Advertisement

Zwischen Pflegelogik und ökonomisch orientierter Managerialisierung. Zu den Spannungslagen und Orientierungsmustern von PflegedirektorInnen im deutschen Krankenhausmanagement

  • Julian Wolf
  • Anne Ostermann
Chapter
Part of the Organization & Public Management book series (OPM)

Zusammenfassung

Die Krankenhauslandschaft hat in den letzten 20 Jahren massive Umbrüche erlebt. Seit den 1980er-Jahren hat sich die Vergütung von den erbrachten Leistungen schrittweise gewandelt, was zu einer zunehmenden Vermarktlichung des Krankenhaussektors geführt hat. Mit der Einführung des DRG-Systems (Diagnosis Related Groups) werden Behandlungsfälle pauschal abgerechnet, was bedeutet, dass mit einem Patientenfall Gewinne bzw. Verluste eingefahren werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baecker, D. (2000): Ausgangspunkte einer soziologischen Managementlehre. In: Soziale Systeme 6(1), 137-168.Google Scholar
  2. Bode, I. (2010): Der Zweck heil(ig)t die Mittel? Ökonomisierung und Organisationsdynamik im Krankenhaussektor. In: M. Endreß/T. Matys (Hrsg.), Die Ökonomie der Organisation – die Organisation der Ökonomie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 63-92.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bode, I./Vogd, W. (Hrsg.) (2016): Mutationen des Krankenhauses. Soziologische Diagnosen in organisations- und gesellschaftstheoretischer Perspektive. Berlin: Springer.Google Scholar
  4. Bohnsack, R. (2003): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in qualitative Methoden (5. Aufl.). Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bolton, S. C. (2005): ‚Making up‘ managers: the case of NHS nurses. In: Work, employment and society 19(1), 5-23.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bourdieu, P. (1998): Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Clegg, S. R./Hardy, C./Nord, W. R./Lawrence, T. B. (Hrsg.) (2006): Handbook of Organization Studies (2nd ed.). London: Sage.Google Scholar
  8. Degeling, P./Kennedy, J./Hill, M. (2001): Mediating the cultural boundaries between medicine, nursing, and management – the central challenge in hospital reform. In: Health Services Management Research 14, 36-48.Google Scholar
  9. DiMaggio, P. J. (1988): Interest and Agency in Institutional Theory. In: L. G. Zucker (Hrsg.), Institutional Patterns and Organizations. Culture and Environment. Cambridge, MA: Ballinger, 3-21.Google Scholar
  10. Dreßke, S. (2008): Identität und Körper am Lebensende. Die Versorgung Sterbender im Krankenhaus und im Hospiz. In: Psychologie & Gesellschaftskritik 32(2/3), 109-129.Google Scholar
  11. Endreß, M./Matys, T. (Hrsg.) (2010): Die Ökonomie der Organisation – die Organisation der Ökonomie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Evetts, J. (2011): A new professionalism? Challenges and opportunities. In: Current Sociology 59(2), 406-422.CrossRefGoogle Scholar
  13. Findeiß, A. (2008): Die Ganzheitlichkeit der Pflege. Ein notwendiger Mythos klinischer Organisation. In: I. Saake/W. Vogd (Hrsg.), Moderne Mythen der Medizin. Studien zur organisierten Krankenbehandlung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 307-325.Google Scholar
  14. Friedland, R./Alford R. R. (1991): Bringing Society Back in: Symbols, Practices, and Institutional Contradictions. In: W. W. Powell/P. J. DiMaggio (Hrsg.), The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago: University of Chicago Press, 232-266.Google Scholar
  15. Garz, D./Kraimer, K. (Hrsg.) (1991): Qualitativ-empirische Sozialforschung: Konzepte, Methoden, Analysen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  16. Goodrick, E./Reay T. (2011): Constellations of Institutional logics. Changes in the Professional Work of Pharmacists. In: Work and Occupations 38(3), 372-416.CrossRefGoogle Scholar
  17. Greenwood, R./Raynard, M./Kodeih, F./Micelotta, E. R./Lounsbury, M. (2011): Institutional Complexity and Organizational Responses. In: The Academy of Management Annals 5(1), 317-371.CrossRefGoogle Scholar
  18. Heinen, M. H./Achterber, T. van/Schwendimann, R./Zander, B./Matthews, A./Kózka, M./Ensio, A./Sjetne, I. S./Casbas, T. M./Ball, J./Schoonhoven, L. (2013): Nurses’ intention to leave their profession. A cross sectionals observational study in 10 European countries. In: International Journal of Nursing Studies 50, 174-184.CrossRefGoogle Scholar
