Advertisement

Partnerschaft oder Konkurrenz? – Handschriftliche Partituren und gedruckte Klavierauszüge von Opern in den Zeitschriften und Verlagskatalogen des deutschsprachigen Raums in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

  • Andrea HorzEmail author
Chapter
Part of the Systematische Musikwissenschaft book series (SYMU)

Zusammenfassung

In den Fachzeitschriften des deutschsprachigen Raums sind gegen Ende des 18. Jahrhunderts häufig Klagen über die Unzulänglichkeit von Klavierauszügen als Beurteilungsgrundlage von Opern zu lesen. Daher liegt der Schluss nahe, dass den Rezensenten der Zugang zu den Opernpartituren verwehrt blieb. Doch zeigt der Blick in die Verlagskataloge beispielsweise von Breitkopf, Rellstab und Artaria, dass zusätzlich zu den Klavierauszügen auch Partituren in Handschrift erhältlich waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MusikwissenschaftUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations