Advertisement

Die österreichische Tagespresse der Ersten Republik

  • Gabriele MelischekEmail author
  • Josef Seethaler
Chapter

Zusammenfassung

Der Bevölkerung stand der Ersten Republik ein breites Spektrum an Tageszeitungen zur Verfügung. In Wien erschienen täglich durchschnittlich an die 30 Titel, aber auch in den übrigen Bundesländern erhöhte sich nicht nur das Zeitungsangebot, sondern auch die Zahl der Erscheinungsorte. Öffentlichkeit – breite Öffentlichkeit – wurde vor allem über die Tagespresse hergestellt. Doch nur wenige Zeitungen wurden der Herausforderung, die Bevölkerung in die junge demokratisch-republikanische Gesellschaft zu integrieren, gerecht. Vielmehr kündigte sich die Zerstörung der Demokratie bereits mitten in der Konsolidierungsphase des Zeitungsmarktes an. Während sich in der Metropole Wien die medienvermittelte Öffentlichkeit polarisierte, indem die eine, anfänglich eher diffuse bürgerlich-antimarxistische Seite ihre Berührungsängste gegenüber antiparlamentarischen und faschistischen Bewegungen abbaute und auf der anderen Seite sozialdemokratische und liberale Haltungen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner des Antifaschismus reduziert wurden, radikalisierte sich in den Bundesländern die Tagespresse als wichtigster Träger von Öffentlichkeit in einem bislang ungekannten Ausmaß: Mehr als die Hälfte der Gesamtauflage wurde von Zeitungen abgedeckt, die offen mit dem Nationalsozialismus sympathisierten, insgesamt 80 Prozent vertraten einen antidemokratischen Kurs.

Schlagwörter

Erste Republik Österreichische Revolution Zeitungsmarkt Öffentlichkeit Nationalsozialismus 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschacher, N. (1972). Die Presse der Steiermark von 1918 bis 31. Juli 1955. (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  2. Bauer, V. (1977). Die deutschsprachige Presse des Burgenlandes von der Konstituierung des Landes als selbständiges Bundesland bis zum Abschluss des Staatsvertrages. (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  3. Berger, P. (2008). Kurze Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert. 2. Aufl. Wien: Facultas.Google Scholar
  4. Botz, G. (1976). Gewalt in der Politik: Attentate, Zusammenstöße, Putschversuche, Unruhen in Österreich 1918 bis 1934. München: Fink.Google Scholar
  5. Buchacher, R. (1973). Die Tages- und Wochenpresse des Bundeslandes Kärnten von der Gründung der Republik bis zur Gegenwart (1981-1973). (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  6. Dachs, H., Dippelreiter, M., & Schausberger, F. (2017). Radikale Phrase, Wahlbündnisse in Österreichs Bundesländern 1919–1932. Wien: Böhlau.Google Scholar
  7. Eigner, P., & Resch, A. (2010). Steyrermühl und Vernay: Die zwei größten Wiener Zeitungskonzerne der Zwischenkriegszeit. In H. Matis, A. Resch, & D. Stiefel (Hrsg.), Unternehmertum im Spannungsfeld von Politik und Gesellschaft (S. 143–170). Wien: Lit.Google Scholar
  8. Fulda, B. (2009). Press and Politcs in the Weimar Republic. Oxford, New York: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  9. Gölles, G. (2016). Die politische Berichterstattung der Ersten Republik in Österreich: unter besonderer Berücksichtigung der regionalen Tagesprintmedien am Beispiel Graz. (Nicht veröffentlichte Masterarbeit). Karl-Franzens-Universität Graz.Google Scholar
  10. Hämmerle, E. (1969). Die Tages- und Wochenzeitungen Vorarlbergs in ihrer Entwicklung vom Ende der Monarchie bis 1967. (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  11. Hall, M. G. (1985). Österreichische Verlagsgeschichte 1918–1938. Wien: Böhlau.Google Scholar
  12. Hallin, D. C., & Mancini, P. (2004). Comparing media systems: Three models of media and politics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  13. Hanisch, E. (1988). Die Salzburger Presse in der Ersten Republik. Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 128, 345–364.Google Scholar
  14. Hautmann, H. (1987). Geschichte der Rätebewegung in Österreich 1918–1924. Wien: Europaverlag.Google Scholar
  15. Hawlik, J. (1971). Die politischen Parteien Deutschösterreichs bei der Wahl zur konstituierenden Nationalversammlung 1919. (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  16. Hecht, D. (2009). Die Stimme und Wahrheit der Jüdischen Welt: Die jüdische Presse in Wien der Zwischenkriegszeit 1918–1938. In F. Stern, & B. Eichinger (Hrsg.), Wien und die jüdische Erfahrung 1900–1938 (S. 99–114). Wien: Böhlau.Google Scholar
  17. Jakob, W. (1979). Salzburger Zeitungsgeschichte. (Schriftenreihe des Landespressebüros, Serie „Salzburg Dokumentationen“, Bd. 39.) Salzburg: Amt der Salzburger Landesregierung.Google Scholar
  18. Kaase, M. (1998). Politische Kommunikation – Politikwissenschaftliche Perspektiven. In O. Jarren, U. Sarcinelli, & U. Saxer (Hrsg.), Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft: Ein Handbuch (S. 97–113). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kogler, N. G. (2000). Zwischen Freiheit und Knebelung: Die Tagespresse Tirols von 1914 bis 1947. Innsbruck: Wagner.Google Scholar
  20. Koszyk, K. (1972). Deutsche Presse 1914–1945. (Geschichte der deutschen Presse, Teil III). Berlin: Colloquium Verlag.Google Scholar
  21. Kriechbaumer, R. (2017). Die Christlichsoziale Partei 1918 bis 1933/34. In S. Karner (Hrsg.), Die umkämpfte Republik: Österreich von 1918–1938 (S. 137–145). Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar
  22. Lehnert, D., & Megerle, K. (1987). Identitäts- und Konsensprobleme einer fragmentierten Gesellschaft: Zur politischen Kultur der Weimarer Republik. In D. Berg-Schlosser, & J. Schissler (Hrsg.), Politische Kultur in Deutschland: Bilanz und Perspektiven der Forschung (Politische Vierteljahrschrift, Sonderheft 18.) (S 80–95). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  23. Marzolf, M. T. (1984). American “New Journalism” takes root in Europe at the end of 19th century. Journalism Quarterly 61, 529–536.CrossRefGoogle Scholar
  24. Matis, H., Melischek, G., & Seethaler, J. (2004). Versäumte Konsolidierung: Medien und politische Parteien in der Ersten Republik. In H. Kopetz, J. Marko, & K. Poier (Hrsg.), Soziokultureller Wandel im Verfassungsstaat: Phänomene politischer Transformation. Festschrift für Wolfgang Mantl zum 65. Geburtstag, Bd. 2 (S. 881–897). Wien: Böhlau.Google Scholar
  25. Melischek, G. (2000). Zur Entstehung der Massenblätter am Beispiel der Wiener Tagespresse 1895–1933. In A. Blome (Hrsg.), Zeitung, Zeitschrift, Intelligenzblatt und Kalender: Beiträge zur historischen Presseforschung (S. 211–222). Bremen: edition lumière.Google Scholar
  26. Melischek, G., & Seethaler, J. (1992). Die Wiener Tageszeitungen: Eine Dokumentation. Bd. 3: 1918–1938. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  27. Melischek, G., & Seethaler, J. (1996). Zwischen Gesinnung und Markterfolg: Zum politischen Spektrum der Wiener Tagespresse der Ersten Republik. In K. Imhof, & P. Schulz (Hrsg.), Politisches Raisonnement in der Informationsgesellschaft (S. 61–78). Zürich: Seismo.Google Scholar
  28. Melischek, G., & Seethaler, J. (1998). Medien und politisches System in der „österreichischen Revolution“ 1918/20. In K. Imhof, & P. Schulz (Hrsg.), Medien und Revolution (S. 109–129). Zürich: Seismo.Google Scholar
  29. Melischek, G., & Seethaler J. (2000). Die Berliner und Wiener Tagespresse von der Jahrhundertwende bis 1933. In K. Kauffmann, & E. Schütz (Hrsg.), Die lange Geschichte der Kleinen Form: Beiträge zur Feuilletonforschung (S. 60–80). Berlin: Weidler.Google Scholar
  30. Melischek, G., & Seethaler, J. (2003). Die Wiener Tageszeitungen: Eine Dokumentation. Bd. 4: 1938–1945. Mit einem Überblick über die österreichische Tagespresse der NS-Zeit. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  31. Melischek, G., & Seethaler, J. (2006). Presse und Modernisierung in der Habsburgermonarchie. In H. Rumpler, & P. Urbanitsch (Hrsg.), Die Habsburgermonarchie 1848–1918. Bd. VIII/2: Politische Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft: Die Presse als Faktor der politischen Mobilisierung (S. 1535–1714). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  32. Melischek, G., & Seethaler, J. (2016). Die Tagespresse der franzisko-josephinischen Ära. In M. Karmasin & C. Oggolder (Hrsg.), Österreichische Mediengeschichte. Bd. 1: Von den frühen Drucken zur Ausdifferenzierung des Mediensystems (1500 bis 1918) (S. 167–192). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  33. Oggolder, C. (2012). Kleines Land – was nun? Kontinuitäten personeller Verflechtungen von Wiener Zeitungsaktiengesellschaften nach 1918. Jahrbuch Für Kommunikationsgeschichte 14, 97–114.Google Scholar
  34. Paupié, K. (1960). Handbuch der österreichischen Pressegeschichte, Bd. 1. Wien, Stuttgart: Braumüller.Google Scholar
  35. Pelinka, A. (2017). Die gescheiterte Republik: Kultur und Politik in Österreich 1918–1938. Wien, Köln, Weimar: Böhlau.Google Scholar
  36. Requate, J. (1999). Öffentlichkeit und Medien als Gegenstände historischer Analyse. Geschichte und Gesellschaft 25, 5–31.Google Scholar
  37. Resch, A. (2008). Das Geschäft mit Wort und Bild: Wirtschaftsgeschichte der Massenmedien und der Werbebranche in Wien. Wien: LIT.Google Scholar
  38. Rohleder[-Goller], E. S. (1966). Die oberösterreichischen Tages- und Wochenzeitungen in ihrer Entwicklung vom Ende der Monarchie bis 1965. (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  39. Schirmer, D. (1992). Mythos – Heilshoffnung – Modernität: Politisch-kulturelle Deutungscodes in der Weimarer Republik. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  40. Schütz, W. (1969). Zeitungsstatistik. In E. Dovifat (Hrsg.), Handbuch der Publizistik, Bd. 3, Teil 2 (S. 348–369). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  41. Seethaler, J. (2003). Die Tageszeitungen der österreichischen Bundesländer (ohne Wien) 1938–1945. In G. Melischek, & J. Seethaler (Hrsg.), Die Wiener Tageszeitungen: Eine Dokumentation. Bd. 4: 1938–1945. Mit einem Überblick über die österreichische Tagespresse der NS-Zeit (S. 295–347). Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  42. Seethaler, J., & Melischek, G. (1993). Demokratie und Identität: Zehn Jahre Republik in der Wiener Presse 1928. Wien: WUV.Google Scholar
  43. Seethaler, J., & Melischek, G. (2008). Die Zeitung im Habsburger Vielvölkerstaat. In M. Welke, & J. Wilke (Hrsg.), 400 Jahre Zeitung 1605–2005 (S.311-334). Bremen: edition lumiére.Google Scholar
  44. Seethaler, J., & Oggolder, C. (2011). Power to the women? Viennese journalism in the Interwar Period. Westminster Papers in Communication and Culture 8, 73–98.CrossRefGoogle Scholar
  45. Sohn-Krontaler, M. (2017). Die katholische Kirche als innenpolitischer Faktor 1918–1938. In S. Karner (Hrsg.), Die umkämpfte Republik: Österreich von 1918–1938 (S. 151–157). Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar
  46. Soxberger, T. (2010). Literatur und Politik – Moderne jiddische Literatur in Wien und „Jiddischismus“ (1904 bis 1938). (Nicht veröffentlichte Dissertation). Universität Wien.Google Scholar
  47. Steiner, R. (2008). Die „obersteirische Volkspresse“ (17.12.1924-12.03.1938): Ein Beispiel publizistischer und personeller Diskontinuität im österreichischen Journalismus 1938–1945. (Nicht veröffentlichte Seminararbeit). Universität Wien.Google Scholar
  48. Stimmer, G. (1997). Eliten in Österreich 1848–1970. Wien: Böhlau.Google Scholar
  49. Ullmann, L. (1988). „In Wahrheit hat mein ‚Exil‘ schon damals, im Februar 1934, begonnen.“ Auszüge aus: Heimat in der Fremde: Ein Buch der Erinnerung und der Gegenwart. Medien & Zeit 4, 3–13.Google Scholar
  50. Vyslozil, W., Pürer H., & Roloff E. K. (1973). Die Struktur der österreichischen Tagespresse (1971). Salzburg: Universität Salzburg.Google Scholar
  51. Wolfinger, S. (2016). Die Vaterländische Front in Oberösterreich. In Oberösterreichisches Landesarchiv (Hrsg.), Oberösterreich 1918–1938, Bd. 5. Linz: Oberösterreichisches Landesarchiv.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für vergleichende Medien- und KommunikationsforschungÖsterreichische Akademie der WissenschaftenWienÖsterreich

Personalised recommendations