Advertisement

Stand und Perspektiven der Anerkennungsberatung zu ausländischen Berufsabschlüssen

  • Ottmar DöringEmail author
  • Sara Hauck
  • Jana Hoffmann
Chapter
Part of the Edition KWV book series (EKWV)

Zusammenfassung

Der demographische Wandel hat Auswirkungen auf die Erwerbsbevölkerung und damit auch auf den deutschen Arbeitsmarkt: Das inländische Erwerbspersonenpotenzial schrumpft tendenziell, was in einigen Berufen, Branchen und Regionen bereits jetzt zu Fachkräfteengpässen führt. Eine Möglichkeit, um dem entgegen zu wirken, besteht in der besseren Ausschöpfung des Potenzials der bisher vielfach ungenutzten Berufsqualifikationen aus dem Ausland, die bereits in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund besitzen (vgl. Fohrbeck, 2012, S. 6f.). Diese Personen sind häufig nicht oder nicht qualifikationsadäquat in den deutschen Arbeitsmarkt integriert, sie sind überdurchschnittlich oft arbeitslos und haben allgemein ein höheres Arbeitslosigkeitsrisiko (vgl. Statistisches Bundesamt, 2013).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baderschneider, A. & Döring, O. (2012). Anerkennungsberatung und Vernetzung im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. BWP 5/2012, 19-22.Google Scholar
  2. BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) (2011). Integrationsreport – Migranten am Arbeitsmarkt in Deutschland, Working Paper 36.Google Scholar
  3. Benzer, U. & Hauck, S. (2014). Anerkennungsgesetz: Fachkräfte – eine erste Bilanz. neue caritas, 20-22.Google Scholar
  4. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2012). Erläuterungen zum Anerkennungsgesetz des Bundes. Berlin.Google Scholar
  5. Bundesagentur für Arbeit (BA) (2014). Der Arbeitsmarkt in Deutschland – Fachkräfteengpassanalyse. Nürnberg.Google Scholar
  6. Döring, O. & Hoffmann, J. (im Erscheinen). Anerkennungsberatung. In: W. Giesecke & D. Nittel (Hrsg.): Pädagogische Beratung über die Lebensspanne. Ein Handbuch.Google Scholar
  7. Fohrbeck, D. (2012). Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen – das neue Anerkennungsgesetz des Bundes. BWP 5/2012, 6-10.Google Scholar
  8. Grau, M. (2012). Wertschätzung im Ausland erworbener Kompetenzen – Das neue Anerkennungsgesetz und seine Umsetzung. W&B – Wirtschaft und Beruf, 64 (3), 29-37.Google Scholar
  9. Hauck, S. & Hoffmann, J. (im Erscheinen). Potenziale von Menschen mit Migrationshintergrund nutzen. Diversity-Kompetenz in der beschäftigungsorientierten Beratung. In: T. Ringeisen & P. Genkova (Hrsg.): Gegenstandsbereiche der Diversity Kompetenz.Google Scholar
  10. Hoffmann, J. & Tatarlieva, A. (2014). Jahresbericht 2014: Dokumentation der Anerkennungsberatung (NIQ-Datenbank). Unveröffentlichtes Manuskript. Nürnberg.Google Scholar
  11. IQ-Facharbeitskreis Kompetenzfeststellung (2008). Praxishandreichung. Qualitätsstandards und migrationsspezifische Instrumente zur Kompetenzfeststellung und Profiling. Augsburg.Google Scholar
  12. Kucher, K. & Wacker, N. (2011). Kompetenzfeststellung für Migrantinnen und Migranten – Ansatzpunkte, Problemfelder und Handlungsperspektiven. In: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) (Hrsg.): Migration als Chance. Ein Beitrag der beruflichen Bildung. (161-174). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  13. Müller, B. (im Erscheinen). Erfolgsfaktoren für eine Potenzialanalyse in der Bildungsberatung von Migranten/-innen. Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Gütersloh.Google Scholar
  14. Riesen, I., Werner, D., Zetsche, I. & Klempert, A. (2010). Machbarkeitsstudie zum Aufbau eines berufs- und länderübergreifenden Informationsportals (Datenbank) zur Erschließung der Beschäftigungspotenziale von Migrantinnen und Migranten. Köln.Google Scholar
  15. Statistisches Bundesamt (2013). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Fachserie 1, Reihe 2.2. Wiesbaden.Google Scholar
  16. Statistisches Bundesamt (2014). Statistik zum Bundesgesetz. unter http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/statistik_zum_bundesgesetz.php. Letzter Zugriff am 11.02.2015

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations