Advertisement

Arbeit und Sozialintegration: Verunsicherung durch Prekarisierung

  • Frank Kleemann
  • Jule Westerheide
  • Ingo Matuschek
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Die Zunahme prekärer und atypischer Beschäftigungsverhältnisse und der Niedergang sozialrechtlicher Standards bilden den Hintergrund für die prominente Zeitdiagnose der Prekarisierung, der dieses Kapitel gewidmet ist. Die veränderte Regulierung der Beschäftigungsverhältnisse hat gesellschaftspolitische Dimensionen, die sich nicht nur über die soziale Lage, sondern auch über subjektive Verunsicherung offenbaren. Nach einer begrifflichen Differenzierung (5.1), werden zentrale theoretische Analyseperspektiven auf die erodierende Integrationskraft der Lohnarbeit (5.2), die Sozialstruktur der Betroffenheit von Prekarität (5.3) und die Umgangsweisen der Subjekte mit ihren unsicheren Erwerbs- und Lebenslagen (5.4) beleuchtet.

Weiterführende Literatur

  1. Achatz, J. (2008). Die Integration von Frauen in Arbeitsmärkten und Organisationen. In S. Wilz (Hrsg.), Geschlechterdifferenzen – Geschlechterdifferenzierungen. Ein Überblick über gesellschaftliche Entwicklungen und theoretische Positionen (S. 105–138). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Adam, G., & Pernicka, S. (2007). Solo-Selbstständige und kollektive Interessenvertretung am Beispiel der Erwachsenenbildung in Österreich. In P. Gazareth, A. Juhasz & C. Magnin (Hrsg.), Neue soziale Ungleichheit in der Arbeitswelt (S. 167–192). Konstanz: Universitätsverlag.Google Scholar
  3. Adolphs, S., & Hamm, M. (2008). Prekäre Superhelden: zur Entwicklung politischer Handlungsmöglichkeiten in postfordistischen Verhältnissen. In C. Altenhain, A. Danilina, E. Hildebrandt, S. Kausch, A. Müller & T. Roscher (Hrsg.), Von „Neuer Unterschicht“ und Prekariat (S. 165–182). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Aglietta, M. (1976). Régulation et crises du capitalisme. L’expérience des Etats-Unis. Paris: Calmann-Lévy.Google Scholar
  5. Amacker, M. (2011). „Da haben wir wenig Spielraum“ – Familienernährerinnen in prekären Lebenslagen. WSI-Mitteilungen 64 (8), S. 409–415.CrossRefGoogle Scholar
  6. Apitsch, B., Shire, K. A., Heinrich, S., Mottweiler, H., & Tünte, M. (2015). Flexibilität und Beschäftigungswandel. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  7. Arnold, M., Mattes, A., & Wagner, G. G. (2016). Normale Arbeitsverhältnisse sind weiterhin die Regel. DIW Wochenbericht, 19, S. 419–428.Google Scholar
  8. Aulenbacher, B. (2009). Die soziale Frage neu gestellt – Gesellschaftsanalysen der Prekarisierungs- und Geschlechterforschung. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 65–77). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  9. Aulenbacher, B. (2018). Rationalisierung und der Wandel von Erwerbsarbeit aus der Genderperspektive. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (S. 435–469). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  10. Aulenbacher, B., & Wetterer, A. (Hrsg.). (2009). Arbeit: Perspektiven und Diagnosen der Geschlechterforschung. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  11. Aulenbacher, B., Funder, M., Jacobsen, H., & Völker, S. (2007). Arbeit und Geschlecht im Umbruch der modernen Gesellschaft. Forschung im Dialog. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  12. Auth, D. (2013). Ökonomisierung der Pflege – Formalisierung und Prekarisierung von Pflegearbeit. WSI-Mitteilungen, 66 (6), S. 412–422.CrossRefGoogle Scholar
  13. Balz, H.-J. (2012). Prekäre Lebenslagen und Krisen. Strategien zur individuellen Bewältigung. In E.-U. Huster, J. Boeckh & H. Mogge-Grotjahn (Hrsg.), Handbuch Armut und Soziale Ausgrenzung, 2. Aufl. (S. 419–437). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Bartelheimer, P. (2011). Unsichere Erwerbsbeteiligung und Prekarität. WSI-Mitteilungen, 64 (8), S. 386–393.CrossRefGoogle Scholar
  15. Berninger, I., & Dingeldey, I. (2013). Familieneinkommen als neue Normalität? WSI-Mitteilungen, 3, S. 182–191.CrossRefGoogle Scholar
  16. Bescherer, P. (2013). Vom Lumpenproletariat zur Unterschicht. Produktivistische Theorie und politische Praxis. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  17. Bieling, H.-J. (2012). Regulationstheorie und Arbeitspolitik. In K. Dörre, D. Sauer & V. Wittke (Hrsg.), Kapitalismustheorie und Arbeit (S. 127–142). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  18. Bispinck, R., Dribbusch, H., Öz, F., & Stoll, E. (2012). Einkommens- und Arbeitsbedingungen in Pflegeberufen. Eine Analyse auf Basis der WSI-Lohnspiegel-Datenbank. Arbeitspapier 7. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung. https://www.boeckler.de/pdf/ta_lohnspiegel_pflegeberufe_2012.pdf. Zugegriffen 14. Februar 2019.
  19. Blimlinger, E. (2008). The Gender of Precarity, or the Feminization of employment. In M. Grzinic & R. Reitsamer (Hrsg.), New Feminism Worlds of Feminism, Queer and Networking Conditions (S. 160–171). Wien: Löcker.Google Scholar
  20. Böhle, F., & Sauer, D. (1975). Intensivierung der Arbeit und staatliche Sozialpolitik. Leviathan, 3 (1), S. 79–83.Google Scholar
  21. Bologna, S. (2006). Die Zerstörung der Mittelschichten. Zehn Thesen zur neuen Selbstständigkeit. Graz: Nausner & Nausner Verlag.Google Scholar
  22. Bosch, G. (2017). Normalarbeitsverhältnis. In H. Hirsch-Kreinsen & H. Minssen (Hrsg.), Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie (S. 246–251). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  23. Bosch, G. (2018). Strukturen und Dynamik von Arbeitsmärkten. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie. Bd. 2: Akteure und Institutionen (S. 325–359). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Bosch, G., & Kalina, T. (2005). Entwicklung und Struktur der Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. In Institut Arbeit und Technik (Hrsg.), IAT-Jahrbuch 2005 (S. 29–46). Gelsenkirchen: IAT.Google Scholar
  25. Bourdieu, P. (1998). Prekarität ist überall. In P. Bourdieu (Hrsg.), Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion (S. 96–102). Konstanz: UVK.Google Scholar
  26. Brinkmann, U., Dörre, K., Röbenack, S., Kraemer, K., & Speidel, F. (2006). Prekäre Arbeit. Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  27. Brussig, M. (2010). Anhaltende Ungleichheiten in der Erwerbsbeteiligung Älterer; Zunahme an Teilzeitbeschäftigung. Altersübergangs-Report, 2010-03. http://www.iaq.uni-due.de/auem-report/2010/2010-03/auem2010-03.pdf (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  28. Bude, H., & Willich, A. (Hrsg.). (2006). Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige. Hamburg: Hamburger Institut für Sozialforschung.Google Scholar
  29. Bührmann, A., & Pongratz, H. (Hrsg.). (2010). Prekäres Unternehmertum. Unsicherheiten von selbstständiger Erwerbstätigkeit und Unternehmensgründung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Candeias, M. (2006). Handlungsfähigkeit durch Widerspruchsorientierung. Kritik der Analysen von und Politiken gegen Prekarisierung. Zeitschrift für marxistische Erneuerung, 68. www.linksnet.de/de/artikel/20290 (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  31. Candeias, M. (2008). Genealogie des Prekariats. In C. Altenhain, A. Danilina, E. Hildebrandt, S. Kausch, A. Müller & T. Roscher (Hrsg.), Von „Neuer Unterschicht“ und Prekariat (S. 121–138). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  32. Castel, R. (2000). Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  33. Castel, R. (2005). Die Stärkung des Sozialen. Leben im Wohlfahrtsstaat. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  34. Castel, R. (2009). Die Wiederkehr der sozialen Unsicherheit. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 21–34). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  35. Castel, R., & Dörre, K. (2009b). Einleitung. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 11–18). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  36. Castro Varela, M., & Dhawan, N. (2010). Mission Impossible: Postkoloniale Theorie im deutschsprachigen Raum? In J. Reuter & P.-I. Villa (Hrsg.), Postkoloniale Soziologie (S. 303–329). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  37. Deutscher Bundestag (2003): Plenarprotokoll des Bundestages 15/32. Stenografischer Bericht. 32. Sitzung. Berlin, 14. März 2003, S. 2479. http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/15/15032.pdf (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  38. Dingeldey, N. (2006). Aktivierender Wohlfahrtsstaat und sozialpolitische Steuerung. Berlin: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  39. Dörre, K. (2007). Prekarisierung und Geschlecht. Ein Versuch über unsichere Beschäftigung und männliche Herrschaft in nachfordistischen Arbeitsgesellschaften. In B. Aulenbacher, M. Funder, H. Jacobsen & S. Völker (Hrsg.), Arbeit und Geschlecht im Umbruch der modernen Gesellschaft – Forschung im Dialog (S. 285–301). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  40. Dörre, K. (2009). Prekarität im Finanzmarkt-Kapitalismus. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 35–64). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  41. Dörre, K. (2010). Überbetriebliche Regulierung von Arbeitsbeziehungen. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (S. 873–912). Berlin: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  42. Dörre, K. (2012). Prekäre Arbeit und gesellschaftliche Integration – empirische Befunde und integrationstheoretische Schlussfolgerungen. In W. Heitmeyer & P. Imbusch (Hrsg.), Desintegrationsdynamiken. Integrationsmechanismen auf dem Prüfstand (S. 29–56). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Dörre, K., & Neis, M. (2008). Forschendes Prekariat? Mögliche Beiträge der Prekarisierungsforschung zur Analyse atypischer Beschäftigungsverhältnisse in der Wissenschaft. In S. Klecha & W. Krumbein (Hrsg.), Die Beschäftigungssituation von wissenschaftlichem Nachwuchs (S. 127–142). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  44. Dörre, K., Krämer, K., & Speidel, F. (2004). Prekäre Arbeit. Ursachen, soziale Auswirkungen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Das Argument, 256, S. 378–397.Google Scholar
  45. Dörre, K., Sauer, D., & Wittke, V. (Hrsg.). (2012). Kapitalismustheorie und Arbeit. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  46. Dörre, K., Happ, A., & Matuschek, I. (2013a) (Hrsg.). Das Gesellschaftsbild der LohnarbeiterInnen. Soziologische Untersuchungen in ost- und westdeutschen Industriebetrieben. Hamburg: VSA.Google Scholar
  47. Eckart, C. (1998). Keine Angst vor der „Feminisierung“ der Arbeit. Gewerkschaftliche Monatshefte, 6–7, S. 341–345.Google Scholar
  48. Eribon, D. (2016). Rückkehr nach Reims. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Esping-Andersen, G. (1990). The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  50. Freudenschuss, M. (2013). Prekär ist wer? Prekarisierungsdiskurs als Arena sozialer Kämpfe. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  51. Gagné, J., Hilmer, R., & Müller-Hilmer, R. (2017). Ergebnisbericht zum Forschungsvorhaben Soziale Lebenslagen, Desintegration und politische Entfremdung. Eine Studie von policy matters im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Berlin: policy matters. https://www.boeckler.de/pdf_fof/99470.pdf (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  52. Gefken, A., F. Stockem, & P. Böhnke (2015). Subjektive Umgangsformen mit prekärer Erwerbsarbeit – Zwischen Orientierung an und Ablösung von der Normalarbeitsgesellschaft. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  53. George, R. (2011). Niedriglohn und Geschlecht im europäischen Vergleich. WSI-Mitteilungen, 10/2011, S. 448555.CrossRefGoogle Scholar
  54. Goes, T. E. (2015). Zwischen Disziplinierung und Gegenwehr: wie Prekarisierung sich auf Beschäftigte im Großhandel auswirkt. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  55. Gottschall, K. (2018). Arbeit, Beschäftigung und Arbeitsmarkt aus der Genderperspektive. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie. Bd. 2: Akteure und Institutionen (S. 361395). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  56. Gottschall, K., & Schröder T. (2013). „Familienlohn“ – Zur Entwicklung einer wirkmächtigen Normierung geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung. WSI-Mitteilungen, 3, S. 161170.CrossRefGoogle Scholar
  57. Grimm, N. (2013). Statusinkonsistenz revisited! Prekarisierungsprozesse und soziale Positionierung. WSI-Mitteilungen, 66 (2), S. 8997.CrossRefGoogle Scholar
  58. Grimm, N., & Vogel, B. (2006). Prekarisierte Erwerbsbiografien. Verläufe, Erfahrungen, Typisierungen. Bericht an das BMAS. Hamburg.Google Scholar
  59. Hardering, F. (2011). Unsicherheiten in Arbeit und Biografie. Zur Ökonomisierung der Lebensführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  60. Hardt, M., & Negri, A. (2003). Empire – die neue Weltordnung. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  61. Haubner, T. (2011). Handlungsfähigkeit unter prekären Existenzbedingungen. Jena: Institut für Soziologie.Google Scholar
  62. Heitmeyer, W., & Imbusch, P. (Hrsg.). (2012). Desintegrationsdynamiken. Integrationsmechanismen auf dem Prüfstand. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  63. Hepp, R.-D. (Hrsg.). (2012). Prekarisierung und Flexibilisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  64. Hepp, R.-D., Riesiniger, R., & Kergel, D. (2016). Verunsicherte Gesellschaft: Prekarisierung auf dem Weg in das Zentrum. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  65. Hirsch, J. (1990). Kapitalismus ohne Alternative? Materialistische Gesellschaftstheorie und Möglichkeiten einer sozialistischen Politik heute. Hamburg: VSA.Google Scholar
  66. Holst, H., & Maier, F. (1998). Normalarbeitsverhältnis und Geschlechterordnung. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 31 (3), S. 506518.Google Scholar
  67. Hornung, U. (2003). Stachel „Geschlecht“. Der soziologische Diskurs über den Wandel und die Zukunft in Arbeit, Ökonomie und Geschlechterverhältnisse – ein Überblick. In B. Orth, T. Schwietring & J. Weiß (Hrsg.), Soziologische Forschung (S. 139153). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  68. Jürgens, K. (2006). Arbeits- und Lebenskraft. Reproduktion als eigensinnige Grenzziehung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  69. Jürgens, K. (2011). Prekäres Leben. WSI-Mitteilungen, 64 (8), S. 379385.CrossRefGoogle Scholar
  70. Jürgens, K. (2017). Reproduktion von Arbeitskraft. In H. Hirsch-Kreinsen & H. Minssen (Hrsg.), Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie (S. 272–275). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  71. Jürgens, K. (2018). Arbeit und Leben. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (S. 99130). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  72. Jungwirth, I., & Scherschel, K. (2010). Ungleich prekär – zum Verhältnis von Arbeit, Migration und Geschlecht. In A. Manske & K. Pühl (Hrsg.), Prekarisierung zwischen Anomie und Normalisierung. Geschlechtertheoretische Bestimmungen (S. 110–132). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  73. Jurczyk, K. (2014). Familie als Herstellungsleistung. Hintergründe und Konturen einer neuen Perspektive auf Familie. In K. Jurczyk, A. Lange & B. Thiessen (Hrsg.), Doing Family. Warum Familienleben heute nicht mehr selbstverständlich ist (S. 50–70). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  74. Jurczyk, K., & Oechsle, M. (2008). Das Private neu denken, Erosionen, Ambivalenzen, Leistungen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  75. Kalina, T., & Weinkopf, C. (2012). Niedriglohnbeschäftigung 2010. Fast jede/r Vierte arbeitet für Niedriglohn. IAQ-Report 2012-01. Duisburg: Institut Arbeit und Qualifikation.Google Scholar
  76. Katmann, T., & Dingeldey, I. (2013). Prekarisierung berufsfachlich qualifizierter Beschäftigung? Eine Analyse der Arbeitsbedingungen von medizinischen Fachangestellten. Reihe Arbeit und Wirtschaft in Bremen. Bremen: Institut Arbeit und Wirtschaft.Google Scholar
  77. Klammer, U., Neukirch, S., & Weßler-Poßberg, D. (2012). Wenn Mama das Geld verdient. Familienernährerinnen zwischen Prekarität und neuen Rollenbildern. Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung 139. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  78. Klecha, S., Krumbein, W., & Jung, P. (Hrsg.). (2008). Die Beschäftigungssituation von wissenschaftlichem Nachwuchs. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  79. Kleemann, F. (2012). Subjektivierung von Arbeit – Eine Reflexion zum Stand des Diskurses. Arbeits- und Industriesoziologische Studien, 5 (2), S. 6–20.Google Scholar
  80. Klenner, C., Pfahl, S., Neukirch, S., & Weßler-Poßberg, D. (2011). Prekarisierung im Lebenszusammenhang – Bewegung in den Geschlechterarrangements? WSI-Mitteilungen, 64 (8), S. 416–422.CrossRefGoogle Scholar
  81. Koch, A., & Bäcker, G. (2004). Mini- und Midijobs. Frauenerwerbstätigkeit und Niedrigeinkommensstrategien in der Arbeitsmarktpolitik. In R. Baatz, C. Rudolph & A. Satilmis (Hrsg.), Hauptsache Arbeit? Feministische Perspektiven auf den Wandel von Arbeit (S. 85–103). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  82. Kohli, M. (1994). Institutionalisierung und Individualisierung der Erwerbsbiografie. In U. Beck & E. Beck-Gernsheim (Hrsg.), Riskante Freiheiten (S. 219–243). Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  83. Koppetsch, C. (2017). Aufstand der Etablierten? Soziopolis – Gesellschaft beobachten. https://soziopolis.de/beobachten/kultur/artikel/aufstand-der-etablierten/ (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  84. Krämer, K. (2008). Prekarität – was ist das?Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 17 (2), S. 77–90.Google Scholar
  85. Krämer, K. (2009). Prekarisierung – jenseits von Stand und Klasse? In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung (S. 241–253). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  86. Kreckel, R. (2010). „Anmerkungen zu Richard Münch: Die akademische Elite“. In H.-G. Soeffner (Hrsg.), Unsichere Zeiten. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena, Bd. 2 (S. 845–849). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  87. Krenn, M., & Saunders, E. (2012). Prekäre Integration – die soziale Verwundbarkeit von Migrantinnen und ihre Integration durch Erwerbsarbeit. FORBA Forschungsbericht 4/2012. Wien: Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt.Google Scholar
  88. Kreyenfeld, M. (2008). Ökonomische Unsicherheit und der Aufschub der Familiengründung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  89. Krömmelbein, S. (1996). Krise der Arbeit – Krise der Identität? Institutionelle Umbrüche der Erwerbsarbeit und subjektive Erfahrungsprozesse in den neuen Bundesländern. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  90. Kronauer, M. (2002). Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  91. Kronauer, M. (2004). Soziologie der sozialen Frage: Robert Castel. In S. Moebius, & L. Peter (Hrsg.), Französische Soziologie der Gegenwart (S. 449–475). Konstanz: UVK.Google Scholar
  92. Kuhlmann, M. (2017). Arbeitspolitik. In H. Hirsch-Kreinsen & H. Minssen (Hrsg.), Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie (S. 63–67). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  93. Kurz-Scherf, I. (2004a). Suchbewegungen im Wandel von Arbeit, Geschlecht und Gesellschaft. In R. Baatz, C. Rudolph & A Satilmis (Hrsg.), Hauptsache Arbeit? Feministische Perspektiven auf den Wandel von Arbeit (S. 8–16). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  94. Kurz-Scherf, I. (2004b). „Hauptsache Arbeit“? – Blockierte Perspektiven im Wandel von Arbeit und Geschlecht. In R. Baatz, C. Rudolph & A. Satilmis (Hrsg.), Hauptsache Arbeit? Feministische Perspektiven auf den Wandel von Arbeit (S. 24–46). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  95. Lang, C. (2009). Erwerbsformen im Wandel. Wirtschaft im Wandel, 4, S. 165–171.Google Scholar
  96. Legnaro, A., & Birenheide, A. (2008). Regieren mittels Unsicherheit. Regime von Arbeit in der späten Moderne. Konstanz: UVK.Google Scholar
  97. Lemke, T. (2004). Dispositive der Unsicherheit im Neoliberalismus. Widerspruch, 24 (46), S. 89–98.Google Scholar
  98. Lengersdorf, D., & Meuser, M. (2010). Wandel von Arbeit – Wandel von Männlichkeiten. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Juni 2010, 35 (2), S. 89–103.Google Scholar
  99. Lengfeld, H., & Hirschle, J. (2009). Die Angst der Mittelschicht vor dem sozialen Abstieg. Eine Längsschnittanalyse 1984–2007. Zeitschrift für Soziologie, 38 (5), S. 379–398.CrossRefGoogle Scholar
  100. Lessenich, S. (2008). Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  101. Lipietz, A. (1985). Akkumulation, Krisen und Auswege aus der Krise. Einige methodische Überlegungen zum Begriff der „Regulation“. Prokla, 15 (58), S. 109–137.CrossRefGoogle Scholar
  102. Littek, W. (1982). Arbeitssituation und betriebliche Arbeitsbedingungen. In W. Littek, W. Rammert & G. Wachtler (Hg.), Einführung in die Arbeits- und Industriesoziologie (S. 92–135). Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  103. Loacker, B. (2010). Kreativ prekär: künstlerische Arbeit und Subjektivität im Postfordismus. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  104. Lohr, K., & Nickel, H. (Hrsg.). (2005). Subjektivierung von Arbeit – riskante Chancen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  105. Ludwig, G., & Mennel, B. (2005). Ganz normal prekär. Grundrisse. Zeitschrift für linke Theorie und Debatte, 14, S. 31–34.Google Scholar
