Advertisement

Das Anerkennungsgesetz – Erfahrungen und Einschätzungen von Beratern

  • Eva M. MüllerEmail author
  • Türkan Ayan
Chapter
Part of the Edition KWV book series (EKWV)

Zusammenfassung

In den letzten 20 Jahren ist die Arbeitslosenquote der Ausländer unverändert hoch geblieben – und zwar mehr als doppelt so hoch wie die der einheimischen Bevölkerung (Bundesagentur für Arbeit, 2015, S. 34). Unter den Erwerbslosen befinden sich jedoch nicht nur Geringqualifizierte, sondern auch bemerkenswert viele hochqualifizierte Bildungsausländer. Obgleich viele der Zuwanderer über eine gute berufliche Qualifizierung verfügen oder einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss vorweisen können (vgl. Meier-Braun, 2013, S. 15, Baas & Brücker, 2011, S. 5; Baas, 2010, S. 14), sind sie im Vergleich zu den Bildungsinländern weitaus häufiger in Tätigkeiten unterhalb ihrer Qualifikation beschäftigt (vgl. Nohl, Ofner & Thomsen, 2010, S. 68).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Atteslander, P. (2010). Methoden der empirischen Sozialforschung (13. Aufl.). Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  2. Baas, T. (2010). Mehr oder minder – Wer kommt nach Öffnung der Arbeitsmärkte? In Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.): Balanceakt. Zuwanderung steuern, Integration fördern. IAB-Forum, 2, 12-17.Google Scholar
  3. Baas, T. & Brücker, H. (2011). Arbeitnehmerfreizügigkeit zum 1. Mai 2011. Mehr Chancen als Risiken für Deutschland. IAB-Kurzbericht, 10. Nürnberg.Google Scholar
  4. Baderschneider, A. & Döring, O. (2012). Anerkennungsberatung und Vernetzung im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. Berufsbildung Wissenschaft und Praxis, 5, 19-22.Google Scholar
  5. Bonin, H. (2014). Der Beitrag von Ausländern und künftiger Zuwanderung zum deutschen Staatshaushalt, ZEW – Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH, Mannheim. Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  6. Bortz, J. & Döring, N. (2009). Forschungsmethoden und Evaluation: Für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Aufl.) Heidelberg: Springer.Google Scholar
  7. Braun, D. (2012). Einheitlicher, transparenter, effektiver? Das Verfahren zur Bewertung von im Ausland erworbenen Qualifikationen im Wandel. focus Migration, 18.Google Scholar
  8. Brücker, H. (2009). Arbeitsmarktwirkungen der Migration. Aus Politik und Zeitgeschichte, 44, 6-12.Google Scholar
  9. Brussig, M., Mill, U. & Zink, L. (2013). Wege zur Anerkennung – Wege zur Integration? Inanspruchnahme und Ergebnisse von Beratung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen. IAQ-Report 2013-05. Duisburg.Google Scholar
  10. Bundesagentur für Arbeit (2015). Analyse des Arbeitsmarktes für Ausländer. April 2015. Analytikreport der Statistik, Nürnberg.Google Scholar
  11. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge [BAMF] (2014). Wanderungsmonitoring: Migration nach Deutschland, 1. Quartal 2014, online abrufbar unter https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/wanderungsmonitoring-I-Quartal-2014.pdf?__blob=publicationFile
  12. Bundesinstitut für Berufsbildung [BiBB] (Hrsg.) (2015). Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen, online verfügbar unter: http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/qualifikationsanalyse.php (Stand: Februar 2015, zuletzt abgerufen am 18.04.2015).
  13. Bundesinstitut für Berufsbildung [BiBB] (Hrsg.) (2014). Anerkennung in Deutschland, http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/ (abgerufen am 07.09.2014).
  14. Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF] (Hrsg.) (2014). Bericht zum Anerkennungsgesetz. Berlin.Google Scholar
  15. Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF] (Hrsg.) (2012). Erläuterungen zum Anerkennungsgesetz des Bundes. Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen. Berlin.Google Scholar
  16. Bundesregierung, Die (2011). Nationaler Aktionsplan Integration. Zusammenhalt stärken - Teilhabe verwirklichen. Berlin.Google Scholar
  17. Englmann, B. & Müller-Wacker, M. (2010). Analyse der bundesweiten Anerkennungsberatung im Modellprojekt Global Competences. Dokumentation 2008-2009. Herausgegeben von Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH. Integration durch Qualifizierung (IQ). Augsburg.Google Scholar
  18. Jurczek, P. & Vollmer, M. (2008). Ausbildung und Migration in Ostmitteleuropa. Aus Politik und Zeitgeschichte, 35-36, 26-32.Google Scholar
  19. Kohn, K-H.P. (2011). Migrationsspezifische beschäftigungsorientierte Beratung – spezifische Themen, spezifische Bedarfe. Ergebnisse einer Delphi-Breitband-Erhebung. Herausgegeben von Facharbeitskreis “Beratung” vom Netzwerk “Integration durch Qualifizierung”. Berlin.Google Scholar
  20. Maehler, D.B.(2012). Akkulturation und Identifikation bei eingebürgerten Migranten in Deutschland. Internationale Hochschulschriften, Band 558. Münster: Waxmann Verlag GmbH.Google Scholar
  21. Maier, R.W. & Rupprecht, B. (2011). Der Regierungsentwurf des Anerkennungsgesetzes. Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik, 7, 201-205.Google Scholar
  22. Meier-Braun, K.-H. (2013). Einleitung: Deutschland Einwanderungsland. In K.-H. Meier- Braun & R. Weber (Hrsg.): Deutschland Einwanderungsland. Begriffe – Fakten – Kontroversen. (15-27). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  23. Moravek, C. (2012). Wege aus dem Zuständigkeitsdschungel – Informations- und Beratungsangebote für Anerkennungssuchende vor der Antragstellung. Berufsbildung Wissenschaft und Praxis, 5, 15-18.Google Scholar
  24. Müller, E.M. & Ayan, T. (2015). Arbeitsmarktchancen in Abhängigkeit vom Anerkennungsstatus von im Ausland erworbenen Qualifikationen – Eine Analyse am Beispiel des Sozial- und Gesundheitssektors. In: T. Ayan (Hrsg.): Anerkennung ausländischer Qualifikationen: Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele. (151-168). Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  25. Müller, E.M. & Ayan, T. (2014). Beratung von Migrantinnen und Migranten: Herausforderungen, Unterstützungsbedarfe, kulturelle Begegnungen – Eine explorative Analyse der Sichtweisen von Beratern und Ratsuchenden. Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  26. Müller, E.M. & Ayan, T. (2013). Die Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen im Sozial- und Gesundheitswesen. Eine hypothesengenerierende Pilotstudie unter Migranten. In T. Ayan (Hrsg.): Einsteigen, Umsteigen, Aufsteigen. Personenbezogene und strukturelle Rahmenbedingungen für Berufe und Bildungschancen im Sozial- und Gesundheitssektor (1-40). Köln: Kölner Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  27. Nohl, A.-M., Ofner, U.S. & Thomsen, S. (2010). Hochqualifizierte BildungsausländerInnen in Deutschland: Arbeitsmarkterfahrungen unter den Bedingungen formaler Gleichberechtigung. In: A.-M. Nohl, K. Schittenhelm, O. Schmidtke & A. Weiß (Hrsg.): Kulturelles Kapital in der Migration. Hochqualifizierte Einwanderer und Einwanderinnen auf dem Arbeitsmarkt (67-82). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schnell, R., Hill, P.B. & Esser, E. (2013). Methoden der empirischen Sozialforschung (10. Aufl.). München: Oldenbourg.Google Scholar
  29. Scholl, A. (2009). Die Befragung (2. Aufl.). Konstanz: UVK Verl.-Ges.Google Scholar
  30. Schulz, M. & Ruddat, M. (2012). “Let’s talk about sex!”. Über die Eignung von Telefoninterviews in der qualitativen Sozialforschung. Forum Qualitative Sozialforschung, 3, Art. 2.Google Scholar
  31. Steinhardt, M., Hönekopp, E., Bräuninger, M., Radu, D. & Straubhaar, T. (2005). Effekte der Migrationssteuerung bei Erwerbstätigen durch das Zuwanderungsgesetz. Expertise im Auftrag des Bundesministerium des Innern. Herausgegeben von Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut (HWWI). Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenDeutschland
  2. 2.Springer Fachmedien Wiesbaden GmbHWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations