihre Motive, ein freiwilliges Engagement aufzunehmen und aufrechtzuerhalten. Hierbei zeigt sich, dass sich Studierende in einer Lebensphase der Identitätsentwicklung und Exploration beruflicher Vorstellungen zwischen Adoleszenz und Erwachsensein befinden. Diese Suchbewegungen drücken sich insbesondere in den im vorliegenden Artikel herausgearbeiteten gemeinschaftsund entwicklungsbezogenen sowie berufsorientierten Motiven zur Aufnahme und Aufrechterhaltung von freiwilligem Engagement aus, welches insofern als Schon- und Entwicklungsraum betrachtet werden kann.

Schlagwörter

Engagementmotive Freiwilliges Engagement von Studierenden Emerging Adulthood Entwicklungsaufgaben von Studierenden 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnett, Jeffrey (2000): Emerging Adulthood. A theory of development from the late teens through the twenties. In: American Psychologist 55, H. 5, S. 469-480.CrossRefGoogle Scholar
  2. Arnett, Jeffrey (2015): Emerging Adulthood. The winding road from the late teens through the twenties. 2. bearb. u. erw. Aufl. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  3. Beher, Karin/Rauschenbach, Thomas/Liebig, Reinhard (2002): Das Ehrenamt in empirischen Studien. Ein sekundäranalytischer Vergleich. 3. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  4. Benedetti, Sascha (2015): Engagement, Biographie und Erwerbsarbeit. Dissertation. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bierhoff, Hans-Werner/Schülken, Theo/Hoof, Matthias (2007): Skalen der Einstellungsstruktur ehrenamtlicher Helfer (SEEH). In: Zeitschrift für Personalpsychologie 6, H.1, S. 12-27.CrossRefGoogle Scholar
  6. Duden Online (o. J.): Motiv. Online unter: http://www.duden.de/rechtschreibung/Motiv [27.03.2017].
  7. Fischer, Lars (2006): Studium und darüber hinaus? GesellschaftlichesEngagement deutscher Studierender. HIS: Projektbericht. Online unter: https://hisbus.his.de/hisbus/docs/hisbus15.pdf [27.03.2017].
  8. Han-Broich, Misun (2012): Ehrenamt und Integration. Die Bedeutung sozialen Engagements in der (Flüchtlings-)Sozialarbeit. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Jakob, Gisela (1993): Zwischen Dienst und Selbstbezug. Eine biographieanalytische Untersuchung ehrenamtlichen Engagements. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  10. Jütting, Henrike (2003): Freiwilliges Engagement von Jugendlichen: eine empirische Fallstudie über AbsolventInnen des European Voluntary Service. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  11. Kausmann, Corinna/Simonson, Julia/Hameister, Nicole (2017): Freiwilliges Engagement junger Menschen. Sonderauswertung des Vierten Deutschen Freiwilligensurveys. Online unter: https://www.bmfsfj.de/blob/119820/b06feba2db2c77e0bff4a24662b20c70/freiwilliges-engagement-junger-menschen-data.pdf [09.08.2018].
  12. Kühnlein, Irene/Böhle, Fritz (2002): Motive und Motivationswandel des bürgerschaftlichen Engagements. In: Enquete-Kommission: Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements. Bürgerschaftliches Engagement und Erwerbsarbeit. Deutscher Bundestag. Opladen: Leske + Budrich, S. 267-297.CrossRefGoogle Scholar
  13. Middendorff, Elke/Apolinarski, Beate/Poskowsky, Jonas/Kandulla, Maren/Netz, Nicolai (2013): Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2012. 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch das HIS-Institut für Hochschulforschung. Bonn: BMBF.Google Scholar
  14. Müller, Doreen/Hameister, Nicole/Lux, Katharina (2014): Anstoß und Motive für das freiwillige Engagement. In: Simonson, Julia/Vogel, Claudia/Tesch-Römer, Clemens (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: VS Verlag, S. 407-426.Google Scholar
  15. Olk, Thomas (2011): Qualitative Forschung. In: Olk, Thomas/Hartnuß, Birger (Hrsg.): Handbuch Bürgerschaftliches Engagement. Weinheim: Juventa, S. 705-718.Google Scholar
  16. Pielorz, Mona (2009): Personalentwicklung und Mitarbeiterführung in Weiterbildungseinrichtungen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  17. Salland, Christina (2016): Engagierte Stadt. Bürgerschaftliches Engagement von Studierenden. Eine Online Umfrage mit Marburger Studierenden. Online unter: http://www.freiwilligenagentur-marburg.de/wp-content/uploads/fa/2016/02/1608-Bericht-zur-Umfrage-b%C3%BCrgerschaftliches-Engagement-von-Studierenden.pdf [25.03.2017].
  18. Schüll, Peter (2006): Motive und Erwartungen von Freiwilligen. Eine Ernüchterung für Monetarisierungsbefürworter? In: Farago, Peter/Ammann, Herbert (Hrsg.): Monetarisierung der Freiwilligkeit. Referate und Zusammenfassungen der 5. Tagung der Freiwilligenuniversität vom 30. bis 31.05.2005 in Luzern. Zürich: Seismo, S. 310-325.Google Scholar
  19. Seiffge-Krenke, Inge (2015): „Emerging Adulthood“: Forschungsbefunde zu objektiven Markern, Entwicklungsaufgaben und Entwicklungsrisiken. In: Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie 63, H. 3, S. 165-173.CrossRefGoogle Scholar
  20. Seiffge-Krenke, Inge/Gelhaar, Tim (2006): Entwicklungsregulation im jungen Erwachsenenalter. Zwischen Partnerschaft, Berufseinstieg und der Gründung eines eigenen Haushalts. In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 38, H. 1, S. 18-31.CrossRefGoogle Scholar
  21. Simonson, Julia/Vogel, Claudia/Tesch-Römer, Clemens (2014) (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations