Advertisement

Die Rolle von Migrations- und Integrationsprozessen für das Parteienwissen von türkischen und polnischen Neuzuwanderern in Deutschland

  • Anne GresserEmail author
Chapter
Part of the Politisches Wissen book series (POWI)

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht Unterschiede im Parteienwissen von türkischen und polnischen Neuzuwanderern in Deutschland. Analysen auf Basis der SCIP-Daten zeigen, dass Türken kurz nach der Migration mehr Wissen zu deutschen Regierungsparteien besitzen als Polen. Das lässt sich erstens auf ungünstigere Lerngelegenheiten der Polen zurückführen, bedingt durch geringere Kontakte zu Einheimischen, eine niedrigere Bildungsbeteiligung und eine seltenere Nutzung deutscher Medien. Zweitens sind die Lernanreize durch die häufiger befristete und seltener bildungsmotivierte Migration der Polen schwächer. Generell verfügen Neuzuwanderer über mehr Parteienwissen, wenn sie den Merkmalen entsprechen, die auch bei den Einheimischen Politikkenntnisse begünstigen (männlich, mittleres Alter, hohe Bildung, an Politik interessiert) und sie im Integrationsprozess weiter fortgeschritten sind.

Schlüsselwörter

Politisches Wissen Neuzuwanderer Migration Integration Zugang Effizienz Anreiz 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abendschön, Simone, und Markus Tausendpfund. 2017. Political Knowledge of Children and the Role of Sociostructural Factors. American Behavioral Scientist 61(2): 204–221.CrossRefGoogle Scholar
  2. Babka von Gostomski, Christian. 2016. Repräsentativuntersuchung „Ausgewählte Migrantengruppen in Deutschland“. Aspekte der Integration von zugewanderten rumänischen und polnischen Staatsangehörigen in Deutschland. Nürnberg. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF-Kurzanalyse Nr. 6).Google Scholar
  3. Ballard, Parissa J. 2015. Longitudinal Links Between Discrimination and Civic Development Among Latino and Asian Adolescents. Journal of Research on Adolescence 26(4): 723–737.CrossRefGoogle Scholar
  4. BAMF. 2013. Bericht zur Integrationskursgeschäftsstatistik für das Jahr 2013. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  5. BAMF. 2015. Blickpunkt Integration 2015. Das Magazin zur Integrationsarbeit in Deutschland. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  6. Berry, John W., Jean S. Phinney, David L. Sam, und Paul Vedder. 2006. Immigrant Youth: Acculturation, Identity, and Adaptation. Applied Psychology: An International Review 55(3): 303–332.CrossRefGoogle Scholar
  7. Birsl, Ursula, und Bettina Westle. 2014. Bürgerschaft und Demokratie in der Migrationsgesellschaft. In Migrations- und Integrationspolitik im europäischen Vergleich. Jahrbuch Migration 2012/2013, Hrsg. Uwe Hunger, Roswitha Pioch und Stefan Rother, 321–353. Berlin: LIT.Google Scholar
  8. Blau, Peter M. 1994. Structural Contexts of Opportunities. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  9. BMI/BAMF. 2013. Migrationsbericht 2013. Berlin/Nürnberg: Bundesministerium des Innern/Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  10. BMI/BAMF. 2015. Migrationsbericht 2015. Berlin/Nürnberg: Bundesministerium des Innern/Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  11. Bogai, Dieter, und Doris Wiethölter. 2015. Polnische Beschäftigte in Deutschland: Beide Seiten profitieren. IAB-Forum 2: 68–75.Google Scholar
  12. Brücker, Herbert, Ingrid Tucci, Simone Bartsch, Martin Kroh, Parvati Trübswetter, und Jürgen Schupp. 2014. Neue Muster der Migration. DIW Wochenbericht 43: 1126–1135.Google Scholar
  13. Brückner, Gunter. 2016. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. In Datenreport 2016, Hrsg. Statistisches Bundesamt/WZB, 218–235. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  14. Chiswick, Barry R., und Paul W. Miller. 2007. The Economics of Language: International Analyses. London: Routledge.Google Scholar
  15. Chiswick, Barry R., Yew Liang Lee, und Paul W. Miller. 2006. Immigrants’ Language Skills and Visa Category. International Migration Review 40(2): 419–450.CrossRefGoogle Scholar
