Advertisement

Wider den Populismus!

Theologie und Soziale Arbeit in gemeinsamer Verantwortung
  • Andreas Lob-HüdepohlEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wortbetonungen weisen oftmals die Richtung: ‚Wir sind das Volk!‘ signalisierte im Herbst 1989 den vehementen Widerspruch einer Bevölkerung, die gegen die Anmaßung eines linksautoritären Regimes, aus sich heraus die wahren Volksinteressen zu vertreten, den Anspruch demokratischer Selbstrepräsentation einforderte. Heute hingegen erfahren dieselben vier Worte häufig eine andere Betonung: ‚Wir sind das Volk!‘ signalisiert den Anspruch vieler Rechtspopulisten, sich mit der Anrufung des obersten Souveräns über alle Institutionen und Verbindlichkeiten einer repräsentativen wie rechtsstaatlichen Demokratie hinwegzusetzen. Begründung: Nur so kann des Volkes Wille unverfälscht und unmittelbar zur Geltung gebracht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bude, Heinz (2014): Gesellschaft der Angst. HamburgGoogle Scholar
  2. Bude, Heinz (2015): Wer ist PEGIDA? Die Selbstgerechten, die Übergangenen und die Verbitterten. (Unveröffentlichtes Redemanuskript)Google Scholar
  3. Butterwegge, Christoph/Hentges, Gudurn (Hg.) (2008): Rechtspopulismus, Arbeitswelt und Armut. Befunde aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. OpladenGoogle Scholar
  4. Centesimo anno (1991): Enzyklika Johannes Paul II. zum hundertsten Jahrestag von Rerum novarum = Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 101, hrsg. Vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, BonnGoogle Scholar
  5. Decker, Oliver/Kiess Johannes/Brähler, Elmar (2014): Die stabilisierte Mitte: Rechtsextreme Einstellung in Deutschland 2014. Leipzig (http://research.uni-leipzig.de/kredo/Mitte_Leipzig_Internet.pdf, zuletzt abgerufen am 14.2.2016)
  6. Dubiel, Helmut (1986b): Da Gespenst des Populismus. In: Ders. (Hg.): Populismus und Aufklärung. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 33–50.Google Scholar
  7. Dubiel, Helmut (Hg.) (1986a): Populismus und Aufklärung. Frankfurt/M.Google Scholar
  8. Evangelii Gaudium (2013): Apostolisches Schreiben des Heiligen Vaters Papst Franziskus über die Verkündigung des Evangeliums in der Welt von heute = Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 194, hrsg. Vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, BonnGoogle Scholar
  9. Fröhlich, Werner/Ganser, Christian/Köhler,Eva (2016): Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Bayern. Forschungsbericht des Instituts für Soziologie der LMU München. http://www.agaby.de/fileadmin/agaby/AGABY_Website/Aktuelles/2016/forschungsbericht_gmf_2016.pdf (zuletzt abgerufen am 24.1.2017)
  10. Fromm, Erich (1957): Die autoritäre Persönlichkeit. In: Deutsche Universitätszeitung 12, Nr. 9, S. 3–5.Google Scholar
  11. Große Kracht, Hermann-Josef (1997): Kirche in ziviler Gesellschaft. PaderbornGoogle Scholar
  12. Habermas, Jürgen (1989): Volkssouveränität als Verfahren. In: Forum für Philosophie Bad Homburg (Hg.): Die Ideen von 1789. Frankfurt/M. 1989, S. 7–36.Google Scholar
  13. Hillebrand, Ernst (Hg.) (2015): Rechtspopulismus in Europa. Gefahr für die Demokratie? BonnGoogle Scholar
  14. Klein, Anna/Müller, Michael (2016): Demokratische Mitte oder Bad Civil Society? In: Zick, Andreas et al. (Hg.): Gespaltene Mitte, feindliche Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016. Bonn, S. 185–201.Google Scholar
  15. Küpper, Beate/Zick, Andreas (2015): Religiosität und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – Ergebnisse der GMF-Studien. In: Strube 2015, S. 48–63.Google Scholar
