Advertisement

Schlussbetrachtung: Kontextmanagement, Dienststellenentwicklung und die Professionalität der polizeilichen Führungskräfte im höheren Dienst

  • Christian BarthelEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der in diesem Band vorgestellten Beispiele polizeilicher Netzwerkarbeit wird in diesem abschließenden Kapitel nochmals deutlich gemacht, dass kooperative Sicherheitsarbeit nachhaltig nur gelingen kann, wenn sie in den Dienststellen, d. h. ihrer formalen Organisation aber auch ihrer Organisationskultur, gut verankert werden. Dies zu gewährleisten ist die Aufgabe des mittleren Managements, des höheren Dienstes. Auf der Grundlage eines soziologisch informierten Organisationsverständnisses wird deshalb das Konzept der „Dienststellen-Entwicklung“ vorgeschlagen. Es wird zugleich deutlich gemacht, dass dieses Unterfangen anforderungsvoll ist. Im Rahmen einer Typologie von Führungskräften des höheren Dienstes wird auf realistische Art und Weise nachvollziehbar, dass die Dienststellen-Entwicklung durch „proaktive-professionelle Führungskräfte möglich, aber durchaus nicht flächendeckend vorfindbar sein wird“.

Literatur

  1. Baecker D (1994) Postheroisches management. Merve Verlag, BerlinGoogle Scholar
  2. Baecker D (1999) Organisation als System. Suhrkamp, Frankfurt am Main Google Scholar
  3. Baecker D (2015) Postheroische Führung – Vom Rechnen mit Komplexität. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  4. Barthel C, Heidemann D (2017) (Hrsg) Führung in der Polizei – Bausteine für ein soziologisch informiertes Führungsverständnis. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  5. Behr R (2018) Die Polizei auf dem Weg zu einer „Re-Maskulinisierung“? Wandlungen und Kontinuitäten „hegemonialer Männlichkeit“ in der Institution staatlicher Sicherheitsverwaltung. Freie Assoziation – ZS für psychoanalytische Sozialpsychologie 20:13–33 Jg., 1/2017Google Scholar
  6. Behrendes U, Pollich D (2017) Erscheinungsformen und Erklärungsansätze von Alltagsgewalt im öffentlichen Raum und polizeiliche Interventionsmöglichkeiten. In: Clages H, Gatzke W (Hrsg) gewalt im öffentlichen Raum. Verlag Deutsche Polizeiliteratur, Hilden, S 45–80Google Scholar
  7. Brunsson N (2002) The organization of hypocrisy: talk, decision and action in organization. Business School Press, CopenhagenGoogle Scholar
  8. Buchinger K, Schober H (2008) Das Odysseusprinzip: Leadership revisited. Klett Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  9. Kleimann B (2015) Philipp Selznick: Leadership in Administration. In: Kühl S (Hrsg) Schlüsselwerke der Organisationsforschung. VS Verlag, Wiesbaden, S 626–630Google Scholar
  10. Kühl S (2011) Organisationen – Eine sehr kurze Einführung. VS Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  11. Kühl S (2016a) Strategien entwickeln – Eine kurze organisationstheoretisch informierte Handreichung. Springer VS, WiesbadenGoogle Scholar
  12. Kühl S (2016b) Laterales Führen: Eine kurze organisationstheoretisch informierte Handreichung. Gabler VS, WiesbadenGoogle Scholar
  13. Kühl S (2018) Organisationskulturen beeinflussen – Eine sehr kurze Einführung. Springer VS, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  14. Luhmann N (1964) Funktion und Folgen formaler Organisation. Duncker & Humblot, BerlinGoogle Scholar
  15. Ortmann G (2006) Als Ob: Fiktionen des Entscheidens und Organisieren. VS Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  16. Paris R (1998) Dreierlei Schimpfklatsch – Über Dauergerede und Selbstverhetzung. ders: Stachel und Speer – Machtstudien. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M, S 127–139Google Scholar
  17. Schedler K, Rüegg-Stürm J (2013) (Hrsg) Multirationales Management – Der erfolgreiche Umgang mit widersprüchlichen Anforderungen an die Organisation. Haupt, BernGoogle Scholar
  18. Schimank U (2005) Die Entscheidungsgesellschaft – Komplexität und Rationalität in der Moderne. VS Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  19. Schnelle W (2006) Diskursive Organisations- und Strategieberatung. Metaplan, QuickbornGoogle Scholar
  20. Seibel W (2017) Verwaltungsdesaster – Von der Loveparade bis zu den NSU-Ermittlungen. Campus, Frankfurt a. m MainGoogle Scholar
  21. Seligmann MEP(1979) Erlernte Hilflosigkeit. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  22. Selznick P (1984) Leadership in administration – a sociological interpretation. University of California Press, BerkeleyGoogle Scholar
  23. Tacke V (1997) Systemrationalisierung an ihren Grenzen – Organisationsgrenzen und die Funktionen von Grenzstellen in Wirtschaftsorganisationen. In: Schreyögg G, Sydow J (Hrsg) Managementforschung 7 – Gestaltung von Organisationsgrenzen. De Gruyter, Berlin, S 1–44Google Scholar
  24. Wehe D (2017) Strategische Steuerung am Beispiel der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen. In: Stierle J, Wehe D, Siller H (Hrsg) Handbuch Polizeimanagement -Bd 2. Springer Gabler, Wiesbaden, S 817–835CrossRefGoogle Scholar
  25. Weick KE (2001) Making sense of the organization. Blackwell, OxfordGoogle Scholar
  26. Wimmer R (2009) Führung und Organisation – zwei Seiten ein und derselben Medaille. Rev. postheroisches Manag 4:20–33Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsche Hochschule der PolizeiMünsterDeutschland

Personalised recommendations