Advertisement

Qualitätssicherung von Einstellungsskalen mit Hilfe qualitativer Methoden und von „Mixed-Methods-Designs“ – die Messung religiöser Überzeugungen

  • Udo KelleEmail author
  • Bettina Langfeldt
  • Brigitte Metje
Chapter
Part of the Schriftenreihe der ASI - Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute book series (SASI)

Zusammenfassung

In dem Beitrag wird der besondere Nutzen eines Mixed-Methods-Designs bei der Beurteilung der Qualität von Einstellungsitems zur Messung von Religiosität – insbesondere im Hinblick auf die Konstrukt- und Inhaltsvalidität einzelner Items – dargelegt. Ausgangspunkt bildeten quantitative Korrelations- und Verteilungsanalysen von Items der „Skala zur Erfassung kosmologischer Überzeugungen“ aus dem ALLBUS, bei denen in der Gesamtstichprobe Inkonsistenzen im Antwortverhalten auftraten, die sich bei einer Betrachtung von Subgruppen mit unterschiedlicher religiöser Praxis jedoch deutlich verringerten. Um die Hintergründe dieses unterschiedlichen Antwortverhaltens aufzuklären, wurden in einem explanativen Mixed-Methods-Design aus kognitiven Interviews gewonnene qualitative Daten auf die quantitativen Analysen bezogen, um zu untersuchen, wie in den Items enthaltene Begrifflichkeiten und theoretische Konstrukte von Interviewpartnern mit unterschiedlicher religiöser Praxis interpretiert werden. Die Untersuchung zeigt, dass spezifische religionsbezogene Wissensbestände sowie der Grad der Verbundenheit mit kirchlichen Institutionen einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie Items zu religiösen Einstellungen von Befragten verstanden werden.

Schlüsselwörter

Mixed-Methods-Design Messung von Religiosität kognitive Interviews Itemqualität Validität 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beatty, P., & Herrmann, D. (2002). To answer or not to answer: Decision process related to survey item nonresponse. In R. M. Groves, D. A. Dillman, J. L. Eltinge, & R. J. A. Little (Hrsg.), Survey Nonresponse (S. 71-85). New York: Wiley.Google Scholar
  2. Bellah, R. N., Swidler, A., Madsen, R., Tipton, S. T., & Sullivan, W. M. (1985). Habits of the heart. Individualism and Commitment in American Life. California: University of California Press.Google Scholar
  3. Breyer, B., & Danner, D. (2015). Skala zur Erfassung kosmologischer Überzeugungen (ALLBUS). Zusammenstellung sozialwissenschaftlicher Items und Skalen.  https://doi.org/10.6102/zis 233.
  4. Burzan, N. (2016). Methodenplurale Forschung. Chancen und Probleme von Mixed Methods. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  5. Campbell, D. T., & Fiske, D. (1959). Convergent and discriminant validation by the multitrait-multimethod matrix. Psychological Bulletin 56, 81-105.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cicourel, A. (1974). Methode und Messung in der Soziologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Creswell, J. W. (1994). Research design. Qualitative and quantitative Approaches. London: Sage.Google Scholar
  8. Denzin, N. K. (1971). The research act: A theoretical introduction to sociological methods. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  9. Esser, H. (1986). Können Befragte lügen? Zum Konzept des „wahren“ Wertes im Rahmen der handlungstheoretischen Interpretation des Befragtenverhaltens. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 38, 314-336.Google Scholar
  10. Felling, A., Peters, J., & Schreuder, O. (1987). Religion im Vergleich: Bundesrepublik Deutschland und Niederlande. Frankfurt a. M: Peter Lang.Google Scholar
  11. Fowler, F. J. (1995). Improving survey questions: Design and evaluation. Thousand Oaks: Sage.Google Scholar
  12. GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. (2013). Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften ALLBUS 2012. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4614 Datenfile Version 1.1.1.  https://doi.org/10.4232/1.11753.
  13. Glock, C. (1962). On the study of religious commitment. Religious Education, 57 (4), 98-110.CrossRefGoogle Scholar
  14. Groves, R. M., Fowler, F. J. Jr., Couper, M. P., Lepkowski, J. M., Singer, E., & Tourangeau, R. (2009). Survey Methodology. New York: Wiley.Google Scholar
  15. Hagstotz, W., Kirschner, H. P., Porst, R., & Prüfer, P. (1982). Methodenbericht zum „ALLBUS 1982“. ZUMA Arbeitsbericht 82/21.Google Scholar
  16. Huber, S. (2003). Zentralität und Inhalt. Ein neues multidimensionales Messmodell der Religiosität. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kahn, R. L., & Cannell, C. F. (1957). The dynamics of interviewing; theory, technique, and cases. Oxford: Wiley.Google Scholar
  18. Kelle, U. (2008). Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialforschung. Theoretische Grundlagen und methodologische Konzepte. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kelle, U. (2012). Säkularisierung, Individualisierung oder religiöse Marktwirtschaft? Die vergebliche Suche nach einem Leitparadigma in der Religionssoziologie. In G. Wegner (Hrsg.), Gott oder die Gesellschaft? Das Spannungsfeld von Theologie und Soziologie (S. 65-104). Würzburg: Ergon Verlag.Google Scholar
  20. Kelle, U. (2014). Mixed Methods. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (S. 153-166). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Kelle, U., & Erzberger, C. (2013). Qualitative und quantitative Methoden: kein Gegensatz. In U. Flick, E. von Kardorff & I. Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch, (S. 299-308). Reinbek: rowohlt.Google Scholar
  22. Kelle, U., Langfeldt, B., & Metje, B. (2018) „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?“ – eine Mixed-Methods-Untersuchung verschiedener Items zu religiösen Überzeugungen im ALLBUS 2012. In P. Siegers, S. Schulz & O. Hochman (Hrsg.), Die deutsche Gesellschaft im Spiegel der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer International Publishing (im Druck).Google Scholar
  23. Kelle, U., & Lüdemann, C.(1995).„Grau, teurer Freund ist alle Theorie…“ Rational Choice und das Problem der Brückenannahmen.Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47, 249-26.Google Scholar
  24. Kelle, U., & Kluge, S. (2010). Vom Einzelfall zum Typus: Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Keller, R. (2012). Das interpretative Paradigma. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  26. Knoblauch, H. (2009). Populäre Religion. Auf dem Weg in eine spirituelle Gesellschaft. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  27. Kuckartz, U. (2014). Mixed Methods. Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Lenzner, T., Neuert, C., & Otto, W. (2015). Kognitives Pretesting. Mannheim. GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (SDM Survey Guidelines). doi.org/ https://doi.org/10.15465/sdm-sg_010.
  29. Lienert, G. A. (1967). Testaufbau und Testanalyse. Weinheim, Berlin, Basel: Beltz.Google Scholar
  30. Metje, B. (2009). Evaluation universitärer Lehrveranstaltungen: Standpunkte von Studierenden und Systemdefizite im Fokus. Marburg: Tectum.Google Scholar
  31. Metje, B., & Kelle, U. (2016). Konstruktvaliditätsprobleme von Lehrevaluationen und die Potentiale einer Methodenintegration zur Entwicklung von Befragungsinstrumenten – eine Mixed-Methods-Studie. In D. Großmann & T. Wolbring (Hrsg.), Evaluation von Studium und Lehre: Grundlagen, methodische Herausforderungen und Lösungsansätze (S. 263-287). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Meulemann, H. (1985). Säkularisierung und Politik: Wertwandel und Wertstruktur in der Bundesrepublik Deutschland. Politische Vierteljahreszeitschrift 26 (1), 29-51.Google Scholar
  33. Meulemann, H. (2015). Nach der Säkularisierung. Religiosität in Deutschland 1980 – 2012. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Moosbrugger, H., & Schermellah-Engel, K. (2012). Exploratorische (EFA) und konfirmatorische (CFA) Faktorenanalyse. In H. Moosbrugger & A. Kelava (Hrsg.) Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S. 325–343). Berlin & Heidelberg: Springer.Google Scholar
  35. Onwuegbuzie, A. J., Witcher, A. E., Collins, K. M. T., Filer, J. D., Wiedmaier, C. D., & Moore, C. W. (2007). Students´ perceptions of characteristics of effective college teachers: A validity study of a teaching evaluation form using a mixed-methods analysis. American Educational Research Journal 44 (1), 113-160.CrossRefGoogle Scholar
  36. Phillips, D. L. (1971). Knowledge from what? Theories and methods in social research. Oxford, England: Rand McNally.Google Scholar
  37. Pollack, D. (2016). Religion und gesellschaftliche Differenzierung. Studien zum religiösen Wandel in Europa und den USA. Tübingen: Mohr Siebek.Google Scholar
  38. Prüfer, P., & Rexroth, M. (2000). Zwei-Phasen-Pretesting. ZUMA-Arbeitsbericht 2000/08.Google Scholar
  39. Prüfer, P., & Rexroth, M. (2005). Kognitive Interviews. Mannheim: GESIS-How-to 15.Google Scholar
  40. Reuband, K.-H. (1990). Meinungslosigkeit im Interview. Erscheinungsformen und Folgen unterschiedlicher Befragungsstrategien. Zeitschrift für Soziologie 19 (6), 428-443.Google Scholar
  41. Schermellah-Engel, K., & Werner, C.S. (2012). Methoden der Reliabilitätsbestimmung. In H. Moosbrugger & A. Kelava (Hrsg.), Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S. 119-141). Berlin & Heidelberg: Springer.Google Scholar
  42. Stolz, J., Könemann, J., Schneuwly, P.M., Englberger, T., & Krüggeler, M. (2014). Religion und Spiritualität in der Ich-Gesellschaft. Vier Gestalten des (Un-)Glaubens. Zürich: Theologischer Verlag Zürich.Google Scholar
  43. Sudman, S., Bradburn, N. M., und N. Schwarz. (1996). Thinking about answers: the application of cognitive processes to survey methodology. San Francisco: Jossey Brass.Google Scholar
  44. Terwey, M. (1996). Religiöse Weltauffassungen, materielle Zufriedenheit und Lernziel `Gehorsam´. ZA-Information 38, 94-117.Google Scholar
  45. Tourangeau, R., Rips, L. J., und K. Rasinski. (2009). The psychology of survey response. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  46. Voas, D. (2009). The rise and fall of fuzzy fidelity in Europe. European Sociological Review 25 (2), 155-168.CrossRefGoogle Scholar
  47. Wolf, C. (1999). Religiöse Pluralisierung in der Bundesrepublik Deutschland. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie – Sonderheft 39, 320–349.Google Scholar
  48. Zuckerman, P. (2008). Society without God. What the least religious nations can tell us about contentment. New York: New York University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.KasselDeutschland

Personalised recommendations