Advertisement

Trinkwasserversorgung aus Kleinanlagen und nicht ortsfesten Anlagen

  • Joachim RautenbergEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Kleinanlagen zur Trinkwasserversorgung bestehen aus einer eigenen Wassergewinnung und einer leitungsgebundenen Wasserverteilung aus der möglichst gleichmäßig nicht mehr als 1 000 m3 Trinkwasser pro Jahr entnommen werden. Anlagen aus denen mehr als 1 000 m3 Trinkwasser pro Jahr entnommen werden unterliegen uneingeschränkt den Anforderungen der DIN 2000.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Kleinanlagen“ / Umweltbundesamt (Herausgeber): Empfehlungen zur Überwachung von Kleinanlagen zur Eigenversorgung (c-Anlagen), Leitfaden für Gesundheitsämter, Bad Elster/ Berlin 2014Google Scholar
  2. Meyer, V.: Absicherung der Trinkwasser-Installation in Gebäuden und nicht ortsfesten Anlagen nach DIN EN 1717 und DIN 2001-2, energie | wasser-praxis, 7/8 2009Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.UffenheimDeutschland

Personalised recommendations