Advertisement

Arbeitsmarktchancen in Abhängigkeit von Anerkennungsstatus von im Ausland erworbenen Qualifikationen: Eine Analyse am Beispiel des Sozial- und Gesundheitssektors

  • Eva M. MüllerEmail author
  • Türkan Ayan
Chapter
Part of the Edition KWV book series (EKWV)

Zusammenfassung

In ihrem Bericht über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland stellte die Bundesregierung 2012 u. a. fest, dass die Arbeitslosenzahlen von Ausländern in den letzten 20 Jahren unverändert hoch geblieben sind – und zwar doppelt so hoch wie die der einheimischen Bevölkerung (Bundesagentur für Arbeit, 2015, S. 34). Von diesem erhöhten Arbeitslosigkeitsrisiko sind jedoch nicht nur geringqualifizierte Migrantinnen und Migranten betroffen. Bemerkenswert viele hochqualifizierte Bildungsausländerinnen und -ausländer sind erwerbslos oder stehen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Deren Quote lag im Jahr 2009 bei rund 30%, unter Frauen sogar bei knapp 40% (Jungwirth, 2012, S. 10 ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baas, T. (2010). Mehr oder minder - Wer kommt nach Öffnung der Arbeitsmärkte? In Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.): Balanceakt. Zuwanderung steuern, Integration fördern. IAB-Forum, 2, 12-17.Google Scholar
  2. Brücker, H. (2009). Arbeitsmarktwirkungen der Migration. Aus Politik und Zeitgeschichte, 44, 6-12.Google Scholar
  3. Brussig, M.; Mill, U. & Zink, L. (2013). Wege zur Anerkennung – Wege zur Integration? Inanspruchnahme und Ergebnisse von Beratung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen. IAQ-Report 2013-05. Duisburg.Google Scholar
  4. Bundesagentur für Arbeit (2015). Analyse des Arbeitsmarktes für Ausländer. April 2015. Analytikreport der Statistik. Nürnberg.Google Scholar
  5. Bundesregierung, Die (2011). Nationaler Aktionsplan Integration. Zusammenhalt stärken - Teilhabe verwirklichen. Berlin.Google Scholar
  6. Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF] (Hrsg.) (2012). Arbeitsmarktintegration hochqualifizierter Migrantinnen. Berufsverläufe in Naturwissenschaft und Technik. Bonn, Berlin.Google Scholar
  7. Englmann, B. & Müller, M. (2007). Brain WasteDie Anerkennung von ausländischen Qualifikationen in Deutschland. Augsburg.Google Scholar
  8. Englmann, B. & Müller-Wacker, M. (2010). Analyse der bundesweiten Anerkennungsberatung im Modellprojekt Global Competences. Dokumentation 2008-2009. Herausgegeben von Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH. Integration durch Qualifizierung (IQ). Augsburg.Google Scholar
  9. Franken, S. (2006). Wirtschaftliche Integration als Basis für die Integration von Migranten in die deutsche Gesellschaft. In S. Franken & S. (Hrsg.): Nutzung des Potenzials junger Akademiker mit Migrationshintergrund für die Bundesrepublik Deutschland. Arbeitsbericht des Forschungsprojektes 2006 (12-19). Köln.Google Scholar
  10. Jungwirth, I. (2012). Eine Frage des Geschlechts – Arbeitsmarktintegration hochqualifizierter Migrantinnen und Migranten. In BMBF (Hrsg.): Arbeitsmarktintegration hochqualifizierter Migrantinnen. Berufsverläufe in Naturwissenschaft und Technik (8-14). Bonn, Berlin.Google Scholar
  11. Jurczek, P. & Vollmer, M. (2008). Ausbildung und Migration in Ostmitteleuropa. Aus Politik und Zeitgeschichte, 35-36, 26-32.Google Scholar
  12. Maier, R.W. & Rupprecht, B. (2011). Der Regierungsentwurf des Anerkennungsgesetzes. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik, 7, 201-205.Google Scholar
  13. Meier-Braun, K.-H. (2013). Einleitung: Deutschland Einwanderungsland. In K.-H. Meier- Braun & R. Weber (Hrsg.): Deutschland Einwanderungsland. Begriffe – Fakten – Kontroversen. (15-27). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  14. Mihali, L., Müller, E.M. & Ayan, T. (2012). Erwerbsverläufe von Migrantinnen im Sozial- und Gesundheitswesen. Welche Implikationen ergeben sich für eine migrationsspezifische Beratung? BIOS - Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen, 2, 228-242.Google Scholar
  15. Mihali, L. & Ayan, T. (2015). Inhaltliche Verwertbarkeit der Anerkennungsbescheide für Ratsuchende und potenzielle Arbeitgeber. In: T. Ayan (Hrsg.): Anerkennung ausländischer Qualifikationen: Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele. (99-121). Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  16. Müller, E.M. & Ayan, T. (2015a). Ausgewählte Einflussfaktoren der Integration: Wanderungsmotiv, Netzwerke, Sprache. In: T. Ayan (Hrsg.): Anerkennung ausländischer Qualifikationen: Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele. (169-201). Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  17. Müller, E.M. & Ayan, T. (2015b). Sprachliche Verständlichkeit von Anerkennungsbescheiden. In: T. Ayan (Hrsg.): Anerkennung ausländischer Qualifikationen: Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele. (75-98). Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  18. Müller, E.M. & Ayan, T. (2014). Beratung von Migrantinnen und Migranten: Herausforderungen, Unterstützungsbedarfe, kulturelle Begegnungen. Eine explorative Analyse der Sichtweisen von Beratern und Ratsuchenden. Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  19. Nohl, A.-M.; Ofner, U.S. & Thomsen, S. (2010). Hochqualifizierte BildungsausländerInnen in Deutschland: Arbeitsmarkterfahrungen unter den Bedingungen formaler Gleichberechtigung. In: A.-M. Nohl, K. Schittenhelm, O. Schmidtke & A. Weiß (Hrsg.): Kulturelles Kapital in der Migration. Hochqualifizierte Einwanderer und Einwanderinnen auf dem Arbeitsmarkt (67-82). Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenCrossRefGoogle Scholar
  20. OECD (2005). Die Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern in Deutschland. Google Scholar
  21. Steinhardt, M. Hönekopp, E., Bräuninger, M., Radu, D. & Straubhaar, T. (2005). Effekte der Migrationssteuerung bei Erwerbstätigen durch das Zuwanderungsgesetz. Expertise im Auftrag des Bundesministerium des Innern. Herausgegeben von Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut (HWWI). Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenDeutschland
  2. 2.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations