Advertisement

Einleitung

  • Anna-Christin Ransiek
Chapter
Part of the Theorie und Praxis der Diskursforschung book series (TPEDF)

Zusammenfassung

Durch rassistische Diskurse und die darin eingelassenen Wissensbestände werden Schwarze Menschen in Deutschland bis heute in bestimmter Weise positioniert, sei es dadurch, dass ihre Zugehörigkeit (insbesondere Schwarzer Deutscher) infrage gestellt wird, oder dass sie aufgrund ihrer Hautfarbe als besonders sportlich oder besonders musikalisch markiert werden. Kolonial tradierte Zuschreibungen haben sich in Deutschland als ebenso wirkmächtig erwiesen wie biologistische Zuschreibungen in Kontinuität zur NS-Ideologie. An diese Zuschreibungen angebunden sind Praktiken der Verbesonderung und Ausgrenzung, die sich vom Angestarrt-werden bis zu Beschimpfungen oder auch Übergriffen erstrecken. Inwiefern diese Fremdpositionierungen und daraus resultierende Praktiken Einfluss auf den Lebensweg Schwarzer Menschen in Deutschland haben und inwieweit diese Fremdpositionierungen angenommen oder verworfen werden, soll Thema des vorliegenden Buches sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations