Advertisement

Einleitung: Bildungsgerechtigkeit und die anerkennungstheoretisch ausgerichtete Kritische Bildungstheorie Stojanovs

  • Kathrin te PoelEmail author
Chapter
Part of the Rekonstruktive Bildungsforschung book series (REKONBILD, volume 21)

Zusammenfassung

Dieses Zitat von Krassimir Stojanov, dessen Theorie in ihrer Bedeutung für die Frage nach Bildungsgerechtigkeit im Zentrum dieser Arbeit steht, bringt nicht nur den Kern seiner „Kritischen Bildungstheorie“ (Stojanov 2011i, 67) auf den Punkt, sondern es verweist zugleich auf den wissenschaftlich-paradigmatischen Ort, den sein bildungstheoretischer Ansatz innerhalb der post-PISA Debatte um Bildungsgerechtigkeit in Deutschland einnimmt. Und zwar habe Stojanov zum einen laut Wigger eine bildungstheoretische Umformung der in der Linie der Kritischen Theorie stehenden Anerkennungstheorie Honneths vorgenommen (vgl. Wigger 2015, 74). Konkret hat Stojanov Honneths Anerkennungstheorie mit der klassischen bildungstheoretischen Mensch-Welt-Figur verknüpft. Diese Verknüpfung von Anerkennung als Beziehungsqualität und Bildung spiegelt sich in der intersubjektivitätstheoretischen Bestimmung von Bildung im obigen Zitat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations