Advertisement

Grundbegriffe und Sprache der Kybernetik

  • E. W. Udo Küppers
Chapter

Zusammenfassung

In Kap. „Grundbegriffe und Sprache der Kybernetik“ werden in der notwendigen Ausführlichkeit verschiedene Grundbegriffe der Kybernetik besprochen, die zu einem grundlegenden Verständnis komplexer kybernetischer Zusammenhänge beitragen. Grafische Darstellungen mit praktischen Prozessbeispielen kybernetischer Anwendungen ergänzen die Texte und machen den Leser mit den verschiedenen sozialen, technischen und wirtschaftlichen Bereichen vertraut, die durchsetzt sind mit kybernetischen Systemen verschiedenster Art.

Literatur

  1. Anschütz H (1967) Kybernetik – kurz und bündig. Vogel, WürzburgGoogle Scholar
  2. Aronson E, Wilson T, Akert RM (Hrsg) (2004) Sozialpsychologie, 4., ak. Aufl. Pearson, MünchenGoogle Scholar
  3. Ashby WR (2016) Einführung in die Kybernetik. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  4. BMAS (2017) Lebenslagen in Deutschland. Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, BonnGoogle Scholar
  5. Bossel H (2004) Systemzoo 2, Klima, Ökosysteme und Ressourcen. Books on Demand GmbH, NorderstedtGoogle Scholar
  6. Flechtner H-J (1970) Grundbegriffe der Kybernetik. dtv, StuttgartGoogle Scholar
  7. Frahm M (2011) Beschreibung von komplexen Projektstrukturen. PMaktuell, Heft 2/2011Google Scholar
  8. von Hentig H (1965) Die Schule im Regelkreis. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  9. Judt T (2011) Dem Land geht es schlecht. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  10. Klaus G, Liebscher H (1976) Wörterbuch der Kybernetik. Dietz, BerlinGoogle Scholar
  11. Küppers EWU (2011a) Systemische Denk- und Handlungsmuster einer neuen nachhaltigen Politik im 3. Jahrtausend. Z Polit 3(3–4):377–398CrossRefGoogle Scholar
  12. Küppers EWU (2011b) Wirkungsnetzanalyse des Kommunalhaushaltes. Der Neue Kämmerer, Jahrbuch 2011, S 39–41Google Scholar
  13. Küppers EWU (2011c) Die Wirkungsnetz-Organisation – ein Modell für öffentliche Verwaltung? apf 5(2012):129–136Google Scholar
  14. Küppers EWU (2013) Denken In Wirkungsnetzen. Nachhaltiges Problemlösen in Politik und Gesellschaft. Tectum, MarburgGoogle Scholar
  15. Küppers EWU (2015) Systemische Bionik. Springer Essential, Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  16. Küppers J-P, Küppers EWU (2016) Hochachtsamkeit. Über unsere Grenze des Ressortdenkens. Springer Fachmedien, WiesbadenzbMATHGoogle Scholar
  17. Negt O, Osrtolski A, Kehrkaum T, Zeuner C (2015) Stimmen für Europa. Ein Buch in sieben Sprachen. Steidel, GöttingenGoogle Scholar
  18. Odum EP (1991) Prinzipien der Ökologie. Spektrum der Wissenschaft, HeidelbergGoogle Scholar
  19. Philippsen H-W (2015) Einstieg in die Regelungstechnik. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  20. Rid T (2016) Maschinendämmerung. Eine kurze Geschichte der Kybernetik. Propyläen/Ullstein, Berlin, S 2016Google Scholar
  21. Steinbuch K (1965) Automat und Mensch. Kybernetische Tatsachen und Hypothesen, 3., neubearb. und erw. Aufl. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  22. Varela FJ, Maturana HR, Uribe R (1974) Autopoiesis: the organization of living systems, its characterization and a model. Biosystems 5:187–196CrossRefGoogle Scholar
  23. Wiener N (1963) Kybernetik. Regelung und Nachrichtenübertragung in Lebewesen und in der Maschine (Original: 1948/1961 Cybernetics or control and communication in the animal and the machine), 2., erw. Aufl. Econ, Düsseldorf/WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • E. W. Udo Küppers
    • 1
  1. 1.Küppers-SystemdenkenBremenDeutschland

Personalised recommendations