Advertisement

Grundlagen algebraischen Denkens beim Übergang von der Arithmetik in die Algebra – Entwicklung und Erprobung einer Lehrerfortbildung

  • Maike AbshagenEmail author
  • Judith Blomberg
  • Matthias Glade
Chapter

Zusammenfassung

Schwierigkeiten und konkrete Fehler von Schülerinnen und Schülern nicht ausschließlich zu benennen, sondern auch Fördermaßnahmen zu kennen, ist nicht nur in der Algebra herausfordernd. In diesem Beitrag wird die Entwicklung eines Fortbildungsmoduls zur elementaren Algebra in der Sekundarstufe I vorgestellt, welches als Reaktion auf diese Schwierigkeiten im Rahmen einer professionellen Lerngemeinschaft (PLG) auf Fortbildnerebene entwickelt wurde. Neben der konkreten Planung geht es auch darum, sichtbar zu machen, wie eine Fortbildung systematisch mit einem adaptierten Planungsschema entwickelt werden kann. Zentrales Ziel der Fortbildung ist, Lehrpersonen darin zu unterstützen, Algebra verstehensorientiert und damit nachhaltig zu unterrichten. Das gesamte Fortbildungsmodul umfasst vier Bausteine, von denen in diesem Beitrag die Planung, Durchführung und Evaluation des ersten Bausteins näher beschrieben wird. Dieser fokussiert den Übergang von der Arithmetik zur Algebra.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abshagen, M. (2016). Unterrichtsplanung. In M. Abshagen, B. Barzel, J. Kramer, T. Riecke-Baulecke, B. Rösken-Winter & C. Selter (Hrsg.), Basiswissen Lehrerbildung: Mathematik unterrichten (S. 232–246). Seelze: Klett Kallmeyer.Google Scholar
  2. Barzel, B. & Holzäpfel, L. (2017). Strukturen als Basis der Algebra. mathematik lehren, (202), 2–8.Google Scholar
  3. Barzel, B. & Selter, C. (2015). Die DZLM-Gestaltungsprinzipien für Fortbildungen. Journal für Mathematik-Didaktik, 36(2), 259–284.Google Scholar
  4. Barzel, B., Büchter, A. & Leuders, T. (2007). Mathematik-Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  5. Blomberg, J. & Marxer, M. (2017). Wie aus Zahlen Variablen werden. Oder: Verstehen, wie man verallgemeinert. mathematik lehren, (202), 14–19.Google Scholar
  6. Busch, J., Barzel, B. & Leuders, T. (2015). Die Entwicklung eines Instruments zur kategorialen Beurteilung der Entwicklung diagnostischer Kompetenzen von Lehrkräften im Bereich Funktionen. Journal für Mathematik-Didaktik, 36(2), 315–338.Google Scholar
  7. Drüke-Noe, C. (2014). Aufgabenkultur in Klassenarbeiten im Fach Mathematik – Empirische Untersuchungen in neunten und zehnten Klassen. Wiesbaden: Springer Spektrum.Google Scholar
  8. Hefendehl-Hebeker, L. (2007). Algebraisches Denken – Was ist das? In Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht (S. 148–151). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  9. Hoch, M. & Dreyfus, T. (2005). Students’ difficulties with applying a familiar formula in an unfamiliar context. In H. L. Chick & J. L. Vincent (Hrsg.), Proceedings of the 29th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education (vol. 3, S. 145–152). Melbourne: PME.Google Scholar
  10. Krämer, S. (1988). Symbolische Maschinen. Die Idee der Formalisierung in geschichtlichem Abriß. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  11. Kunter, M., Dubberke, T., Baumert, J., Blum, W., Brunner, M., Jordan, A. & Tsai, Y.-M. (2006). Mathematikunterricht in den PISA-Klassen 2004: Rahmenbedingungen, Formen und Lehr-Lernprozesse. In M. Prenzel, J. Baumert, W. Blum, R. Lehmann, D. Leutner, M. Neubrand, R. Pekrun, J. Rost & U. Schiefele (Hrsg.), PISA 2003 – Untersuchungen zur Kompetenzentwicklung im Verlauf eines Schuljahres (S. 161– 194). Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Malle, G. (1993). Didaktische Probleme der elementaren Algebra. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg.Google Scholar
  13. Marxer, M. (2012). Arithmetisches Modellieren. Vorerfahrungen zu Variablen und Termen ermöglichen. mathematik lehren, (171), 49–54.Google Scholar
  14. Prediger, S. (2009). Inhaltliches Denken vor Kalkül – Ein didaktisches Prinzip zur Vorbeugung und Förderung bei Rechenschwierigkeiten. In A. Fritz & S. Schmidt (Hrsg.), Fördernder Mathematikunterricht in der Sek. I. Rechenschwierigkeiten erkennen und überwinden (S. 213–234). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. Prediger, S., Leuders, T., Barzel, B. & Hußmann, S. (2013). Anknüpfen, Erkunden, Ordnen, Vertiefen – Ein Modell zur Strukturierung von Design und Unterrichtshandeln. In G. Greefrath, F. Käpnick & M. Stein (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht (S. 769–772). Münster: WTM-Verlag.Google Scholar
  16. Schoenfeld, A. (2008). Early Algebra as Mathematical Sense Making. In J. J. Kaput, D. W. Carrahrer & M. L. Blanton (Hrsg.), Algebra in the Early Grades (S. 479–510). New York: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Maike Abshagen
    • 1
    Email author
  • Judith Blomberg
    • 2
  • Matthias Glade
    • 3
  1. 1.IQSHKronshagenDeutschland
  2. 2.WWU MünsterMünsterDeutschland
  3. 3.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations