Advertisement

Markenpositionierung von Start-ups – von der Bestimmung zur Umsetzung

  • Susanne EppleEmail author
  • Claudia Späth
Chapter

Zusammenfassung

Eine klare Positionierung der Marke ist bei Start-ups Voraussetzung für einen erfolgreichen Markteintritt. Grundlage hierfür ist eine eindeutige Bestimmung der Markenidentität, bevor die Umsetzung der Strategie erfolgt. Start-ups müssen sich die Frage stellen, wo sie sich im Wettbewerbsumfeld bzw. auf völlig neuen Märkten positionieren wollen. Ausgehend von der Bestimmung der Zielgruppen und Identifikation der relevanten Kundenbedürfnisse wird die Strategie des Start-ups festgelegt. Dabei kann zwischen der Marktführer-, Nischen- oder Qualitätspositionierung unterschieden werden. Die Nischenstrategie verbunden mit einer Positionierung als Qualitätsanbieter erscheint oftmals für einen Einstieg in den Markt besonders Erfolg versprechend. Durch abgestimmte kommunikative Maßnahmen wird die Strategie dann intern und extern umgesetzt und im Hinblick auf die Übereinstimmung der vom Start-up festgelegten Markenidentität mit dem Markenimage auf Nachfragerseite kontrolliert.

Literatur

  1. Berekhoven, L., Eckert, W., & Ellenrieder, P. (2009). Marktforschung – Methodische Grundlagen und praktische Anwendung (12. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Bruhn, M. (2014). Marketing – Grundlagen für Studium und Praxis (12. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  3. Domizlaff, H. (2005). Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens: Ein Lehrbuch der Markentechnik. Hamburg: Marketing Journal.Google Scholar
  4. Esch, F.-R. (1999). Markenpositionierung als Grundlage der Markenführung. In F.-R. Esch (Hrsg.), Moderne Markenführung: Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen (S. 233–265). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  5. Esch, F.-R. (2014). Strategie und Technik der Markenführung (8. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  6. Freter, H. (2008). Markt- und Kundensegmentierung: Kundenorientierte Markterfassung und -bearbeitung (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Fueglistaller, U., Müller, C., & Volery, T. (2008). Entrepreneurship: Modelle – Umsetzung – Perspektiven (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  8. Großklaus, R. H. G. (2015). Positionierung und USP – Wie Sie eine Alleinstellung für Ihre Produkte finden und umsetzen (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  9. Homburg, C. (2012). Marketingmanagement, Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung (4. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Kollmann, T. (2016). E-Entrepreneurship: Grundlagen der Unternehmensgründung in der digitalen Wirtschaft (6. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  11. KPMG (2016): Deutscher Startup Monitor 2016, Studie, o.O.Google Scholar
  12. Meffert, H., Burmann, C., & Kirchgeorg, M. (2015). Marketing – Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung (12. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  13. Tomczak, T., Kuß, A., & Reinecke, S. (2014). Marketingplanung – Einführung in die marktorientierte Unternehmens- und Geschäftsfeldplanung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Trommsdorff, V., & Paulssen, M. (1999). Messung und Gestaltung der Markenpositionierung. In F.-R. Esch (Hrsg.), Moderne Markenführung: Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen (S. 1069–1088). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  15. Vogelsang, E., Fink, C., & Baumann, M. (2012). Existenzgründung und Businessplan – Ein Leitfaden für erfolgreiche Start-ups. Berlin: Schmidt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule FreseniusIdsteinDeutschland

Personalised recommendations