  106. Lühr, T. (2009). Klasse und Geschlecht als Dimensionen kapitalistischer Herrschaft. Marxistische Blätter, Heft 6/09, S. 1–11. https://www.linksnet.de/sites/default/files/pdf/Thomas%20L%C3%BChr%20-%20Klasse%20und%20Geschlecht.pdf (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  107. Manske, A. (2007). Prekarisierung auf hohem Niveau. Eine Feldstudie über Alleinunternehmer in der IT-Branche. München/Mering: Hampp.Google Scholar
  108. Manske, A. (2009). Unsicherheit und kreative Arbeit. Stellungskämpfe von Soloselbstständigen in der Kulturwirtschaft. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 283–296). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  109. Manske, A., & Pühl, K. (2010). Prekarisierung zwischen Anomie und Normalisierung. Geschlechtertheoretische Bestimmungsversuche. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  110. Manske, A., & Scheffelmeier, T. (2015). Werkverträge, Leiharbeit, Solo-Selbstständigkeit. Eine Bestandsaufnahme. WSI-Diskussionspapier, Nr. 195.Google Scholar
  111. Marchart, O. (2013). Die Prekarisierungsgesellschaft. Prekäre Proteste. Politik und Ökonomie im Zeichen der Prekarisierung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  112. Matuschek, I. (2010). Konfliktfeld Leistung. Eine Literaturstudie zur betrieblichen Leistungspolitik. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  113. Mauer, H. (2009). Prekäre Beschäftigung und Arbeitnehmende mit Migrationshintergrund. Arbeitspapier 179. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  114. Mayer-Ahuja, N. (2003). Wieder dienen lernen? Vom westdeutschen „Normalarbeitsverhältnis“ zu prekärer Beschäftigung seit 1973. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  115. Mayer-Ahuja, N. (2012). Arbeit, Unsicherheit, Informalität. In K. Dörre, D. Sauer & V. Wittke (Hrsg.), Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik (S. 289–301). Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  116. Mayer-Ahuja, N. (2013). Prekär, informell – weiblich? Zur Bedeutung von „Gender“ für die Aushöhlung arbeitspolitischer Standards. In H.-J. Burchardt, S. Peters & N. Weinmann (Hrsg.), Arbeit in globaler Perspektive. Facetten informeller Beschäftigung (S. 55–78). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  117. Mayer-Ahuja, N. (2017). Die Globalität unsicherer Arbeit als konzeptionelle Provokation: Zum Zusammenhang zwischen Informalität im Globalen Süden und Prekarität im Globalen Norden. Themenheft Arbeit und Kapitalismus, Geschichte und Gesellschaft. Zeitschrift für Historische Sozialwissenschaft, 2, S. 264–296.Google Scholar
  118. MEW – Marx-Engels-Werke (1962a [1867]). Bd. 23. Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  119. MEW – Marx-Engels-Werke (1962b [1867]). Bd. 25. Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  120. MEW – Marx-Engels-Werke (1962c [1837–1844]). Bd. 40. Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  121. Motakef, M. (2015). Prekarisierung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  122. Mückenberger, U. (1985a). Die Krise des Normalarbeitsverhältnisses – hat das Arbeitsrecht noch Zukunft? Zeitschrift für Sozialreform, 31 (7), S. 415–434.Google Scholar
  123. Mückenberger, U. (1985b). Die Krise des Normalarbeitsverhältnisses – hat das Arbeitsrecht noch Zukunft? Zeitschrift für Sozialreform, 31 (8), S. 457–475.Google Scholar
  124. Mückenberger, U. (2010). Die Krise des Normalarbeitsverhältnisses. Zeitschrift für Sozialreform, 56 (4), S. 403–420.CrossRefGoogle Scholar
  125. Nachtwey, O. (2016). Die Abstiegsgesellschaft. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  126. Neugebauer, G. (2007). Politische Milieus in Deutschland. Die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn: Dietz.Google Scholar
  127. Nickel, H. M. (2009). Die Prekarier – eine soziologische Kategorie? Anmerkungen aus einer geschlechtersoziologischen Perspektive. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung (S. 209–218). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  128. Nickel, H. M., & Lohr, K. (2009). Subjektivierung von Arbeit – Riskante Chancen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  129. Nickel, H., Hüning, H., & Frey, M. (2008). Subjektivierung, Verunsicherung, Eigensinn. Auf der Suche nach Gestaltungspotenzialen für eine neue Arbeits- und Geschlechterpolitik. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  130. Notz, G. (2007). Frauen in prekären Beschäftigungsverhältnissen. In K. Pape (Hrsg.), Arbeiten ohne Netz. Prekäre Arbeit und ihre Auswirkungen (S. 49–70). Hannover: Offizin.Google Scholar
  131. Nowak, I. (2007). Von mutigen Männern und erfolgreichen Frauen. Work-Life-Balance in prekarisierten Verhältnissen. In C. Kaindl (Hrsg.), Subjekte im Neoliberalismus (S. 59–74). Marburg: BdWi.Google Scholar
  132. Nowak, I. (2009). Gewinne der Selbstorganisierung? Das Beispiel Frauenbewegung. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung (S. 345–356). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  133. Oschmiansky, F. (2010). Das Konzept der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Berlin: Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/55040/aktive-arbeitsmarktpolitik?p=all (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  134. Paugam, S. (2008). Die elementaren Formen der Armut. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  135. Pelizzari, A. (2009). Dynamiken der Prekarisierung. Atypische Erwerbsverhältnisse und milieuspezifische Unsicherheitsbewältigung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  136. Pfau-Effinger, B., Och, R., & Eichler, M. (2008). Ökonomisierung, Pflegepolitik und Strukturen der Pflege älterer Menschen. In A. Evers & R. Heinze (Hrsg.), Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung (S. 83–98). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  137. Poulantzas, N. (2002). Staatstheorie. Politischer Überbau, Ideologie, Autoritärer Etatismus. Hamburg: VSA.Google Scholar
  138. Promberger, M. (2012). Topografie der Leiharbeit: Flexibilität und Prekarität einer atypischen Beschäftigungsform. Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung (146). Berlin: edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  139. Reiners, D. (2010). Verinnerlichte Prekarität. Jugendliche MigrantInnen am Rande der Arbeitsgesellschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  140. Rhein, T., & Stüber, H. (2014). Bei Jüngeren ist die Stabilität der Beschäftigung gesunken. IAB-Kurzbericht 3/2014. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.Google Scholar
  141. Rosa, H. (2017). Beschleunigung: die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  142. Scheele, A. (2013). Frauenerwerbstätigkeit im Spannungsfeld von „Prekarisierung“ und „guter Arbeit“ – Geschlechterpolitische Erweiterungen. Arbeit, 22 (3), S. 187–198.CrossRefGoogle Scholar
  143. Schiek, D. (2010). Aktivisten der Normalbiographe. Zur biografischen Dimension prekärer Arbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  144. Schier, M., Jurczyk, K., & Szymenderski, P. (2011). Entgrenzungen von Arbeit und Familie – mehr als Prekarisierung. WSI-Mitteilungen, 64 (8), S. 402–408.CrossRefGoogle Scholar
  145. Schultheis, F. (2011). Der Lohn der Angst: Normalisierung der Prekarität im neuen Geiste des Kapitalismus. Revue Économique et Sociale, 69 (1), S. 39–41.Google Scholar
  146. Seifert, H. (2017). Wie lassen sich Entwicklung und Strukturen atypischer Beschäftigungsverhältnisse erklären? WSI-Mitteilungen 70 (1), S. 5–15.CrossRefGoogle Scholar
  147. Seifert, M. (2009). Prekarisierung der Arbeits- und Lebenswelt. Kulturwissenschaftliche Reflexionen zu Karriere und Potenzial eines Interpretationsansatzes. In I. Götz & B. Lemberger (Hrsg.), Prekär arbeiten, prekär leben (S. 31–53). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  148. Sennett, R. (2007). Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.Google Scholar
  149. Sommer, M., Dörre, K., & Schneidewind, U. (2005). Die Zukunft war vorgestern: der Wandel der Arbeitsverhältnisse: Unsicherheit statt Normalarbeitsverhältnis? Oldenburg: Oldenburger Universitätsreden.Google Scholar
  150. Sondermann, A., Ludwig-Mayerhofer, W., & Behrend, O. (2009). Auf der Suche nach der verlorenen Arbeit. Arbeitslose und Arbeitsvermittler im neuen Arbeitsmarktregime. Konstanz: UVK.Google Scholar
  151. Standing, G. (2005). Global Feminization Through Flexible Labor: A Theme Revisited. Genf: International Labour Organisation Press.Google Scholar
  152. Standing, G. (2011). The Precariat: The New Dangerous Class. London: Bloomsbury Publishing.Google Scholar
  153. Völker, S. (2006). Praktiken der Instabilität. Eine empirische Untersuchung von Prekarisierungsprozessen. In B. Aulenbacher, M. Bereswill, M. Löw, M. Meuser, G. Mordt, R. Schäfer & S. Scholz (Hrsg.), FrauenMännerGeschlechterforschung, State of the Art (S. 140–154). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  154. Völker, S. (2007). Prekäre Transformationen – herausgeforderte Lebensführungen. In U. Bock, I. Dölling & B. Krais (Hrsg.), Prekäre Transformationen: Bourdieu und die Frauen- und Geschlechterforschung. Querelles-Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung (S. 176–194). Göttingen: Wallstein Verlag.Google Scholar
  155. Völker, S. (2009). „Entsicherte Verhältnisse“ – Impulse des Prekarisierungsdiskurses für eine geschlechtersoziologische Zeitdiagnose. In B. Aulenbacher & A. Wetterer (Hrsg.), Arbeit. Perspektiven und Diagnosen der Geschlechterforschung (S. 268–286). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  156. Völker, S. (2011). Praktiken sozialer Reproduktion von prekär beschäftigten Männern. WSI-Mitteilungen, 64 (8), S. 423–429.CrossRefGoogle Scholar
  157. Völker, S., & Amacker, M. (2015). Prekarisierungen: Arbeit, Sorge und Politik. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  158. Vogel, B. (2006). Sicher-prekär. In S. Lessenich & F. Nullmeier (Hrsg.), Deutschland. Eine gespaltene Gesellschaft (S. 73–91). Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  159. Vogel, B. (2008). Prekarität und Prekariat – Signalwörter neuer sozialer Ungleichheiten. Aus Politik und Zeitgeschichte, 33–34/2008, S. 12–18.Google Scholar
  160. Vogel, B. (2009). Wohlstandskonflikte. Soziale Fragen, die aus der Mitte kommen. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  161. Vogel, B. (2010). Staatliche Regulierung von Arbeit. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (S. 913–928). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  162. Weber, E. (2002). Rezension. Robert Castel, „Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit“. In Grundrisse. Zeitschrift für linke Theorie & Debatte, 13. http://www.grundrisse.net/buchbesprechungen/robert_castel.htm (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  163. Weber-Menges, S. (2013). Erwerbsarbeit im Wandel: Machbarkeitsstudie zur Anwendbarkeit eines neuen Untersuchungsinstruments zur integrierten, differenzierten und für internationale Vergleiche geeigneten Analyse der beruflichen Arbeitsteilung in Italien. Forschungsbericht. Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.Google Scholar
  164. Weber-Menges, S. (2016). Berufliche Arbeitsteilung und Prekarisierung. Auswertung des Mikrozensus 2013 zu Erwerbsstruktur und Prekarität. Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.Google Scholar
  165. Westerheide, J. E. (2016). Prekäre Frauenerwerbstätigkeit im globalen Süden – Zur Übertragbarkeit der Prekarisierungsdebatte. Social Transformations. Cross-Disciplinary Perspectives on Precarisation, 1 (1), S. 1–20. https://www.socialtrans.de/index.php/st/article/download/3/2 (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  166. Winker, G. (2010). Prekarisierung und Geschlecht. Eine intersektionale Analyse aus Reproduktionsperspektive. In A. Manske & K. Pühl (Hrsg.), Prekarisierung zwischen Anomie und Normalisierung. Geschlechtertheoretische Bestimmungen (S. 165–184). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  167. Wolf, M. (2010). Über die Zurichtung von Arbeitskraft im Zeitalter des Neoliberalismus oder Was haben „Bologna-Prozeß“ und Hartz IV gemein? Grundrisse. Zeitschrift für linke Theorie & Debatte, 36. http://www.grundrisse.net/grundrisse36/ueber_die_zurichtung_von_arbeits.htm (zugegriffen: 14. Februar 2019).Google Scholar
  168. WZB – Wissenschaftszentrum Berlin (1984). Bericht 1982–1983. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Frank Kleemann
    • 1
  • Jule Westerheide
    • 1
  • Ingo Matuschek
    • 2
  1. 1.Institut für SoziologieUniversität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland
  2. 2.Hochschule der Bundesagentur für ArbeitSchwerinDeutschland

Personalised recommendations