  16. Delli Carpini, Michael X., und Scott Keeter. 1996. What Americans Know about Politics and Why It Matters. New Haven, CT: Yale University Press.Google Scholar
  17. De Vreese, Claes H., und Hajo Boomgaarden. 2006. News, Political Knowledge and Participation: The Differential Effects of News Media Exposure on Political Knowledge and Participation. Acta Politica 41(4): 317–341.CrossRefGoogle Scholar
  18. Diehl, Claudia. 2016. Migration und Integration in der Bevölkerungssoziologie. In Handbuch Bevölkerungssoziologie, Hrsg. Yasemin Niephaus, Michaela Kreyenfeld und Reinhold Sackmann, 461–479. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Diehl, Claudia, und Anne Gresser. 2017. Polnische Neuzuwanderer in Deutschland. Geographische Rundschau 69(3): 12–16.Google Scholar
  20. Diehl, Claudia, und Peter Preisendörfer. 2007. Gekommen um zu bleiben? Bedeutung und Bestimmungsfaktoren der Bleibeabsicht von Neuzuwanderern in Deutschland. Soziale Welt 58(1): 5–28.CrossRefGoogle Scholar
  21. Diehl, Claudia, und Rainer Schnell. 2006. „Reactive Ethnicity“ or „Assimilation“? Statements, Arguments, and First Empirical Evidence for Labor Migrants in Germany. International Migration Review 40(4): 786–816.CrossRefGoogle Scholar
  22. Diehl, Claudia, Marion Fischer-Neumann, und Peter Mühlau. 2016. Between ethnic options and ethnic boundaries – Recent Polish and Turkish migrants’ identification with Germany. Ethnicities 16(2): 236–260.CrossRefGoogle Scholar
  23. Diehl, Claudia, Merove Gijsberts, Ayse Güveli, Matthias Koenig, Cornelia Kristen, Marcel Lubbers, Frances McGinnity, Peter Mühlau, Lucinda Platt, und Frank van Tubergen. 2015. Socio-Cultural Integration Processes of New Immigrants in Europe (SCIP). Köln: GESIS Datenarchiv.Google Scholar
  24. Dow, Jay K. 2009. Gender Differences in Political Knowledge: Distinguishing Characteristics-Based and Returns-Based Differences. Political Behavior 31: 117–136.CrossRefGoogle Scholar
  25. Dustmann, Christian. 1999. Temporary Migration, Human Capital, and Language Fluency of Migrants. Scandinavian Journal of Economics 101(2): 297–314.CrossRefGoogle Scholar
  26. Eck, Valentin, und Georg Weisseno. 2009. Political knowledge of 14- to 15-year-old students – Results of the TEESAEC intervention study in Germany. In Teaching European Citizens. A Quasi-experimental Study in Six Countries, Hrsg. Georg Weisseno und Valentin Eck, 19–30. Münster: Waxmann.Google Scholar
  27. Espenshade, Thomas J., und Haishan Fu. 1997. An Analysis of English-Language Proficiency among U.S. Immigrants. American Sociological Review 62(2): 288–305.CrossRefGoogle Scholar
  28. Esser, Hartmut. 2001. Integration und ethnische Schichtung. Mannheim. Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (Arbeitspapier Nr. 40).Google Scholar
  29. Esser, Hartmut. 2008. Assimilation, ethnische Schichtung oder selektive Akkulturation? Neuere Theorien der Eingliederung von Migranten und das Modell der intergenerationalen Integration. In Migration und Integration, Hrsg. Frank Kalter, 81–107. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Esser, Hartmut. 2009. Pluralisierung oder Assimilation? Effekte der multiplen Inklusion auf die Integration von Migranten. Zeitschrift für Soziologie 38(5): 358–378.Google Scholar
  31. Eurostat. 2012. Europe in figures: Eurostat yearbook 2012. Luxembourg: Eurostat.Google Scholar
  32. Goll, Thomas, Dagmar Richter, Georg Weisseno, und Valentin Eck. 2010. Politisches Wissen zur Demokratie von Schüler/-innen mit und ohne Migrationshintergrund (POWIS- Studie). In Bürgerrolle heute: Migrationshintergrund und politisches Lernen, Hrsg. Georg Weisseno, 21–48. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  33. Gresser, Anne. 2016. Ethnische Ungleichheiten im politischen Wissen: Politische Lernprozesse türkischstämmiger Jugendlicher in Deutschland. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  34. Gresser, Anne, und Diana Schacht. 2015. SCIP Survey: Methodological Report. Konstanz: Universität Konstanz.Google Scholar
