Advertisement

Privatheit und Öffentlichkeit als dynamisches Konzept: Vier Hochzeiten und eine Theoriereise

  • Kornelia HahnEmail author
Chapter
Part of the Mediensymposium book series (MESY)

Zusammenfassung

Öffentlichkeit und Privatheit sind historisch und mit Bezug auf unterschiedliche Gesellschaftsformen wenig eindeutige Begriffe. Noch im Mittelalter und bis zur frühen Neuzeit bemisst sich Öffentlichkeit vor allem an der Augenkontrolle. Daran schließt sich später eine Bedeutungsverschiebung an, indem „öffentlich“ und „staatlich“ nun gleichgesetzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arend, Patricia (2016): Consumption as common sense: Heteronormative hegemony and the wedding desire. In: Journal of Consumer Culture 16(1), S. 144-163.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bambacas, Christyana (2002): Thinking about white weddings. In: Journal of Australian Studies 26(72), S. 191-200.CrossRefGoogle Scholar
  3. Broekhuizen, Francien/Evans, Adrienne (2016): Pain, pleasure and bridal beauty: mapping postfeminist bridal perfection. In: Journal of Gender Studies 25(3), S. 335-348.CrossRefGoogle Scholar
  4. Chatty, Dawn (2009): Rituals of Royalty and the elaboration of ceremony in oman: view from the edge. In: Middle East Studies 41, S. 39-58.CrossRefGoogle Scholar
  5. Dayan, Daniel/Katz, Elihu (1983): Rituels publics à usage privé: Métamorphose télévisée d’un mariage royal. In: Annales. Histoire, Sciences Sociales 38(1), S. 3-20.CrossRefGoogle Scholar
  6. Fairchild, Emily (2014): Examining Wedding Rituals through a Multidimensional Gender Lens: The Analytic Importance of Attending to (In)consistency. In: Journal of Contemporary Ethnography 43(3), S. 361-389.CrossRefGoogle Scholar
  7. Goldstein-Gidoni, Ofra (2001): Hybridity and Distinctions in Japanese Contemporary Commercial Weddings. In: Social Science Japan Journal 4(1), S. 21-38.CrossRefGoogle Scholar
  8. Habermas, Jürgen (1990) [1962]: Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Hahn, Kornelia (1997): Schrift und Gesetz – Zur sozialen Bedeutung der Kodifizierung von Rechtsnormen. In: Zeitschrift für Rechtssoziologie 18(1), S. 31-52.Google Scholar
  10. Hahn, Kornelia (2014): E>3 Motion. Intimität in Medienkulturen. In Kornelia Hahn (Hrsg.), E>3 Motion. Medienkulturen im digitalen Zeitalter, S. 7-18. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  11. Hahn, Kornelia/Langenohl, Andreas (2017): Brauchen wir ein neues Öffentlichkeitskonzept für dynamische (Medien-)Gesellschaften? In Kornelia Hahn/Andreas Langenohl (Hrsg.), Kritische Öffentlichkeiten – Öffentlichkeiten in der Kritik, S. 1-20. Springer Fachmedien: Wiesbaden.Google Scholar
  12. Mead, Rebecca (2007): One perfect day: The selling of the American wedding. New York: Penguin.Google Scholar
  13. Rimoldi, Eleanor (1997): Culture: The private, the public and the popular. In: Social Analysis 41(2), S. 99-121.Google Scholar
  14. Satochi, Kamata (1985): Wedding extravaganzas. In: Japan Quarterly 32(2), S. 168-173.Google Scholar
  15. Simmel, Georg (1903): Die Großstädte und das Geistesleben. In Theodor Petermann (Hrsg.), Die Grossstadt. Vorträge und Aufsätze zur Städteausstellung, Jahrbuch der Gehe-Stiftung Dresden Band 9, S. 185-206. Hofenberg: Dresden.Google Scholar
  16. Simmel, Georg (1989) [1900]: Philosophie des Geldes. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Simmel, Georg (1992) [1908]: Die quantitative Bestimmtheit der Gruppe. In Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, S. 63-159. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Simmel, Georg (1992a) [1908]: Das Geheimnis und die geheime Gesellschaft. In Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, S. 383-455. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Simmel, Georg (1992b) [1908]: Der Fremde. In Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, S. 764-771. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Simmel, Georg (1992c) [1908]: Der Raum und die räumlichen Ordnungen der Gesellschaft. In Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, S. 687-790. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Simmel, Georg (1993) [1908]: Die Gesellschaft zu zweien. In Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, S. 348-362. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Schott, Rüdiger (1970): Die Funktionen des Rechts in primitiven Gesellschaften. In: Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie 1, S. 107-174.Google Scholar
  23. Schröter, Michael (1990): „Wo zwei zusammenkommen in rechter Ehe….“. Sozio- und psychogenetische Studien über Eheschließungsvorgänge vom 12. bis zum 15. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Schwarz, Ori (2010): Negotiating romance in the front of the lens. In: Visual communication 9(2), S. 151-169.CrossRefGoogle Scholar
  25. Weber, Max (1972): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  26. Winch, Alison/Webster, Anna (2012): Here comes the brand: Wedding media and the management of trasformation. In: Continuum, Journal of media and cultural studies 26(1), S. 51-59.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SalzburgSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations