Advertisement

Carl Rogers als Pionier eines Personzentrierten Wissenschaftsverständnisses

  • Dorothea Kunze-Pletat
Chapter

Zusammenfassung

Das Personzentrierte Wissenschaftsverständnis wird in seiner historisch erstmaligen Verbindung von qualitativer und quantitativer Sozialforschung beleuchtet sowie die Entwicklung einer spezifischen Prozessforschung, die mit Erfolgs- und Ergebnisforschung verbunden wurde. Sodann wird das dynamische, prozessorientierte Wissenschaftsverständnis dargestellt. Es ist nach Carl Rogers immer auch von subjektiven, wissenschaftlich nicht begründbaren Entscheidungen begleitet, was von weiteren bedeutsamen Wissenschaftstheoretikern (vgl. z. B. vom USamerikanischen Wissenschaftstheoretiker und Wissenschaftshistoriker Thomas S. Kuhn, 1922-1996).) bestätigt wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Weil im SchönbuchDeutschland

Personalised recommendations