Advertisement

Sinnliche Markierung

  • Gert Gutjahr
Chapter

Zusammenfassung

„Wo Ben Affleck – Hollywoodstar und Frauenschwarm – auftaucht, werden die Mädels schwach und verfolgen ihn scharenweise bis in sein Hotel. Ganz unauffällig und lässig drückt er bei jedem kleinen Flirt auf seinen Zähler und bringt es an einem Tag auf 103 Zähler. Im Hotel erwartet ihn aber eine Überraschung: Plötzlich beachten die Mädchen ihn überhaupt nicht mehr. Vorbei am Star stürzen sie sich auf den Liftboy, der sie mit einem unschlagbaren Deo auf seine Duftspur gelockt hat. 2372 Clicks auf dem Flirtzähler des Liftboys.“ Das Geheimnis: Spray more, get more! So der Slogan. Je mehr Lynx, desto mehr Frauen, so lautet die Botschaft des Werbespots. Den Flirtzähler gab es beim Kauf des Deos von Axe gratis (Hatt und Dee 2010). Storytelling in seiner besten Form also. Der Erfolg eines Duftes hängt natürlich vom Geschmack der Zielgruppe ab. Bei erwachsenen Frauen wird Lynx vielleicht nicht wirken.

Literatur

  1. Alpert, J., & Alpert, M. (1989). Background music as an influence in consumer mood and advertising responses. Advances in Consumer Research, 16, 485–491.Google Scholar
  2. Güth, S. (2011). Untersuchung der impliziten Wirkung von Produktbeduftung auf das Entscheidungsverhalten am Beispiel Kaugummi. Bachelorthesis durchgeführt im IFM MANNHEIM unter Leitung von Prof. Dr. Gert Gutjahr.Google Scholar
  3. Hatt, H., & Dee, R. (2010). Das Maiglöckchen-Phänomen. Alles über das Riechen und wie es unser Leben bestimmt. München: Piper.Google Scholar
  4. Knoblich, H., Scharf, A., & Schubert, B. (2003). Marketing mit Duft. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  5. Lindstrom, M. (2005a). Multi-Sensory Branding – Die Welt der Sinne revolutioniert das Marketing der Zukunft – In Senses. The Symrise Magazine, II.Google Scholar
  6. Lindstrom, M. (2005b). Brand sense. New York: Free Press.Google Scholar
  7. Milliman, R. F. (1985). The influence of background music on the behavior of restaurant patrons. Journal of Consumer Research, 13(2), 286–289.CrossRefGoogle Scholar
  8. Packard, V. O. (1957). Die geheimen Verführer. Frankfurt a. M.: Ullstein.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gert Gutjahr
    • 1
  1. 1.MannheimDeutschland

Personalised recommendations