  16. Liebsch, Burkhard (2015): Souverän und/oder unbedingt. Selbstsein im Horizont einer gastlichen, demokratischen Lebensform (nach Derrida). In: Klein, Rebekka A./ Finkelde, Dominik (Hg.): Souveränität und Subversion. Freiburg/Brsg.: Alber, S. 138–162.Google Scholar
  17. Lob-Hüdepohl, Andreas (2013): Widerstand gegen Rechtsextremismus – eine Christenpflicht? Anmerkungen aus theologisch-ethischer Perspektive. In: Busch, Dörte/Kurscha, Martin (Hg.): Recht, Lehre und Ethik der öffentlichen Verwaltung. Baden-Baden: Nomos, S. 245–256.Google Scholar
  18. Lob-Hüdepohl, Andreas (2015): Die Verantwortung von Christinnen und Christen im Kampf gegen den Rechtsextremismus. In: Strube (2015), S. 295-308Google Scholar
  19. Müller, Jan-Werner (2016): Was ist Populismus? Ein Essay. Berlin: Suhrkamp, 3. A.Google Scholar
  20. Neumann, Peter (2013): Radikalisierung, Deradikalisierung und Extremismus. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 63, S. 3–10Google Scholar
  21. Nostra Aetate (1967): Erklärung des Vatikanum II. über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen. In: LThK Sonderband 2, Freiburg/Brsg., 488–466Google Scholar
  22. Penta, Leo (2007): Die Macht der Solidarität. In: Ders. (Hg.): Community Organizing. Menschen verändern ihre Stadt. Hamburg: edition Körber, S. 99 – 108.Google Scholar
  23. Pfahl-Traughber, Armin (1994): Volkes Stimme ? – Rechtspopulismus in Europa. BonnGoogle Scholar
  24. Priester, Karin (2007): Populismus. Historische und aktuelle Erscheinungsformen. Frankfurt/ M.: CampusGoogle Scholar
  25. Priester, Karin (2012): Rechter und linker Populismus. Annäherung an ein Chamäleon. Frankfurt/M.: CampusGoogle Scholar
  26. Puhle, Hans-Jürgen (1986): Was ist Populismus? In: Dubiel, H. (Hg.) Populismus und Aufklärung. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 2–32.Google Scholar
  27. Püttmann, Andreas/Bednarz, Liane (2015): Unheilige Allianzen. Radikalisierungstendenzen am rechten Rand der Kirchen. Hg. Konrad-Adenauer-Stiftung Rahner, Karl (1967): Zur Theologie der Hoffnung. In: Ders., Schriften zur Theologie, Bd. VIII, 561–579.Google Scholar
  28. Rein, Harald (2011):Erwerbslosenbewegung. Besonderheiten, Erfolge, Perspektiven. www.bag-plesa.de/ord/_themen/erwerbslosenproteste/Vortrag_2011.php (Zugriff 21.11.2012)
  29. Roth, Roland (2004): Die dunklen Seiten der Zivilgesellschaft. Grenzen einer zivilgesellschaftlichen Fundierung von Demokratie. In: Klein, Ansgar u. a. (Hg.): Zivilgesellschaft und Sozialkapital. Herausforderungen politischer und sozialer Integration. Wiesbaden: Springer VS, S. 41–64.Google Scholar
  30. Schillebeeckx, Edvard (1977): Christus und die Christen. Freiburg/Brsg.Google Scholar
  31. SIREN (2004): Socio-economic Change, Individual Reactions and the Appeal of the Extreme Right. Final Report. Hrsg. von der EU-Kommission, BrüsselGoogle Scholar
  32. Stoellger, Philipp (2015): Souveränität nach der Souveränität. Zur Delegation und Zerstreuung von Souveränität – und ihrer Unausweichlichkeit. In: Klein, Rebekka A./ Finkelde, Dominik (Hg.): Souveränität und Subversion. Freiburg/Brsg.: Alber, S. 19–67.Google Scholar
  33. Strube, Sonja A. (Hg.) (2015): Rechtsextremismus als Herausforderung für die Theologie. Freiburg/Brsg.: HerderGoogle Scholar
  34. Weber, Max (1919/1992): Politik als Beruf. in: Max-Weber-Gesamtausgabe Bd. 17, hrsg. von Wolfgang Mommsen, HamburgGoogle Scholar
  35. Zick, Andreas et al. (2011): Die Abwertung des Anderen. Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung. Berlin: FESGoogle Scholar
  36. Zick, Andreas et al. (2016): Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland 2002–2016. In: Ders., et al.: Gespaltene Mitte. Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016. Bonn: Dietz, S. 33-81.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations