Advertisement

Das HKT im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

  • Daniel Preuß
  • Thomas Würz
Chapter

Zusammenfassung

Seit 2013 sind Arbeitgeber gem. § 5 Abs. 3 Nr. 6 ArbSchG verpflichtet auch die psychischen Belastungen ihrer Arbeitnehmer im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln und bei den Arbeitsbedingungen zu berücksichtigen. Wie dem BKK Gesundheitsreport (2017) zu entnehmen ist nehmen die durch psychische Erkrankungen verursachten AU-Tage kontinuierlich zu. Nach Kliner et al. (2017) kann dies zum einen auf die gewachsene gesellschaftliche Sensibilität und bessere Diagnosen zurückgeführt werden.

Literatur

  1. Heid, S., Knörzer, W., & Würz, T. (2014). Das „Heidelberger Kompetenztraining (HKT)“. Evaluation eines Projekts im Streifendienst. Kriminalistik, 10, 595–600.Google Scholar
  2. Pfaff, H., & Zeike, S. (2017). Digitalisierung von Arbeit und Gesundheit: Ein Überblick. In F. Knieps & H. Pfaff (Hrsg.), Digitale Arbeit – digitale Gesundheit. Zahlen, Daten, Fakten: Mit Gastbeiträgen aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Unter Mitarbeit von Elke Ahlers. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (BKK Gesundheitsreport 2017).Google Scholar
  3. Kliner, K., Rennert, D., & Richter, M. (2017). Arbeitsunfähigkeit. In F. Knieps & H. Pfaff (Hrsg.), Digitale Arbeit – digitale Gesundheit. Zahlen, Daten, Fakten: mit Gastbeiträgen aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Unter Mitarbeit von Elke Ahlers (S. 35–117). Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (BKK Gesundheitsreport 2017).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Daniel Preuß
    • 1
  • Thomas Würz
    • 2
  1. 1.KarlsruheDeutschland
  2. 2.WeinheimDeutschland

Personalised recommendations