  19. Heintz, B./Nadai, E./Fischer, R./Ummel, H. (1997): Ungleich unter Gleichen. Studien zur geschlechtsspezifischen Segregation des Arbeitsmarktes. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  20. Hov R./Hedelin, B./Athlin, E. (2007): Being an intensive care nurse related to questions of withholding or withdrawing curative treatment. In: Journal of Clinical Nursing 16(1), 203-211.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kitchener, M. (2000): The “bureaucratization” of professional roles. The case of clinical directors in UK hospitals. In: Organization 7(1), 129-154.CrossRefGoogle Scholar
  22. Küpper, G. (1996): Weibliche Berufskarrieren in der stationären Krankenpflege. Pflegedienstleiterinnen als Führungskräfte zwischen Tradition und institutioneller Modernisierung. Bielefeld: USP International.Google Scholar
  23. Lawrence, T. B./Suddaby, R. (2006): Institutions and Institutional work. In: S. R. Clegg et al. (Hrsg.), Handbook of Organization Studies (2nd ed.). London: Sage, 215-254.Google Scholar
  24. Meuser, M./Nagel, U. (1991): ExpertInneninterviews – Vielfach erprobt, wenig bedacht: ein Beitrag zur qualitativen Methodendiskussion. In: D. Garz/K. Kraimer (Hrsg.), Qualitativ-empirische Sozialforschung: Konzepte, Methoden, Analysen. Opladen: Westdeutscher Verlag, 441-471.Google Scholar
  25. Noordegraaf, M. (2007): From “Pure” to “Hybrid” Professionalism. Present-Day Professionalism in Ambiguous Public Domains. In: Administration & Society 39(6), 761-785.CrossRefGoogle Scholar
  26. Powell, W. W./DiMaggio, P. J. (Hrsg.) (1991): The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  27. Pundt, J./Kälble, K. (Hrsg.) (2015): Gesundheitsberufe und gesundheitsberufliche Bildungskonzepte. Bremen: Apollon University Press.Google Scholar
  28. Rohde, J. J. (1974): Soziologie des Krankenhauses. Zur Einführung in die Soziologie der Medizin. Stuttgart: Ferdinand Enke.Google Scholar
  29. Saake, I./Vogd, W. (Hrsg.) (2008): Moderne Mythen der Medizin. Studien zur organisierten Krankenbehandlung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Sander, K. (2008): Machtspiele im Krankenhaus: „doing gender“ oder “doing profession?. In: Forum Qualitative Sozialforschung 9(1). Art. 4.Google Scholar
  31. Scott, W. R./Ruef, M./Mendel P. J./Caronna, C. A. (2000): Institutional Change and Healthcare Organizations. From Professional Dominance to Managed Care. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  32. Simon, M. (2009): Personalabbau im Pflegedienst der Krankenhäuser: Hintergründe, Ursachen, Perspektiven. In: Pflege & Gesellschaft 14(2), 101-123.Google Scholar
  33. Smets, M./Jarzabkowski, P. (2013): Reconstructing institutional complexity in practice: A relational model of institutional work and complexity. In: Human Relations 66(10), 1279-1309.CrossRefGoogle Scholar
  34. Streckeisen, U. (2015): Plädoyer für eine kritische Weiterentwicklung der strukturtheoretisch orientierten Professionstheorie. In: J. Pundt/K. Kälble (Hrsg.), Gesundheitsberufe und gesundheitsberufliche Bildungskonzepte. Bremen: Apollon University Press, 39-62.Google Scholar
  35. Strauss, A. L./Fagerhaugh, S./Suczek, B./Wiener, C. L. (1997): Social Organisation of Medical Work. New Brunswick, London: Transaction Publishers.Google Scholar
  36. Vera, A. (2009): Die „Industrialisierung“ des Krankenhauswesens durch DRG-Fallpauschalen – eine interdisziplinäre Analyse. In: Gesundheitswesen 71, e10-e17.CrossRefGoogle Scholar
  37. Vogd, W. (2004): Ärztliche Entscheidungsprozesse des Krankenhauses im Spannungsfeld von System- und Zweckrationalität: eine qualitativ rekonstruierte Studie unter dem besonderen Blickwinkel von Rahmen und Rahmungsprozessen. Berlin: VWF.Google Scholar
  38. Vogd, W. (2015): Warum die (ärztliche) Profession auch in Zukunft nicht verschwindet. Systemtheoretische Überlegungen. In: J. Pundt/K. Kälble (Hrsg.), Gesundheitsberufe und gesundheitsberufliche Bildungskonzepte. Bremen: Apollon University Press, 63-82.Google Scholar
  39. Witman, Y./Smid, G. A. C./Meurs, P. L./Willems, D. L. (2010): Doctor in the lead: balancing between two worlds. In: Organization 18(4), 477-495.CrossRefGoogle Scholar
  40. Wolf, J./Ostermann, A. (2016): Von der Organisation der Pflege zur Pflege der Organisation. In: I. Bode/W. Vogd (Hrsg.), Mutationen des Krankenhauses. Soziologische Diagnosen in organisations- und gesellschaftstheoretischer Perspektive. Berlin: Springer, 165-184.CrossRefGoogle Scholar
  41. Zucker, L. G. (Hrsg.) (1988): Institutional Patterns and Organizations. Culture and Environment. Cambridge, MA: Ballinger.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland
  2. 2.Medizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations