Advertisement

Feld IV: Struktur/soziale Logik

  • Simon Weingärtner
Chapter
Part of the Wirtschaft + Gesellschaft book series (WUG)

Zusammenfassung

Anders als in den vorangegangenen Kapiteln werden in Theoriefeld IV insgesamt vier Ansätze vorgestellt, um die Breite der soziologischen Theoriediskussion zu dokumentieren, die mittlerweile auch in der soziologischen Arbeitsmarktforschung angekommen ist. Hier werden Theorien mittlerer Reichweite verortet, die sich mit ungleichen Positionsstrukturen am Arbeitsmarkt befassen, dabei Strukturphänomene analytisch in den Fokus rücken und soziale Logiken wie Macht- und Herrschaftsverhältnisse, gesellschaftlich hegemoniale Narrative, Normen oder institutionelle Ordnungen entweder als dominante oder zumindest mit der Wirtschaft gleichwertige Einflussgrößen behandeln. Im Einzelnen sind dies der auf Konzepten von Pierre Bourdieu und Michel Foucault aufbauende poststrukturalistisch-feldtheoretische Ansatz von Eversberg, der auf Elementen der Luhmannschen Systemtheorie basierende Ansatz von Schröder, der historisch-institutionalistische Ansatz von Bosch et al. sowie die historisch-neoinstitutionalistische Feldtheorie von Fligstein.

Schlüsselwörter

Habitus Soziales Feld Dispositiv der Arbeitskraft Poststrukturalismus Autopoietische Sozialsysteme Nationale Beschäftigungssysteme Political Choice Pfadabhängigkeit Policy Domain Kontrollkonzept 

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Inst für Personal und ArbeitHelmut Schmidt UniversitätHamburgDeutschland

Personalised recommendations