  35. Grob, Urs. 2009. Die Entwicklung politischer Orientierungen vom Jugend- ins Erwachsenenalter: Ist die Jugend eine spezifisch sensible Phase in der politischen Sozialisation? In Lebensverläufe, Lebensbewältigung, Lebensglück: Ergebnisse der LifE-Studie, Hrsg. Helmut Fend, Fred Berger und Urs Grob, 329–372. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Grunow, Daniela, Katia Begall, und Sandra Buchler. 2018. Gender Ideologies in Europe: A Multidimensional Framework. Journal of Marriage and Family 80(1): 42–60.CrossRefGoogle Scholar
  37. Janßen, Andrea, und Julia H. Schroedter. 2007. Kleinräumliche Segregation der ausländischen Bevölkerung in Deutschland: Eine Analyse auf der Basis des Mikrozensus. Zeitschrift für Soziologie 36(6): 453–472.Google Scholar
  38. Jasinskaja-Lathi, Inga, Karmela Liebkind, and Erling Solheim. 2009. To Identify or Not To Identify? National Disidentification as an Alternative Reaction to Perceived Ethnic Discrimination. Applied Psychology: An International Review 58(1): 105–128.Google Scholar
  39. Kalter, Frank. 2005. Ethnische Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt. In Arbeitsmarktsoziologie: Probleme, Theorien, empirische Befunde, Hrsg. Martin Abraham und Thomas Hinz, 303–332. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  40. Kalter, Frank, Nadia Granato, und Cornelia Kristen. 2011. Die strukturelle Assimilation der zweiten Migrantengeneration in Deutschland: Eine Zerlegung gegenwärtiger Trends. In Integration durch Bildung, Hrsg. Rolf Becker, 257–289. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  41. Kristen, Cornelia, und Nadia Granato. 2007. The educational attainment of the second generation in Germany: Social origins and ethnic inequality. Ethnicities 7(3): 343–366.CrossRefGoogle Scholar
  42. Kristen, Cornelia, Peter Mühlau, und Diana Schacht. 2016. Language acquisition of recently arrived immigrants in England, Germany, Ireland, and the Netherlands. Ethnicities 16(2): 180–212.CrossRefGoogle Scholar
  43. Kwak, Nojin. 1999. Revisiting the Knowledge Gap Hypothesis: Education, Motivation, and Media Use. Communication Research 26(4): 385–413.CrossRefGoogle Scholar
  44. Neuman, Russell W. 1986. The Paradox of Mass Politics: Knowledge and Opinion in the American Electorate. Cambridge, MA: Harvard University Press.Google Scholar
  45. Niemi, Richard G., und Jane Junn. 1998. Civic Education: What Makes Students Learn. New Haven, CT: Yale University Press.Google Scholar
  46. Oberle, Monika. 2012. Politisches Wissen über die Europäische Union: Subjektive und objektive Politikkenntnisse von Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  47. Oskooii, Kassra A.R. 2016. How Discrimination Impacts Sociopolitical Behavior: A Multidimensional Perspective. Political Psychology 37(5): 613–640.CrossRefGoogle Scholar
  48. Phinney, Jean, Irma Romero, Monica Nava, und Dan Huang. 2001. The Role of Language, Parents, and Peers in Ethnic Identity Among Adolescents in Immigrant Families. Journal of Youth and Adolescence 30(2): 135–153.CrossRefGoogle Scholar
  49. Rippl, Susanne. 2008. Zu Gast bei Freunden? Fremdenfeindliche Einstellungen und interethnische Freundschaften im Zeitverlauf. In Migration und Integration, Hrsg. Frank Kalter, 488–512. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  50. Sanders, David, Stephen D. Fisher, Anthony Heath, und Maria Sobolewska. 2014. The democratic engagement of Britain’s ethnic minorities. Ethnic and Racial Studies 37(1): 120–139.Google Scholar
  51. Schacht, Diana, Cornelia Kristen, und Ingrid Tucci. 2014. Interethnische Freundschaften in Deutschland. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 66(3): 445–458.CrossRefGoogle Scholar
  52. Schroedter, Julia H., und Frank Kalter. 2008. Binationale Ehen in Deutschland. Trends und Mechanismen der sozialen Assimilation. In Migration und Integration, Hrsg. Frank Kalter, 351–379. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  53. Schuller, Karin, Susanne Lochner, und Nina Rother. 2011. Das Integrationspanel. Ergebnisse einer Längsschnittstudie zur Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Integrationskursen. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  54. Segeritz, Michael, Oliver Walter, und Petra Stanat. 2010. Muster des schulischen Erfolgs von jugendlichen Migranten in Deutschland: Evidenz für segmentierte Assimilation? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62: 113–138.CrossRefGoogle Scholar
  55. Simon, Erk, und Ulrich Neuwöhner. 2011. Medien und Migranten 2011. Media Perspektiven 10: 458–480.Google Scholar
  56. Spierings, Niels. 2015. Gender Equality Attitudes among Turks in Western Europe and Turkey: The Interrelated Impact of Migration and Parents’ Attitudes. Journal of Ethnic and Migration Studies 41(5): 749–771.CrossRefGoogle Scholar
  57. Stanat, Petra, Dominque Rauch, und Michael Segeritz. 2010. Soziokulturelle Bedingungsfaktoren, Lebensverhältnisse und Lesekompetenz: Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. In PISA 2009: Bilanz nach einem Jahrzehnt, Hrsg. Eckhard Klieme, Cordula Artelt, Johannes Hartig, Nina Jude, Olaf Köller, Manfred Prenzel, Wolfgang Schneider und Petra Stanat, 199–230. Münster: Waxmann.Google Scholar
  58. Torney-Purta, Judith, Carolyn H. Barber, und Britt Wilkenfeld. 2007. Latino Adolescents’ Civic Development in the United States: Research Results from the IEA Civic Education Study. Journal of Youth and Adolescence 36(2): 111–125.CrossRefGoogle Scholar
  59. Tucci, Ingrid. 2016. Lebenssituation von Migranten und deren Nachkommen. In Datenreport 2016, Hrsg. Statistisches Bundesamt/WZB, 236–243. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  60. UNESCO Institute for Statistics. 2012. International Standard Classification of Education ISCED 2011. Montréal: UNESCO.Google Scholar
  61. Van Tubergen, Frank, und Matthijs Kalmijn. 2009. Language Proficiency and Usage Among Immigrants in the Netherlands: Incentives or Opportunities. European Sociological Review 25(2): 169–182.Google Scholar
  62. Van Tubergen, Frank, und Tessel Mentjox. 2014. Minority Language Proficiency of Adolescent Immigrant Children in England, Germany, the Netherlands, and Sweden. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 66(1): 241–262.Google Scholar
  63. Vollmar, Meike. 2007. Politisches Wissen bei Kindern – nicht einfach nur ja oder nein. In Kinder und Politik: Politische Einstellungen von jungen Kindern im ersten Grundschuljahr, Hrsg. Jan W. van Deth, Simone Abendschön, Julia Rathke und Meike Vollmar, 119–160. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  64. Westle, Bettina. 2009. „Die unpolitische Frau“ – Ein Methodenartefakt der Umfrageforschung? In Politik – Wissenschaft – Medien. Festschrift für Jürgen W. Falter zum 65. Geburtstag, Hrsg. Hannah Kaspar, Harald Schoen, Siegfried Schumann und Jürgen R. Winkler, 179–201. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  65. Westle, Bettina. 2011. Politisches Wissen in Deutschland: Ein Vergleich von Bürgern mit türkischem Migrationshintergrund und einheimischen Deutschen. Zeitschrift für Parlamentsfragen 42(4): 835–850.CrossRefGoogle Scholar
  66. Westle, Bettina, und Harald Schoen. 2002. Ein neues Argument in einer alten Diskussion: „Politikverdrossenheit“ als Ursache des gender gap im politischen Interesse. In Das Ende der politisierten Sozialstruktur?, Hrsg. Frank Brettschneider, Jan van Deth, Jan und Edeltraud Roller, 215–244. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  67. White, Stephen, Neil Nevitte, André Blais, Elisabeth Gidengil, und Patrick Fournier. 2008. The Political Resocialization of Immigrants. Political Research Quarterly 61(2): 268–281.CrossRefGoogle Scholar
  68. Worbs, Susanne. 2010. Die Mediennutzung von Migranten in Deutschland. Nürnberg. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Arbeitspapier der Forschungsgruppe des Bundesamtes Nr. 34).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Arbeitsbereich MikrosoziologieUniversität KonstanzKonstanzDeutschland

Personalised recommendations