Advertisement

Realisierung der Potenziale der Gebäudeautomation in Wohngebäuden

  • Karolin Wisser
Chapter

Zusammenfassung

Durch die Ausführung einer nachhaltigen Gebäudeautomation ergeben sich ökologische, ökonomische und soziale bzw. den Nutzer betreffende Potenziale. Diese wurden bereits in Abschn. 2.4 erläutert. Außerdem wurde festgestellt, dass eine ganzheitliche und vollständige Gebäudeautomation grundlegende Voraussetzung für die Erfüllung dieser Vorteile ist. Inwieweit die Potenziale jedoch speziell im Wohngebäudebereich realisiert werden können, hängt maßgeblich von der Akzeptanz ab. Die Gebäudeautomation in Wohngebäuden muss akzeptiert sein, angeschafft und adäquat genutzt werden. Im Folgenden wird die Realisierung der verschiedenen Potenziale auf Basis der Akzeptanzanalyse diskutiert.

Literatur

  1. 1.
    Aschendorf, Bernd: Energiemanagement durch Gebäudeautomation. Grundlagen - Technologien - Anwendungen. Wiesbaden 2014.Google Scholar
  2. 2.
    Becher, Lisa: Die informatisierte Gesellschaft. Auswirkungen von RFID und intelligenten Umgebungen auf die Gesellschaft. (Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum-Verlag, Bd. 55) Marburg 2011.Google Scholar
  3. 3.
    Erhorn, Hans; Bergmann, Antje; Reiß, Johann; Beckert, Michael: Messtechnische und energetische Validierung des BMUB–Effizienzhauses Plus in Berlin. Messphase 2. Stuttgart 2015. https://www.forschungsinitiative.de/fileadmin/user_upload/Netzwerk_Effizienzhaus_Plus/BMUB-Haus_Berlin/WB_183_Abschlussbericht_Messphase_2_zum_Effizienzhaus_Plus_mit_E-Mobilit%C3%A4t_in_Berlin_final.pdf, 12.03.2018.
  4. 4.
    Santarius, Tilman: Der Rebound-Effekt: Über die unerwünschten Folgen der erwünschten Energieeffizienz. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH (Hrsg.). Wuppertal 2012. https://epub.wupperinst.org/frontdoor/deliver/index/docId/4219/file/ImpW5.pdf, 12.03.2018.
  5. 5.
    Schulze, Eva; Dietel, Karoline; Oesterreich, Detlef: Endbericht des Modellvorhabens Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität Nr. 4. Sozialwissenschaftliches Monitoring des „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ Berlin. Testzeitraum Mai 2014 bis Juni 2015/Familie Brenner-Heinzelmann. Berlin 2015. https://www.forschungsinitiative.de/fileadmin/user_upload/Forschung/Effizienzhaus_Plus/Forschung/Begleitforschung_EPmE/04_Endbericht_EH__Berlin_BIS_Dezember_2015.pdf, 11.03.2018.
  6. 6.
    Schulze, Eva; Wilbrandt, Anja; Dietel, Karoline; Oesterreich, Detlef: Endbericht des Modellvorhabens Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität Nr. 3. Sozialwissenschaftliches Monitoring des „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ Berlin. Testzeitraum März 2012 bis April 2013/Familie Welke-Wiechers. Berlin 2013. https://www.forschungsinitiative.de/fileadmin/user_upload/Forschung/Effizienzhaus_Plus/Forschung/Begleitforschung_EPmE/03_Endbericht_EH__FINAL.pdf, 11.03.2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Karolin Wisser
    • 1
  1. 1.Frankfurt University of Applied SciencesMaster of Engineering Zukunftssicher BauenFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations